Jahresbilanz 2014 der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH

17.03.2015

Rückblick auf ein interessantes und erfolgreiches Geschäftsjahr.

2014 war für die Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH (SBG) eine äußerst interessante und erfolgreiche Saison. Dazu trug an erster Stelle das sehr gute Programm aus hochkarätigen, teilweise überregionalen Ausstellungen und Veranstaltungen bei. Diese wurden zweitens durch verstärktes überregionales professionelles Marketing unterstützt. Und drittens lockte besucherfreundliches Wetter die Gäste schon mit Saisonbeginn in die Schlösser, Burgen, Parks und Gärten.

Im Mittelpunkt stand das große, überregional wirkende Ausstellungsprojekt »eine STARKE FRAUENgeschichte – 500 Jahre Reformation«, das im Rahmen der Lutherdekade mit Unterstützung der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien entstand und im Mai 2014 gemeinsam mit der Botschafterin der EKD, Dr. Dr. Margot Käßmann, der damaligen sächsischen Sozialministerin Christine Clauß, der Oberbürgermeisterin von Rochlitz Kerstin Arndt und der Schauspielerin Anne Müller eröffnet werden konnte.

Aber auch andere Projekte, wie etwa die Weiterführung der 3D-Ausstellung »DU BIST DIE KUNST!« auf der Albrechtsburg Meissen oder die Ausstellung »Als es noch keine Playstation gab« auf der Burg Kriebstein und die Weiterentwicklung des Freundeskreises Schlösserland Sachsen e.V. bestimmten die Arbeit in den Schlössern, Burgen und Gärten.

Zwei Projekte lagen SBG gGmbH im Jahr 2014 besonders am Herzen. Beide Projekte unterstützen die Inklusion benachteiligter und erkrankter Besucher. »Schlüssel zum Geist. Kultur erleben - trotz Demenz.« - Führungen für Menschen mit Demenzerkrankung und deren Angehörige in Schloss & Park Pillnitz sowie »berühren, erspüren, begreifen« - Vermittlungsangebot für Blinde und Sehbeeinträchtigte auf der Albrechtsburg Meissen. Beide Angebote konnten im Jahr 2014 entwickelt und erfolgreich veröffentlicht werden.

 

Besuchszahlen

Nach dem schwierigen Jahr 2013, mit langem Winter und verheerendem Juni-Hochwasser, verlief 2014 sehr harmonisch und lockte über 150.000 Besucher mehr in die historischen Baudenkmale des Freistaates Sachsen. Das ist eine Steigerung um 8,1%.

Insgesamt besuchten etwa 2,1 Millionen Besucher die Schlösser, Burgen, Parks, Gärten und Klöster im Freistaat. Spitzenreiter waren Schloss & Park Pillnitz mit etwa 421.000 Besuchen (+12,9%) und der Große Garten Dresden mit der Parkeisenbahn mit insgesamt 309.000 Besuchen (+15,5%). Bemerkenswert sind auch die gestiegenen Besuchszahlen in der Albrechtsburg Meissen bei insgesamt etwa 149.000 Besuchen (+56%) im Jahr 2014. Schloss Moritzburg konnte das hohe Niveau von etwa 270.000 Besuchen (-2,45%) in etwa halten. Dies ist bemerkenswert, da 2014 nur zum Jahreswechsel 2013/2014 die erfolgreiche Ausstellung »3 Haselnüsse für Aschenbrödel« Besucher in das Schloss einlud, zum Jahreswechsel 2014/2015 fand die Ausstellung nicht statt.

 

Sonderausstellungen als Besucherhighlight

Bemerkenswert ist ebenfalls der Anstieg der Besuchszahlen in der Burg Kriebstein. Eine Sonderausstellung über Kinderspielzeug aus einer Zeit, »Als es noch keine Playstation gab«, half, die Besuchszahlen auf Sachsens schönster Ritterburg um fast 20.000 auf insgesamt etwa 61.500 (+45%) im Jahr 2014 zu steigern. Nicht zuletzt muss noch einmal die Sonderausstellung »eine STARKE FRAUENgeschichte – 500 Jahre Reformation« auf Schloss Rochlitz erwähnt werden. Schloss und Ausstellung lockten über 52.000 Besucher (+22,9%) nach Rochlitz, knapp 10.000 mehr als noch 2013 und über 35.000 mehr als 2012 nach der Fertigstellung der Sanierung des Schlosses.

 

Konsolidierung nach Geschäftsübergang

2014 war ein Jahr der Konsolidierung, nachdem im Jahr 2013 der Übergang des Staatsbetriebes auf die Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH vollzogen werden konnte. Die Unternehmensstrategie von SBG konnte 2014 mit einer neu erstellten Baustrategie gefestigt und damit entscheidende Weichen für die kommenden Jahre gestellt werden.

Im Herbst 2014 einigten sich die Geschäftsführung und die Arbeitnehmer der SBG gGmbH auf einen Haustarifvertrag. Für 2015 wurde eine dynamische Erhöhung von 2,5%, für 2016 von 1,5% vereinbart.

 

Umsatz, Einnahmen und Aufwendungen

Insgesamt erwirtschaftete SBG ca. 9,02 Mio. Euro Umsatzerlöse. Zuzüglich Drittmittel und sonstiger betrieblicher Erträge belaufen sich die Einnahmen auf rund 10,4 Mio. Euro, etwa 1 Mio Euro mehr, als im Vorjahr. Gegenüber 2013 ist dies eine Steigerung von etwa 10,6 %.

Dem stehen Kosten von insgesamt ca. 20,2 Mio. Euro gegenüber. Dabei entfallen auf Personalkosten etwa 10,8 Mio. Euro und auf Materialkosten und Kosten für den betrieblichen Aufwand knapp 9,35 Mio. Euro. Der Zuschussbedarf von SBG betrug im Jahr 2014 10,3 Mio. Euro.

 

Ausblick auf die Saison 2015

Im Jahr 2015 stehen einige kleinere aber dennoch bedeutende Projekte und Jubiläen bei SBG an. Ende März öffnet auf der Burg Stolpen eine neue und neugestaltete Ausstellung über die Gräfin Cosel und ihre Gefangenschaft auf der legendären Burg. Anlass ist der 250. Todestag der Gräfin.

Ebenfalls ab März 2015 öffnet die erfolgreiche Ausstellung »FETT, EINÄUGIG, REVOLUTIONÄR – drei Wettiner für tausend Geschichten« auf Schloss Rochlitz wieder. Die Ausstellung ist nun um die Erkenntnisse und Materialien erweitert worden, die in der Sonderausstellung im Jahr 2014 zur Bedeutung und Person Elizabeth von Rochlitz entstanden.

Am 16. April 2014 feiert SBG den 70. Jahrestag der Befreiung des Militärgefangenenlagers Oflag IVc auf Schloss Colditz. Zu Gast werden der stellvertretende britische Botschafter, der amerikanische Generalkonsul und der Vorsitzende der Colditz-Society sein. Als Vertreter der Regierung des Freistaates Sachsen begrüßt Minister Dr. Fritz Jäckel.

Ab 23. April 2015 lädt der Schlossbetrieb Albrechtsburg Meissen zu einer Sonderausstellung unter dem Titel »Prost! – 1000 Jahre Bier in Sachsen« ein. Eine Ausstellung, die die Kulturgeschichte des Bieres und des Biertrinkens in Sachsen thematisiert.

Zurzeit veröffentlicht SBG gGmbH die Erweiterung der Schlösserland-Sachsen-App. Diese App beinhaltet einzelne Unter-Apps mit Audioguides und wichtigen Informationen zu den Garten- und Parkanlagen im Schlösserland Sachsen, beispielsweise vom Klosterpark Altzella oder dem Barockgarten Zabeltitz.

2015 widmen sich bei SBG gGmbH zwei Ausstellung dem schicksalhaften Jahr 1815. »Gefangen, gelitten, gefeiert. Sachsen 1815 – der König kehrt zurück.« ist eine Sonderausstellung im Schlossmuseum (Neues Palais) von Schloss & Park Pillnitz vom 22. Mai bis zum 20. September 2015. »Auf der falschen Seite - Die Teilung Sachsens 1815 und der sächsische Adel.« ist eine Sonderausstellung auf Schloss Nossen vom 26. April bis zum 11. Oktober 2015.

Schließlich gibt es ab dem 7.November 2015 ein Wiedersehen mit Aschenbrödel auf Schloss Moritzburg.

 

Baugeschehen

Insgesamt setzte der Freistaat Sachsen 2014 Bauvorhaben im Volumen von ca. 16,5 Mio. Euro in Objekten von SBG gGmbH um. Allerdings ist dies eine vorläufige Zahl, die noch einige Unschärfen enthält.

 

Baugeschehen 2014, abgeschlossene Baumaßnahmen:

  • Schloss & Park Pillnitz: Lustgarten
  • Schloss Moritzburg: Speisesaal
  • Schloss Colditz: Kirchenhaus
  • Barockschloss Rammenau: Chinesisches Zimmer
  • Burg Gnandstein: Südliches Pächterhaus und Stallgebäude im Rittergut

 

Baugeschehen 2015/2016: in Durchführung:

  • Zwinger, Wallpavillon
  • Festung Dresden, Schadensbeseitigung Hochwasser, Technische Anlagen
  • Schloss Moritzburg, Kurfürstenzimmer, Sanierung Terrassenbereiche
  • Barockgarten Großsedlitz: Gartenbereiche
  • Schloss und Park Pillnitz: Wärmeerzeugung, Scheune und Schlossvorplatz, Parkplatz Lohmener Straße
  • Schloss Weesenstein, Knappensaal
  • Schloss Colditz: Terrassenhaus

 

Baugeschehen in Planung 2015:

  • Schloss Moritzburg: Entree, Ausstellungsbereiche
  • Schloss und Park Pillnitz: Neues Palais
  • Fasanenschlösschen: Außenanlagen
  • Zwinger: Bogengalerie L, Französischer Pavillon
  •  

 

Anmeldung Abonnentenverwaltung