… wie man mit einer Gans sauber macht!

14.10.2005

Festmahl am 15. November im Herrenhauskeller

Martini auf Burg Mildenstein

Unter dem Stichwort „Martinsgans “findet sich im „Großen Brockhaus“ folgender Eintrag:

„Martinsgans, die Festspeise  an Martini. Einer legendären Brauchherleitung nach habe sich der hl. Martin von Tour, um der Wahl zum Bischof zu entgehen, versteckt, sei aber durch das Geschnatter von Gänsen verraten worden, weshalb diese dafür büßen mussten. Seit dem 13. Jh. sind Gänse  als bäuerliche Naturalabgaben an Grundherrschaften zu Martini nachzuweisen. Von der Gans als Festessen im Herbst spricht um 1270 der Lyriker Steinmar. Seit dem 14. Jh. ist in Dichtungen und Liedern von der Martinsgans die Rede, später erscheint sie in Ausgabenregistern vieler Klöster und Städte.“

Freunde dieses alten Brauches treffen sich am Dienstag, 15. November um 19.30 Uhr im Herrenhauskeller der Burg Mildenstein.

Für Kenner und Genießer  wird hier der klassische Gänsebraten aufgetragen, mit deftigen Zutaten und interessanten Informationen

- über die mittelalterliche Tischkultur

- über die Technik, Gänsefedern - auch selbst - zu spleißen

- über das Schreiben mit dem Federkiel

- über Rezepte rund um die Gans aus fünf Jahrhunderten

- wie man mit einer Gans sauber macht !

Vorbestellungen unter 034321 / 62560 bzw. info@burg-mildenstein.de

Teilnehmergebühr 32.00 € pro Person; Geschenkgutscheine werden ausgestellt.

Anmeldung Abonnentenverwaltung