Schlösserland Sachsen präsentiert Bilanz des Jahres 2021.

15.03.2022

Die Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH blicken auf ein schwieriges Jahr 2021 zurück. Viele Highlights warten ab Saisonstart im April auf die Gäste.

Medieninformation

# 07/2022

Rückblick 2021
Das von Corona geprägte Jahr 2021 startete mit geschlossenen Betrieben und Kollegen in Kurzarbeit. Im April brachte die Öffnung der Parks & Gärten wieder einen ersten Lichtblick. Ab Ende Mai öffneten sukzessive die Museen, allerdings mit Kapazitätsbeschränkungen und unter strikten Hygienevorschriften. Veranstaltungen und Vermietungen waren lange Zeit nur eingeschränkt möglich. 

Ab Wiedereröffnung Ende Mai punktete Schloss Moritzburg mit einem neuen Highlight für die Sommersaison. Neben der Albrechtsburg Meissen wird nun auch im Barockschloss Moritzburg der digitale Tabletguide HistoPad angeboten und eröffnet Gästen neue, zuvor unmögliche Einblicke in die Geschichte des Schlosses.

Im Juli fand die lang ersehnte Eröffnung der Zwinger Xperience statt. Die SBG gGmbH kompettierte damit das Multimedia-Erlebnis im Herzen der Dresdner Altstadt. Beide Erlebnisangebote Zwinger Xperience & Festung Xperience verzeichneten 2021 zusammen ca. 74.000 Besucher. Oftmals waren Tickets ausgebucht. Durch Zeitfenster-Taktung und Kapazitätsbeschränkungen gab es leider Obergrenzen.

In den folgenden Sommermonaten waren die Schlösser, Burgen und Gärten beliebte Ausflugsziele –  vor allem für Familien, die in den Ferien Urlaub in Sachsen machten. Eine bunte Veranstaltungsvielfalt unter dem Motto „My Home is my Castle“ mit neuen Outdoor-Angeboten fand viel Anklang. 

Bereits in den sächsischen Herbstferien kündigten verschärfte Coronabestimmungen wieder schwierigere Zeiten an. Mit ungebrochenem Optimismus bereiteten viele Schlossbetriebe ihre Angebote für die Advents- und Weihnachtszeit vor. Mitte November wurde noch die beliebte Winterausstellung „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ auf Schloss Moritzburg eröffnet, musste aber nach dem ersten Wochenende 
bereits wieder schließen. Weitere Winter- und Weihnachtshighlights wie der Christmas Garden im Schlosspark Pillnitz oder das neue Lichtspektakel „Winter. Wunder.Weesenstein.“, welches auf Schloss Weesenstein geplant war, sowie viele Weihnachtsmärkte, wurden abgesagt. Der erneute Lockdown schob dem weihnachtlichen Treiben den Riegel vor.  
Damit waren die Objekte der SBG gGmbH in 2021 coronabedingt fast 7 Monate lang geschlossen. 

Besucherzahlen
Insgesamt begrüßte die SBG gGmbh 2021 826.000 Besucher in ihren Parks & Gärten, in Museen & bei Veranstaltungen. Damit sank die Besucherzahl im Vergleich zum Vorjahr um 294.000 Gäste also um 26%. Im Vor-Pandemiejahr 2019 waren noch über 2 Mio. Besucher zu Gast gewesen. 2020 konnten noch 1,18 Mio Besucher empfangen werden. 

Dabei sind sowohl bei den Besuchen der Museen als auch bei Veranstaltungen Rückgänge zu verzeichnen. Die Gästezahlen in Parks und Gärten wie z.B. in Pillnitz oder Großsedlitz sind im Vergleich zum Vorjahr nahezu konstant geblieben. So kamen 201.254 Gäste nach Schloss & Park Pillnitz, der Rückgang um ca. 7% im Vergleich zu 2020 liegt hier im Sektor der Veranstaltungen und Vermietungen. Mit 46.792 Besuchern blieb das Besuchsniveau im Barockgarten Großsedlitz nahezu gleich. Der Klosterpark Altzella konnte einen Anstieg der Besucherzahlen um 15% auf  33.906 erzielen. 

Rückgänge der Besucherzahlen gab es besonders bei den großen museal geprägten Häusern bedingt durch die längeren Schließzeiten. So kamen 91.148 Besucher nach Schloss Moritzburg, dies entspricht ca. 72.000 Besucher weniger als im Vorjahr. Die Festung Xperience verzeichnete mit 45.517 Gärten ca.15.000 Besucher weniger als im Eröffnungsjahr 2020. Auf der Albrechtsburg Meissen sank die Besucherzahl um 39.000 Gäste auf 44.930 Besucher. In der Dresdner Parkeisenbahn fuhren 27.000 Fahrgäste weniger, dies entspricht einem Rückgang um 19%. 

Ertragslage 2021
Insgesamt erzielte die SBG gGmbH in 2021 Umsatzerlöse von 6,3 Mio €. Damit blieben die Umsätze hinter der Plansumme zurück. Defizite konnten durch Einsparungen betrieblicher Aufwendungen in den Sektoren Personal, Material und sonstigen Aufwänden teilweise kompensiert werden. Dank des Betriebskostenzuschusses des Freistaates Sachsen in Höhe von 12,2 Mio € sowie Corona-Hilfen in Höhe von 1,2 Mio € und Kurzarbeitergeld verzeichnet die SBG gGmbH für 2021 ein ausgeglichenes Jahresergebnis.

Baugeschehen in 2021 und Ausblick 2022
Insgesamt investierte der Freistaat Sachsen im Jahr 2021 etwa 17 Mio € in Bauvorhaben bei der Staatlichen Schlössern, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH. Die größte Baumaßnahme betraf dabei die Sanierung des Französischen Pavillons im Dresdner Zwinger, der nun die Zwinger Xperience beheimatet.  

Fertigstellungen 2021:
-    Zwinger Dresden: Bogengalerie L, Französischer Pavillon G
-    Barockschloss Rammenau: Restaurierung der Räume im Schloss
-    Schloss Moritzburg: Sonderausstellungsbereich
-    Schloss Colditz: Statisch-konstruktive Sicherung Schleinitzhaus
-    Schloss Colditz: Stützmauern 11+20
-    Barockgarten Großsedlitz: Gartenbereiche, Waldkaskade

2022 werden folgende Baumaßnahmen avisiert: 

Weiterführende Baumaßnahmen:
-    Zwinger: Hofsanierung und Beleuchtung
-    Großer Garten: Skulpturen Parkanlage
-    Albrechtsburg Meissen: Restaurierung Wandbilder
-    Schloss Weesenstein: Wintergarten
-    Schloss Moritzburg: Backturm
-    Colditz: Sanierung Stützmauern 17 und 18

Baubeginne:
-    Albrechtsburg Meissen: Domplatz: Verbesserung Barrierefreiheit

Fertigstellungen:
-    Burg Mildenstein: Statisch-konstruktive Sicherung Schweizerhaus
-    Mildenstein: Miruspark Süd
-    Schloss Nossen: Südflügel, vorgezogene Leistungen

Ausblick & Highlights 2022
Für das Jahr 2022 stehen bei SBG gGmbH einige Höhepunkte an. So startet in den Burgen Kriebstein und Mildenstein sowie Burg Gnandstein, Schloss Weesenstein und Schloss Rochlitz mit dem Gamification-Projekt ein innovtiver Vermittlungsansatz, der ab Sommer besonders Familien anziehen soll. Im Palais im Großen Garten ist ab August die Wanderausstellung „Notre Dame de Paris“ zu sehen. 

Zudem rückt SBG immer weiter die Kulturelle Bildung in den Fokus. 

Der Klimawandel in Parks & Gärten ist ein wichtiges und prägendes Thema in 2022. Er gefährdet den Pflanzenbestand der historischen Parks. Das auf drei Jahre angelegte Projekt mit 3 Mio € Förderung vom Bund geht im Großen Garten und Schlosspark Pillnitz an den Start. 
 
Im Sommer launcht SBG eine neue Erlebnis-App, die dem Besucher auf dem Weg durch die sächsische Schlösserlandschaft ein wichtiger Begleiter und Ratgeber sein soll. De App orientiert sich dabei an den Bedürfnissen der Gäste und bietet innovative Erlebnis-Höhepunkte.
 

Anmeldung Abonnentenverwaltung