10 Jahre Oberlausitzer Leinentage am 27./28. August 2005 auf Schloss Rammenau - Interview

09.08.2005

Ausstellerzahl verzehnfacht; Besucherzahl fast vervierfacht; Schirmherr: Dr. Thomas de Maizière

Interview mit Roswitha Förster (R. F.)

Leiterin des Barockschlosses Rammenau seit 1993

Frage: Frau Förster, 10 Jahre Internationale Leinentage auf Schloss Rammenau, wie fing alles an?

R. F.: Die 1. Leinentage 1996 wurden durch das Sächsische Wirtschaftsministerium initiiert und durchgeführt, aber es war keine weitere Veranstaltung geplant.

Frage: ... und dann weiter?

R. F.: Da wir als Landbarockanlage Barockschloss Rammenau in unserem Gesamtkonzept auch die Verknüpfung von Wirtschaft, Kultur und Tourismus als festes Standbein verankert haben, passte natürlich die Grundidee der Leinentage, nachwachsende Rohstoffe, altes Kunsthandwerk und Kultur zu vermarkten, sehr gut zu uns. Aus diesem Grund haben wir uns 1997 entschlossen, die Internationalen Leinentage als Eigenveranstaltung und mit unserem eigenen Profil zu organisieren und durchzuführen.

Frage: Ihre Leinentage sind inzwischen fester Bestandteil des Kultur- und Tourismusprogramms in der Lausitz, wie kommt das?

R. F.: Es gelang uns damals, rund 25 Aussteller zu überzeugen, ihre Produkte bei uns zu präsentieren; natürlich hat sich in den 10 Jahren auch die Anzahl der Aussteller verändert. In diesem Jahr werden ca. 250 Aussteller; Designer und Kunsthandwerker. in der gesamten Schlossanlage Ihre Kreationen und Produkte präsentieren.

Frage: Wie international ist Ihre Präsentation?

R. F.: Wir begrüßen Aussteller aus ganz Deutschland, aus Österreich, Tschechien, Polen, Russland, Estland, Lettland, Schweden und Finnland. Anfragen und erste Kontakte zu weiteren Länder bestehen, so z. B. Italien und Frankreich.

Da wir auch das Informationszentrum für die Handwerkerstraße durch die Oberlausitz sind, werden bei uns auch wieder sehr viele alte und seltene Handwerke zu sehen sein, die den Reiz der Veranstaltung mit ausmachen.

Frage: Was wissen Sie über die Besucher?

R. F.: Unsere Besucher kommen nicht nur aus unserer Region, sondern deutschlandweit und aus dem Ausland. So gibt es einige Boutiquebesitzer und Einkäufer in Deutschland und z. B. auch in Frankreich, die Ihre Ware während der Leinentage in Rammenau ordern. Von anfänglich ca. 4.000 Gästen hat sich die Besucherzahl der Internationalen Oberlausitzer Leinentage auf ca. 15.000 im vergangenen Jahr gesteigert.

Frage: Wer ist der „Jubiläums-Schirmherr?

R. F.: Der Sächsische Innenminister Dr. de Maizière ist Schirmherr in diesem Jahr und wird, wenn alles läuft wie geplant, unser Fest am Sonnabend um 13.00 Uhr eröffnen.

Die Fragen stellte Daniel Douphtá

Für Bildberichterstattung besonders geeignet!

Anmeldung Abonnentenverwaltung