Bilanz der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH über die Saison 2013

11.03.2014

Gemischte Saison 2013 - kulturelle Akzente, erfolgreiche Projekte, Besucherrückgangund Hochwasser

Die Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gemeinnützige GmbH (SBG) blickt auf eine gemischte Saison 2013 zurück.

Interessante und erfolgreiche Projekte, wie beispielsweise die Eröffnung einer neuen Ausstellung zur Schlossgeschichte »FETT, EINÄUGIG, REVOLUTIONÄR – drei Wettiner für tausend Geschichten« nach zwanzig Jahren Sanierung auf Schloss Rochlitz oder die Fertigstellung und Präsentation der historischen Wandverkleidungen im Fasanenschlösschen Moritzburg gehen einher mit unvorhersehbaren Wetterkapriolen und Naturgewalten in der ersten Jahreshälfte, einem daraus resultierenden leichten Besucherrückgang und der aufwändigen Beseitigung von Hochwasserschäden.

Bereits der Saisonstart in der Osterzeit war durch einen langen Winter, der auch am Osterwochenende weiter anhielt, geprägt. Lang anhaltende Unwetter mit Hochwasser im Juni und die Zeit danach – ein weiteres Unwetter in der Folgewoche – hielt viele Gäste von einem Besuch in den Anlagen von SBG ab. Pillnitz, die Festung Dresden, die Parkeisenbahn im Großen Garten und Schloss Rochlitz mussten temporär geschlossen werden, Albrechtsburg Meißen war teilweise nicht zugängig. Mit dem schönen Wetter ab dem Spätsommer kehrten die Besucher wieder in die Schlösser, Burgen, Gärten und Klöster von SBG zurück.

Rückblick 2013

Seit dem 1. Januar 2013 arbeitet SBG als eine gemeinnützige GmbH, das Jahr 2013 war das erste Geschäftsjahr dieser Institution. Voraussetzung für den erfolgreichen Betriebsübergang war die Zustimmung des überwiegenden Teils der Mitarbeiter. Vorteile des Arbeitens in der neuen Rechtsform sind unter anderem die Unabhängigkeit der Geschäftsführung im Rahmen der Geschäftsordnung und der Satzung sowie flexibleres Wirtschaften durch die Übertragbarkeit nicht verbrauchter Mittel ins folgende Geschäftsjahr. Der Aufsichtsrat des Unternehmens konnte ebenfalls noch im vergangenen Jahr fachlich sehr gut besetzt werden. Trotz der schwierigen Bedingungen vor allem in der ersten Jahreshälfte konnten viele wichtige Projekte im vergangenen Jahr realisiert werden.

Am 27. April 2013 öffnete nach mehr als zwanzig Jahren Sanierung eine neue Ausstellung zur Schlossgeschichte in Schloss Rochlitz unter dem Titel »FETT, EINÄUGIG, REVOLUTIONÄR – drei Wettiner für tausend Geschichten«. Dieser Ausstellung ist es zu verdanken, dass die Besuchszahlen im Schloss Rochlitz - trotz zweiwöchiger Schließung in der Zeit des Junihochwassers - nahezu verdoppelt werden konnten.

Auf Schloss Weesenstein konnte im Rahmen des grenzübergreifenden Projektes »In Situ«, das auch von der Europäischen Union gefördert wird, eine Sonderausstellung über historische Schlossinterieure eröffnet werden.

Im Fasanenschlösschen Moritzburg konnten der Öffentlichkeit die historischen Wandverkleidungen – es handelte sich um historische Federtapeten, Strohtapeten und chinoise Stickereien – präsentiert werden. Die historischen Verkleidungen wurden mit Unterstützung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung und des World Monuments Fund restauriert bzw. wiederhergestellt.

Im Barockgarten Großsedlitz fanden mit Unterstützung durch den regionalen Freundeskreis die ersten »Sächsischen Zitrustage« statt.

In einer Sonderausstellung im Sächsischen Landtag unter dem Titel »Verlorene GeschichteN« stellte SBG vom 2. bis zum 30. Juli 2013 das Projekt »Museum über die Geschichte des sächsischen Adels«, das für Schloss Nossen geplant ist vor. Zu diesem Anlass konnte auch ein prominent besetztes Kuratorium für das geplante Museum versammelt und gegründet werden.

Im Schloss & Park Pillnitz trafen sich im September 2013 alle deutschen Schlösserverwaltungen zur regelmäßigen Jahrestagung. Thematisch war die diesjährige Jahresversammlung geprägt durch das Rahmenthema »Nachhaltigkeit«

Im November konnte der Freundeskreis Schlösserland Sachsen e.V. nach einer zweimonatigen Informations- und Werbephase in Gründung gehen, die erste offizielle Mitgliederversammlung ist für Juli 2014 auf der Albrechtsburg Meissen geplant.

Schließlich eröffnete auf Schloss Moritzburg letztmalig die beliebte Winterausstellung zum deutsch-tschechischen Märchenfilm »3 Haselnüsse für Aschenbrödel«. Bei Ausstellungsende hatten ca. 156.000 Gäste diese Ausstellung gesehen.

Besucherzahlen

Mit einer Gesamtzahl von etwa 1,6 Mio. Gästen im Jahr 2013 verzeichnete SBG mehr als 200.000 Besuche weniger als im Vorjahr 2012. Der Rückgang verteilt sich nahezu über alle Häuser und Anlagen, die direkt oder indirekt vom Hochwasser betroffen waren. Deutlich gingen die Zahlen in Schloss & Park Pillnitz - die Anlage war stark vom Hochwasser betroffen und insgesamt zwei Wochen in der sonst besucherstärksten Zeit geschlossen, im Großen Garten Dresden | Parkeisenbahn und im Schloss Moritzburg im Vergleich zum Vorjahr zurück. Aber einige Schlossbetriebe konnten das Besuchsergebnis im Vergleich zum Vorjahr erhöhen, darunter Schloss Weesenstein, Schloss Rochlitz, Burg Mildenstein, Kloster Altzella und das Fasanenschlösschen Moritzburg.

Umsatz, Einnahmen und Aufwendungen

Insgesamt erwirtschaftete SBG ca. 8,33 Mio. Euro Umsatzerlöse, zuzüglich Drittmittel und sonstiger betrieblicher Erträge sind das rund 9,15 Mio. Euro Erträge, etwa 500.000 Euro weniger, als im Vorjahr. Hier machen sich die Verluste bei den Eintrittsgeldern durch den Besucherrückgang, aber ebenso Einnahmeausfälle bei Veranstaltungen, bei den Erlösen aus Museumsshops, Einnahmeausfälle im gastronomischen Bereich und bei Erlösen aus Beförderungsentgelten (Parkeisenbahn) bemerkbar.

Dem stehen Kosten von insgesamt ca. 19,7 Mio. Euro gegenüber. Dabei entfallen auf Personalkosten etwa 10,9 Mio. Euro und auf Materialkosten und Kosten für den betrieblichen Aufwand knapp 9 Mio. Euro. Der Zuschussbedarf von SBG betrug im Jahr 2013 10,7 Mio. Euro.

Ausblick 2014

Auch in der Saison 2014 plant SBG wieder spannende und interessante Projekte. Beispielsweise eröffnet Schloss & Park Pillnitz am 13. April gemeinsam mit dem Sächsischen Immobilien- und Baumanagement (SIB) nicht nur die Saison in Pillnitz sondern präsentiert auch den neu gestalteten Lustgarten mit Fontäne und Sandsteinbrunnen. Die Anlage begrüßt die Besucher nun wieder in der historischen Gestaltung um 1870 mit einer Fontäne, die bis zu 15 Meter hoch sprudelt.

Vom 1. Mai bis zum 31. Oktober zeigt das Schlösserland Sachsen mit maßgeblicher Unterstützung des Bundesministeriums für Kultur und Medien auf Schloss Rochlitz eine Sonderausstellung unter dem Titel »eine STARKE FRAUENgeschichte – 500 Jahre Reformation«. Diese Ausstellung ist das kuturelle Ausstellungshighlight 2014 im Rahmen der Lutherdekade und wird unter anderem im Beisein von Frau Dr. Dr. h.c. Margot Käßmann und Staatsministerin Frau Sabine von Schorlemmer eröffnet.

In den sächsischen Herbstferien findet wieder im gesamten Schlösserland Sachsen die Gemeinschaftsaktion »Ferienspaß für Königskinder im Schlösserland Sachsen« statt.

Nach einem Jahr Auszeit, Grund waren hier vor allem die Sanierungsarbeiten im Lustgarten von Schloss & Park Pillnitz, findet in diesem Jahr am 6. September wieder die beliebte Pillnitzer Schlossnacht statt.

  • Gesamteröffnung der Festung Dresden nach Teilschließung durch Hochwasser
  • Wiedereröffnung des Festsaales in Moritzburg

Baugeschehen

Insgesamt setzt der Freistaat Sachsen zurzeit Bauvorhaben im Volumen von ca. 17 Mio. Euro in Objekten von SBG um. Das umfasst sowohl 2013 abgeschlossene, begonnene und in Planung gegangene Vorhaben.

Baugeschehen 2013, abgeschlossene Projekte

  • Schloss Moritzburg: Gastronomiebereich einschließlich Speisesaal 
  •  Fasanenschlösschen: Restaurierung und Wiederherstellung historischer Wandbehänge

Baugeschehen 2013/2014 

  • Schloss & Park Pillnitz: Lustgarten; Scheune
  • Moritzburg Terrasse

Baugeschehen in Planung 2014

  • Schloss Moritzburg: Dauerausstellungsbereich (Kurfürstenzimmer inkl. Kapelle)
  • Schloss Colditz: Fertigstellung Innenausbau Kapelle

Beseitigung Hochwasserschäden 2013

  • Schloss & Park Pillnitz
  • Königlicher Weinberg 
  • Festung Dresden

Anmeldung Abonnentenverwaltung