Fürst-Pückler-Park Bad Muskau
Gartenkunstwerk von Weltrang

Der im 19. Jahrhundert gefeierte Gartenkünstler, Schriftsteller und Weltenbummler Fürst Pückler schuf an der Lausitzer Neiße ein grenzübergreifendes Meisterwerk: den Fürst-Pückler-Park. Er zählt seit 2004 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der klassische Landschaftsgarten beeindruckt durch seine natürliche Gestaltung. Schlichte Parkwege eröffnen immer wieder neue Perspektiven und Ausblicke. Im Herzen des Muskauer Parks befindet sich das Neue Schloss, das im Zweiten Weltkrieg niederbrannte, heute aber wieder in neuem Glanz erstrahlt. Hier können Gäste in der Ausstellung »Pückler! Pückler? Einfach nicht zu fassen!« den turbulenten Lebensweg des Fürsten kennenlernen. Ein spektakulärer Rundblick auf die szenische Landschaftskunst ist auf der Aussichtsplattform des Schlossturms zu genießen.

Veranstaltungen & Ausstellungen

So 03.10.2021 10:00 - 17:00 Uhr  |  Veranstaltung, Feste und Märkte
Mitteleuropäische Pomologentage

Sa 24.07.2021 bis So 03.10.2021  |  Ausstellung, Sonder-Ausstellungen
Ausstellung Blütezeit - Foto- und Papierarbeiten von Maria Maier, Regensburg

Fr 04.06.2021 bis So 31.10.2021 10:00 - 18:00 Uhr  |  Ausstellung, Dauer-Ausstellung
Pückler! Pückler? Einfach nicht zu fassen!

Fr 04.06.2021 bis So 31.10.2021 10:00 - 18:00 Uhr  |  Ausstellung, Dauer-Ausstellung
Schlossgärtnerei und Ausstellung "Ananas! Die Königin der Früchte im Muskauer Park"

Di 01.06.2021 bis So 31.10.2021 10:00 - 18:00 Uhr  |  Ausstellung, Dauer-Ausstellung
Ausstellung "Das Städtchen Muskau"

Do 04.11.2021 bis Sa 06.11.2021 09:00 - 16:00 Uhr  |  Veranstaltung, Vorträge und Lesungen
Tagung der Muskauer Schule - Ersatzpflanzungen in historischen Gärten

Veranstaltungen & Ausstellungen

Heiraten

Orangerie (Halle)

Die heutige Orangerie entstand 1844 auf den Grundmauern einer ehemaligen Brauerei. Im gotisch-maurischen Stil errichtet, dient es längst nicht mehr nur zur Überwinterung frostempfindlicher Gehölze. Das Gebäude mit der weißen Fassade und den kleinen Türmchen ist zugleich Tagungs- und Veranstaltungszentrum. Außerdem befinden sich Büroräume der Stiftung „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau“ in dem langgestreckten Bau, der mit seinen großen Holzfenstern nach Südwesten ausgerichtet ist.

Von Mitte Mai bis Anfang Oktober ist es möglich, die lichtdurchflutete Halle der Orangerie für verschiedene Anlässe zu mieten. Bei Tischbestuhlung finden darin 80 bis 100 Personen Platz, bei Konzertbestuhlung bis zu 200 Gäste. Die Vermietung des Objekts schließt die Möglichkeit ein, die Küche mit Inventar im Haus zu nutzen.

Trauzimmer im Neuen Schloss

Sie suchen das Besondere für Ihre Trauung? Im Erdgeschoss des Neuen Schlosses gehen historische Spuren und moderne Architektur eine spannende Liaison ein. Kleine originale Stuckelemente aus vergangener Zeit wurden liebevoll herausgearbeitet und in eine schlichte Neugestaltung eingebettet – eine äußerst charmante Mischung.

Pücklers Gattin Lucie bewohnte einst diese Räume, von denen sie hinaus in das nach ihr benannte „Schnuckental“ blicken konnte. Der grüne Fürst ließ es als Hochzeitsgeschenk für sie anlegen: „Das Schnuckenthal breitet sich unter den Fenstern Deiner zukünftigen Wohnung, jenseits des Schloßteichs bis an die begränzenden Hügel aus. Ein eiserner englischer Zaun umschließt die Schnucken im Thale. Ein Weg führt rings umher, der mit Blumenparthieen und blühenden Gesträuchen reich verziert ist. Das klare Wasser des Sees bespült sanft die frischgrünen Ufer, und zahme niedliche Rehe spielen unter den Schnucken.“

Das Trauzimmer im Westflügel bietet 42 Personen Platz. Die Zufahrt zum Neuen Schloss ist für das Brautfahrzeug (PKW oder Kutsche) gestattet. Eine zusätzliche Nutzung ausgewählter Flächen im Park (etwa für einen Sektempfang) ist möglich.

Tagen & Feiern

Marstall (Mehrzwecksaal)

Fürst Pückler waren alle ererbten Wirtschaftsgebäude im Umfeld des Schlosses gestalterisch ein Dorn im Auge. Einen barocken Vorgängerbau des Marstalls ließ der Parkomane daher einfach abreißen. Ein Ersatzbau ließ jedoch lange auf sich warten. Erst unter der Herrschaft von Hermann Graf von Arnim wurde um 1900 das heutige Gebäude im Neorenaissancestil errichtet. Dass es als Pferdestall zum historischen Schlossvorwerk gehörte, lässt sich sogar noch erahnen.

Der Marstall kann heute zu unterschiedlichen Anlässen genutzt werden. Die Gäste betreten das Gebäude durch ein großzügiges und in der Raumhöhe beeindruckendes Tonnengewölbe. In der sich anschließenden Mehrzweckhalle finden bei Tischbestuhlung 112 Personen Platz, bei Konzertbestuhlung 156 Besucher.

In der Wintersaison (vom 15. Oktober bis 15. Mai) ist die Nutzung des Marstalls eingeschränkt, da dort ebenso wie in der Orangerie und im Grünen Salon Kübelpflanzen untergestellt werden.

Orangerie (Halle)

Die heutige Orangerie entstand 1844 auf den Grundmauern einer ehemaligen Brauerei. Im gotisch-maurischen Stil errichtet, dient es längst nicht mehr nur zur Überwinterung frostempfindlicher Gehölze. Das Gebäude mit der weißen Fassade und den kleinen Türmchen ist zugleich Tagungs- und Veranstaltungszentrum. Außerdem befinden sich Büroräume der Stiftung „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau“ in dem langgestreckten Bau, der mit seinen großen Holzfenstern nach Südwesten ausgerichtet ist.

Von Mitte Mai bis Anfang Oktober ist es möglich, die lichtdurchflutete Halle der Orangerie für verschiedene Anlässe zu mieten. Bei Tischbestuhlung finden darin 80 bis 100 Personen Platz, bei Konzertbestuhlung bis zu 200 Gäste. Die Vermietung des Objekts schließt die Möglichkeit ein, die Küche mit Inventar im Haus zu nutzen.

Festsaal

Geradezu fürstliches Ambiente strahlt der Saal im Anbau des Neuen Schlosses aus. Er erinnert an die Glanzzeiten des Baus im Neorenaissancestil, der zum Ende des Zweiten Weltkrieges komplett ausbrannte. Unverputztes Mauerwerk an den Wänden macht die Spuren der Vergangenheit sichtbar, ohne den repräsentativen Charakter des Raumes zu beeinträchtigen.

Der rekonstruierte Festsaal mit hervorragender Ausstattung und guter Akustik lässt sich variabel nutzen. Bei Reihenbestuhlung, etwa zu Vorträgen oder Konzerten, finden mehr als 200 Gäste darin Platz. Bei Tagungen stehen rund 100 Plätze zur Verfügung. Moderne Medientechnik, eine versenkbare Bühne sowie Dolmetscher- und Konferenztechnik sind vorhanden.

Grüner Salon

Bei der Rekonstruktion der Schlossgärtnerei ist eine wunderbare Symbiose von Alt und Neu gelungen. In die nach historischem Vorbild sanierte Gewächshauszeile wurde ein innovativer Kubus aus Glas integriert. Der Grüne Salon gleicht einer visuellen Brücke, indem er Küchengarten und Orangerie auf überraschende Weise miteinander verbindet.

Der hohe lichtdurchflutete Raum steht für Veranstaltungen zur Verfügung. Gäste, die den Raum nutzen, haben direkten Zugang zum Küchengarten mit Spalierobstmauer. Zusätzlich möglich ist die Besichtigung der Ausstellung „Ananas! Die Königin der Früchte im Muskauer Park“. Eine gut ausgestattete Küche und Toiletten stehen im Gebäude zur Verfügung. Bei Tischbestuhlung finden im Grünen Salon bis zu 40 Personen Platz.

Wie Marstall und Orangerie ist der Grüne Salon in der Wintersaison nur eingeschränkt nutzbar. Dann haben dort Pflanzenraritäten in Kübeln ihren Platz, die ansonsten im Park unter freiem Himmel stehen.

Seminarräume

Im Nordflügel des Schlosses können Sie einen repräsentativen Tagungsraum im Erdgeschoss mieten. 35 bis 50 Gäste finden darin Platz. Der Raum hat direkten Zugang zu einer Terrasse mit herrlichem Blick über die Schlosswiese bis zur Neiße. Ein weiterer Seminarraum steht direkt darüber im ersten Obergeschoss zur Verfügung. 

Vergünstigungen mit der schlösserlandKARTE

Freier Eintritt in die Dauerausstellung
Freier Eintritt in die Sonderausstellung
Freier Eintritt in den Park

Anreise & Anfahrtsskizze

Nächstgelegene Stadt:  Dresden  (132 km)

Informationen zur Ankunft:

Kontakt

Fürst-Pückler Park Bad Muskau

Stiftung Fürst-Pückler-Park Bad Muskau

Orangerie | 02953 Bad Muskau

+49 (0) 35771 63-100
info@muskauer-park.de

Weitere Informationen unter:
www.muskauer-park.de

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Fürst-Pückler-Park Bad Muskau

Jetzt geöffnet 00:00 - 23:30Uhr

Montag
00:00 bis 23:30 Uhr
Dienstag
00:00 bis 23:30 Uhr
Mittwoch
00:00 bis 23:30 Uhr
Donnerstag
00:00 bis 23:30 Uhr
Freitag
00:00 bis 23:30 Uhr
Samstag
00:00 bis 23:30 Uhr
Sonntag
00:00 bis 23:30 Uhr

Weitere Information zu Öffnungszeiten und Eintrittspreisen finden Sie hier