Verwaltungsratssitzung Staatsbetrieb Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten

04.12.2003

Die 3. Verwaltungsratssitzung des Staatsbetriebes Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen fand am 03.12.2003 auf Schloss Moritzburg unter der Leitung des Finanz-Staatssekretärs Dr. Wolfgang Voß statt.


Schloss Moritzburg wurde ausgewählt, um sich aktuell über die neue und umfassende Nutzungskonzeption für die kommenden Jahre zu informieren. Außerdem hat dieses Jagd- und Lustschloss mit der Eröffnung des Federzimmers und der Präsentation der Goldledertapeten in dieser Saison überregional bedeutende Akzente gesetzt. Das zeigt auch der deutliche Anstieg der Besucherzahlen im Schloss Moritzburg.

Unter den angesprochenen Themen sind folgende herauszustellen:
Steigende Besucherzahlen:
Im Zeitraum Januar bis Oktober 2003 besuchten insgesamt 1.030.247 Gäste die Objekte des Staatsbetriebes (einschließlich Schloss Colditz mit 15.519 Besuchern, das in den Vorjahren nicht in die Zählung einfloss). Das sind 90.970 Besucher mehr (+9,7 %) als im Vergleichszeitraum des Vorjahres und 126.734 Besucher weniger (-11 %) als im Vergleichszeitraum des Jahres 2001.

Neun Schlossbetriebe können gegenüber dem Vorjahr ein Plus verzeichnen, sechs davon mit zweistelligen Prozentzahlen. Diese sechs sind: Albrechtsburg Meissen, Burg Mildenstein, Schloss Moritzburg, Schloss Nossen/Klosterpark Altzella, Schloss Rammenau und die Festung Dresden. Weniger Besucher als im Vorjahr haben: Burg Kriebstein (-18,8 %), Schloss Rochlitz (10,1 %), beide wegen Bauarbeiten, die Kamelie in Pillnitz (-10,8 %), Burg Gnandstein (-8,9 %) und Burg Stolpen (-4,6 %). Gegenüber dem Vergleichszeitraum 2001 (dem "normalen Jahr") ist bei der Parkeisenbahn im Großen Garten (+11,3 %) und im Schloss Nossen/Klosterpark Altzella (+18,3 %) eine positive Entwicklung der Besucherzahlen zu verzeichnen.

Eine überragende Entwicklung ist bei den Veranstaltungsbesuchern der Staatlichen Schlösser und Gärten in Dresden festzustellen. In allen drei Geschäftsstellen konnte in diesem Bereich eine enorme Steigerung erreicht werden: Im Großen Garten um mehr als 100 %, in Schloss und Park Pillnitz (eingerechnet sind hier auch Führungsteilnehmer) und in der Geschäftsstelle Brühlsche Terrasse/Zwinger/Stallhof um ca. 40 % bezogen auf die beiden Vorjahre (insgesamt rund 322.0000 Veranstaltungsbesucher in diesem Jahr!)

Anmeldung Abonnentenverwaltung