„Die Ahnengalerie derer von Bünau“ - Renaissanceportraits der Ritter von Bünau auf Schloss Tetschen

04.09.2006

Originale ab 24. September auf dem Weesensteiner Mönchsboden

Anlässlich der Ausstellung „Adel ohne Grenzen“ zum 600. Bünau - Jubiläum zeigt Schloss Weesenstein eine ungewöhnliche Ahnengalerie der Familie von Bünau:

Im Jahr 1884 erhielten die Sammlungen des Nationalmuseums Prag eine Schenkung von 15 Papierbögen mit Gouachemalereien, auf denen zahlreiche Personen in Renaissancekleidung abgebildet waren. Obwohl diese mit Namen versehen waren, blieb die Herkunft und Bedeutung der Bilder und der darauf abgebildeten Personen lange verborgen.

 Der Děčíner Archivarin Hana Slavícková und dem Prager Kunsthistoriker Dr. Lubomír Sršeň ist es nun gelungen, den Sinn dieser Sammlung zu entschlüsseln. Sie kamen zu der Feststellung, dass es sich um Kopien nicht mehr erhaltener Wandmalereien der Burg Tetschen handelte.

Die insgesamt 22 Bilder schmückten seit 1539 das Pendant des Weesensteiner Mönchsbodens, den so genannten Nonnenboden. Die Männer und Frauen in Renaissancekleidung stellten Rudolf von Bünau und seine Gemahlin mit seinen Eltern, Großeltern und Urgroßeltern sowie seine Kinder dar. Daneben wurden Georg der Bärtige von Sachsen als Verfechter des katholischen Glaubens sowie allegorische Figuren abgebildet.

Die Originale, die der Werkstatt des berühmten Lucas Cranach d. Ä. (1472-1553) zugeordnet werden, sind ab dem 24. September im Rahmen der Bünau - Ausstellung auf dem Weesensteiner Mönchsboden zu sehen.

Information:

Schloss Weesenstein; Am Schlossberg 1; 01809 Müglitztal;

Tel.: 035027 / 6260; Fax: 035027 / 62628;

weesenstein@schloesserland-sachsen.de; www.schloss-weesenstein.de

Anmeldung Abonnentenverwaltung