450 Jahre Renaissance-Festung im barocken Dresden

02.11.2005

Festprogramm vom 09. bis 13. November 2005

Unter Kurfürst Moritz von Sachsen entstand im 16. Jahrhundert die damals modernste Festungsanlage Deutschlands: die Festung Dresden. Zum Baumeister hatte der Kurfürst den erfahrenen Caspar Vogt von Wierandt berufen.

Im Jahre 1555 wurden nach zehnjähriger Bauzeit die Arbeiten an der Festung abgeschlossen.

Die Residenzstadt Dresden war nun von einer nach altitalienischer Manier errichteten Bastionärsbefestigung umgeben und gegen feindliche Überfälle geschützt. Generationen haben an Ausbau und Erhalt dieser Verteidigungswerke gearbeitet.

In den 80er Jahren wurden z. B. die Kasematten von Privatleuten vom jahrhunderte alten Schutt befreit und so stellen sie heute eine eindrucksvolle Renaissance – Anlage im als Barockstadt berühmten Dresden dar.

Vom 9. bis 13. November 2005 feiern wir das 450-jährige Bestehen der Festung Dresden, deren Reste, wie die Brühlsche Terrasse und der Zwinger, vor allem aber die Kasematten unter der Brühlschen Terrasse das Gesicht der Stadt bis heute entscheidend prägen und seit diesem Jahr zum Welterbe gehören.

Bitte beachten Sie das Festprogramm im Anhang, das Sie bitte auch als Einladung betrachten wollen. Einige Punkte des Festprogramms sind als Fototermine bestens geeignet.

Telefon: (03 51) 26 13 266

Telefax: (03 51) 26 13 261

E-Mail: uta.walther@schloesser.smf.sachsen.de

Internet: www.schloesser-dresden.de / www.schloesserland-sachsen.de

 

Anmeldung Abonnentenverwaltung