Europa-Jugendherberge auf Schloss Colditz feierlich übergeben

19.06.2007

Heute Nachmittag wurde im Beisein von Sozialministerin Helma Orosz und Finanz-Staatssekretär Dr. Wolfgang Voß die Europa-Jugendherberge auf Schloss Colditz feierlich eingeweiht. Damit geht ein Bauvorhaben zu Ende, in das der Freistaat rund 7,5 Millonen Euro investiert hat.

Staatsministerin Orosz dazu: „Colditz, wo im Zweiten Weltkrieg Kriegsgefangene aus vielen europäischen Ländern inhaftiert waren, lädt nun im 21. Jahrhundert zur Begegnung junger Menschen ein. Somit wird der Gedanke der Völkerverständigung und des zusammenwachsenden Europas gelebt. Mein Dank gilt dem Deutschen Jugendherbergswerk, Landesverband Sachsen, das mit der Einrichtung dieser Jugendherberge dem Schloss Colditz frischen Wind geben und die Geschichte dieses Kulturdenkmals weitertragen wird.“ 

Unter Leitung des Staatsbetriebes Sächsisches Bau- und Immobilienmanagement (SIB), Niederlassung Leipzig I, wurde Schloss Colditz im Zeitraum von Juni 2004 bis März 2007 saniert. In diesen knapp drei Jahren wurde das ehemalige Krankenhaus zur Jugendherberge umgebaut, die allen Ansprüchen an moderne und preisgünstige Unterkünfte gerecht wird. Auf vier Etagen entstanden insgesamt 161 Übernachtungsplätze in Mehrbettzimmern mit je einer eigenen Sanitärzelle. Alle Zimmer sind über einen Aufzug barrierefrei zu erreichen und z.T. rollstuhlgerecht ausgebaut. Ergänzt wurde das Angebot durch Familienzimmer und verschiedene Freizeit- und Aufenthaltsräume.

Schloss Colditz gehört zu den Staatlichen Schlössern, Burgen und Gärten Sachsens. Es wird seit 1991 saniert. Bis Ende 2006 hat der Freistaat 18,2 Millionen Euro in Baumaßnahmen auf Schloss Colditz investiert. Weitere Baumaßnahmen werden in den nächsten Jahren folgen. So ist u. a. geplant, im hinteren Schlosshof ein Museum zu bauen und das an die Jugenherberge grenzende Marstallgebäude zur Landesmusikakademie des Freistaates Sachsen umzubauen.

 

Zur wechselvollen Geschichte des Schlosses:

Um 1046 wird Schloss Colditz erstmals urkundlich erwähnt. Mitte des 16. Jahrhunderts wird das Schloss durch Kurfürst August zum Jagdschloss ausgebaut. Um 1800 wird es eine Straf- und Versorgungsanstalt, später eine Landesversorgungsanstalt „für unheilbar Geisteskranke“. Mitte des 19. Jahrhunderts wird dann ein neues Krankhaus im Neorenaissancestil auf Schloss Colditz errichtet (heutige Europa-Jugendherberge), das als Kriegsgefangenenlager und ab 1946 für 50 Jahre als Krankenhaus dient.

 

Weitere Informationen zum Schloss Colditz erhalten Sie unter der Telefonnummer: 03 43 81 - 5 51 51 oder per Email unter colditz@schloesserland-sachsen.de

 

Informationen zur neuen Europa-Jugendherberge erhalten Sie unter der Telefonnummer: 03 43 81 – 4 50 10 oder per Email unter jhcolditz@djh.de.

 

Anmeldung Abonnentenverwaltung