„Was die Stunde geschlagen hat“

24.08.2006

Alltägliche Redewendungen und Sprichwörter zwischen ursprünglichem Bedeutungszusammenhang und heutigem Gebrauch

Am kommenden Sonntag, 27. August um 11.00 Uhr  beschäftigt sich eine Führung mit Sprichwörtern und sprichwörtlichen Redensarten unseres Alltagslebens, deren ursprüngliche Bedeutung verloren gegangen oder in Vergessenheit geraten ist. Häufig liegt die Herkunft dieser Redewendungen in mittelalterlicher Zeit. Der Rundgang über die Burganlage bietet eine Vielzahl von Anhaltspunkten, um sich mit diesen Sprichwörtern näher zu beschäftigen.

Bestandteil der Sonderführung sind Räume im Kornhaus (Kornboden mit Sammlung ländlicher Gerätschaften), die nicht im täglichen Rundgang betreten werden können.

Bei dieser Veranstaltung geht es um Redensarten wie … auf die Folter spannen; …  ins Kreuzfeuer nehmen; … sich aus dem Staub machen; …  etwas im Schilde führen; … jemand übers Ohr hauen; unter der Fuchtel stehen; … jemand in die Wüste schicken u.v.a.m.

Eine  Stunde lang wird unterhaltsam, kurzweilig und anregend informiert.

Eintritt: Erwachsene: 6,- Euro; Kinder (7-16 Jahre): 4,- Euro

 

Information:

Burg Stolpen

• Schlossstr. 10  • 01833 Stolpen

Telefon 035973/23410 • Fax 035973/23419

 • burg.stolpen@t-online.de  www.burg-stolpen.de

 

Anmeldung Abonnentenverwaltung