Bergbau, Volkskunst und Schlossgeflüster - Unterwegs im Erzgebirge (Kopie 1)
Die Schönheiten der Montanregion

Wintersport, Wanderregion, Welterbe: das Erzgebirge ist bis weit über die Grenzen Sachsens hinaus bekannt. Nicht zuletzt auch für die Erzgebirgische Volkskunst, die besonders zu Weihnachten zur sächsischen Tradition gehört. Die Besonderheiten, die sich durch den traditionellen Bergbau herausgebildet haben und bis heute liebevoll bewahrt und gelebt werden, wurden 2019 durch die UNESCO zum Welterbe ernannt. Auf den Bergen inmitten der waldreichen Landschaft entdeckst du immer wieder Schlösser und Burgen, die zu Fuß, mit dem Rad oder einer der vier Schmalspurbahnen erobert werden wollen.

   

Schloss Glauchau

Schloss Glauchau gibt es gleich zwei Mal: als Schloss Forder- und Hinterglauchau. Nachdem die Herren von Schönburg Ende des 12. Jahrhunderts in Glauchau eine Burg errichteten, wurde sie dreihundert Jahre später zum spätgotischen Schloss umgestaltet – und ist heute eine begehrte Fotokulisse. Darüber hinaus präsentiert das 1884 gegründete Museum die Stadt- und Schlossgeschichte, herrschaftliches Interieur und den Alltag der Zwickauer Weber. Zwei weitere Ausstellungen widmen sich der bildenden Kunst sowie Georgius Agricola, dem »Vater der Mineralogie«.

Weitere Details zum Schloss Glauchau.

Wasserschloss Klaffenbach

Geradezu schwerelos schwebt ein weißes Kleinod über der Würschnitz: Das Wasserschloss Klaffenbach verzaubert seine Gäste unweigerlich mit seinem einzigartig geschwungenen Kielbogendach. Hinter den Mauern des Renaissance-Schlosses entdeckst du regionales und internationales Kunsthandwerk. Viele Kreativateliers, ein Golfplatz und ein Reiterhof locken ebenfalls zum Wasserschloss Klaffenbach – und in der gemütlichen Hotelanlage kannst du sogar in märchenhafter Kulisse übernachten.

Weitere Details zum Wasserschloss Klaffenbach.

Burg Schönfels

Burggraben, Vor-, Unter- und Kernburg, Burgkapelle mit Flügelaltar und Orgel mit hölzernem Pfeifenwerk – auf Burg Schönfels erlebst du Mittelalter pur. Bis heute zählt die um 1200 erbaute Burg zu den am besten erhaltenen mittelalterlichen Wehranlagen in Deutschland. Liebhaber historischer Kunsthandwerke kommen jährlich beim Handwerker- und Töpfermarkt auf Burg Schönfels auf ihre Kosten: Drechsler, Buchbinder, Töpfer und viele mehr präsentieren an einem Wochenende ihr Handwerk.

Weitere Details zur Burg Schönfels.

Schloss Wildenfels

Krummschnäblige Vögel und exotische Pflanzen tummeln sich auf kostbaren Seidenbahnen. Ein Gefühl von Tausendundeiner Nacht breitet sich im »Blauen Salon« des Schlosses Wildenfels aus. Im »Chinesischen Kabinett« wiederum sind chinoise Figuren in opulenten Gewändern und farbenfrohe Blumenranken zu bestaunen. Die einzigartigen Tapeten aus dem 18. Jahrhundert sind das Highlight des kleinen Schlosses im Erzgebirge. Konzerte, Lesungen, Vorträge und Ausstellungen zeitgenössischer Kunst runden das Erlebnisprogramm ab.

Weitere Details zum Schloss Wildenfels.

Schloss Wolkenstein

Über aufziehenden Nebelschwaden erhebt sich Schloss Wolkenstein. Um in den wildreichen Wäldern ihrer Jagdleidenschaft nachzugehen und in den nahen Warmbadquellen zu entspannen, erweiterten die Wettiner die einstige Burg zur Schloss-Residenz. Heute ist das malerische Ensemble eine beliebte Fotokulisse, hinter deren Mauern du eine überraschende Vielfalt an Eindrücken auf engstem Raum entdeckst. Dein Entdeckerabenteuer geht in der Umgebung weiter – auf zahlreichen Wander- und Radwegen sowie Klettersteigen.

Weitere Details zum Schloss Wolkenstein.