Weesenstein aktuell:

26.07.2006

Enthüllung der neuen Informationsstele

Schlossgarten in diesem Jahr fertig

Heute wurde auf Schloss Weesenstein die neue Informationsstele zum Baugeschehen auf dem Schloss enthüllt.

Schlossleiterin Dr. Andrea Dietrich nahm dies zum Anlass, kurz einen Überblick über die aktuelle Situation des königlichen Schlosses zu geben:

So hat die Bünau – Ausstellung, die seit Anfang April diesen Jahres läuft, bereits jetzt eine Steigerung der Besucherzahlen von 15 % gegenüber 2005 gebracht.

Der Schlosspark, der von der Flut 2002 vollständig zerstört worden war, wird zum Ende 2006 in alter Pracht und Herrlichkeit wieder hergestellt sein. Seine feierliche Eröffnung wird zu Beginn der Saison 2007 stattfinden.

Der Springbrunnen wird ab September 2006 saniert und wird ebenfalls in diesem Jahr fertig gestellt werden.

Zur Sanierung der Schlossmauern gaben die Schlossleiterin und Christa Röthle, die Vertreterin des Staatsbetriebes Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) von der Niederlassung Dresden I bekannt, dass damit derzeit begonnen wird. Sie soll in etwa zwei Jahren abgeschlossen sein und ca. 1.5 Millionen € kosten.

Ab 2007  wird dann im dritten Bauabschnitt der Brandschutz im Schloss bauseitig in Angriff genommen und im darauf folgenden vierten Bauabschnitt, der derzeit vorbereitet wird, werden dann die Fassaden, die Dächer, das Oberschloss und das Vorschloss saniert und z. T. restauriert.

Peter Dietz, Referatsleiter Bau der Dresdner Zentrale der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen (SBG) enthüllte die neue Informationsstele des „Baumarketing – Programms“, das gemeinsam mit SIB entwickelt wurde.

Diese Stele ist die dritte Station einer neuen Aktion, die, im Mai mit dem Moritzburger Fasanenschlösschen begonnen, vor kurzem auf Schloss Colditz zur Europa – Jugendherberge fortgeführt und demnächst auf der Festung Königstein und der Albrechtsburg Meissen vorläufig abgeschlossen wird.

Die Stelen haben einen dreiseitigen Grundriss, wobei die Seitenteile leicht gewölbt sind. Träger der Stele ist ein dreieckiger Rahmen aus Stahl. Die gewölbten Seitenteile bestehen ebenfalls aus Stahl. Alle Stahlelemente sind mit einer hellgrauen Farbschicht versehen. Die Informationen sind als Folie auf die Seitenteile aufgezogen und können später entfernt werden, so dass die Stele wieder verwendbar ist. Die Abmessungen sind: Höhe: 222.5 cm; Seitenbreite 54 cm. Die Stele ist mit einem Erdanker, einer Betonhülse mit Schraubgewinde, im Boden befestigt.

Der Besucher erhält in deutscher und englischer Sprache einen ausführlichen Überblick über die Geschichte sowie über die Baulichen Maßnahmen. Eine Schnittansicht des Schlosses und eine generalisierte Sachsenkarte, auf der alle Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten mit einer Vignette zu sehen sind, runden die Besucherinformation ab. ( s. a. Anhang zu dieser PM).

Anmeldung Abonnentenverwaltung