„königlicher“ Zuwachs: Schlösserland Sachsen wirbt ab Januar 2015 für 50 Schlösser, Burgen und Gärten

22.09.2014

Gemeinsames Auftakttreffen der Teilnehmer vom Schlösserland Sachsen in Schloss Voigtsberg

Ab ersten Januar 2015 bekommt die Marketingkooperation Schlösserland Sachsen Zuwachs. Insgesamt 50 Häuser, Institutionen und Anlagen werden dann unter der Dachmarke Schlösserland Sachsen beworben und laden Gäste zu einem Besuch in die sächsischen Schlösser, Burgen, Parks, Gärten und Klöster ein. Im Vordergrund steht dabei vor allem die Bewerbung und Vermarktung der historischen Anlagen im überregionalen, bundesweiten und internationalen Wettbewerb.

 

Die Marketingkooperation steht aller drei Jahre für Neubewerbungen und neue Teilnehmer offen. Im Rahmen einer Befragung und Analyse, koordiniert durch den Bereich Marketing von der Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH (SBG), fand die Bewerbungsrunde 2014 seit April statt. Mit Schloss Wildenfels, Schloss Wolkenburg, dem Barockgarten Zabeltitz, der Burg Schönfels, Schloss Frohburg, Schloss Purschenstein und Schloss Hinterglauchau entschieden sich sieben neue Partner zur künftigen Teilnahme am Marketingverbund.

 

Am Freitag, 19. September 2015 trafen sich zum Auftakt der kommenden gemeinsamen dreijahres-Saison etwa zwanzig der Kooperationsteilnehmer auf Schloss Voigtsberg im Vogtland, um die neuen Mitglieder im Verbund zu begrüßen.

 

Zu gast waren außerdem Stephanie Speck vom Landestourismusverband Sachsen (LTV), Wolfgang Gärtner von der Tourismus und Marketinggesellschaft Sachsen (TMGS), Ines Iwan vom Freundeskreis Schlösserland Sachsen e.V. und Prof. Dr. Bernd Eisenstein vom Institut für Management und Tourismus der FH Westküste.

In seiner kurzweiligen Präsentation über eine Analyse der Zielgruppen für Schlösser, Burgen und Gärten in Sachsen stellte Prof. Dr. Eisenstein fest: „Burgen, Gärten, Parks, Schlösser und Herrenhäuser sind sehr gute und erfolgversprechende Themen, mit denen Sachsen auf dem deutschlandweiten kulturtouristischen Markt punkten kann. Das gilt sowohl für das deutschlandweite Interessenpotenzial, als auch für die Positionierung Sachsens bei diesen Themen.“

 

Die nächste gemeinsame Aktion im Schlösserland Sachsen, an der fast dreißig Schlösser, Burgen und Gärten teilnehmen ist der „Ferienspaß für Königskinder“ in den sächsischen Herbstferien, vom 18. Oktober bis zum 2. November 2014. (www.ferienspass.schloesserland-sachsen.de )

 

Hintergrund Schlösserland Sachsen

Die Marketingkooperation „Schlösserland Sachsen“, die SBG gemeinsam mit der TMGS bereits im Jahr 2005 unter Federführung von Marketingleiterin Ulrike Peter (SBG) und Wolfgang Gärtner (TMGS) initiierte, präsentiert und vermarktet fünfzig staatliche und nicht staatliche Schlösser, Burgen, Parks, Gärten, Hotels und Klöster in Sachsen. Im Fokus steht vor allem die überregionale, bundesweite und internationale Vermarktung des Marketingverbundes. Zurzeit ist dieses sächsische Modell der Marketingkooperation unter den staatlichen deutschen Schlösserverwaltungen einmalig. 

 

Die Teilnehmer

Zum Schlösserland Sachsen gehören die 19 staatlichen Anlagen von SBG: Albrechtsburg Meissen, Barockgarten Großsedlitz, Barockschloss Rammenau, Burg Gnandstein, Burg Kriebstein, Burg Mildenstein, Burg Stolpen, Festung Dresden, Großer Garten Dresden, Dresdner Parkeisenbahn, Schloss & Park Pillnitz, Dresdner Zwinger, Schloss Moritzburg, Fasanenschlösschen Moritzburg, Schloss Nossen, Kloster Altzella, Schloss Rochlitz, Schloss Weesenstein und Schloss Colditz.

 

Ebenfalls gehören die vier staatlichen Anlagen aus zwei weiteren gGmbHs: Festung Königstein gGmbH und Augustusburg / Burg Scharfenstein / Schloss Lichtenwalde gGmbH dazu.

 

Schließlich besteht die Kooperation aus 27 nicht-staatlichen Partnerhäusern in unterschiedlichen Trägerschaften, dazu gehören: Barockschloss Delitzsch, Burg Hohnstein, Europa-Jugendherberge Schloss Colditz, Gesellschaft Schloss Colditz e.V., Fürst-Pückler-Park Bad Muskau, Kloster Nimbschen, die Königlichen Anlagen Bad Elster, Museum Schloss Klippenstein, Osterzgebirgsmuseum Schloss Lauenstein, Pension „Zur Königlichen Ausspanne“, das Residenzschloss Dresden, Schloss Freudenstein, Schloss Gaußig, Schloss Hartenfels, Schloss-Hotel Dresden-Pillnitz, Schloss Schlettau, Schloss Voigtsberg, Schloss Wackerbarth, Schloss Wildeck, Wasserschloss Klaffenbach, Schloss Wildenfels, schloss Wolkenburg, Barockgarten Zabeltitz, Burg Schönfels, Schloss Frohburg, Schloss Purschenstein und Schloss Hinterglauchau.

 

Die gemeinsame – mittlerweile sehr erfolgreiche – Imagebroschüre „Alte Pracht in neuem Glanz“ wird zurzeit überarbeitet und erscheint Anfang 2015 mit den nun notwendigen Aktualisierungen.

 

Mehr Informationen zum Schlösserland Sachsen finden Sie unter

www.schloesserland-sachsen.de

www.facebook.com/schloesserland.sachsen

Anmeldung Abonnentenverwaltung