»TRENDSETTER SEIT 1471 - Entdecken Sie das älteste Schloss Deutschlands«

26.03.2015

Albrechtsburg Meissen startet neue Kampagne und bietet einen Blick ins Innere

Wer in den kommenden Tagen und Wochen die Albrechtsburg Meissen besucht, wird eine auffällige Veränderung bemerken: ab dem 26. März 2015 wirbt die Albrechtsburg Meissen mit einem neuen Erscheinungsbild und einem neuen Slogan für einen Besuch in Deutschlands ältestem Schloss: Albrechtsburg Meissen »TRENDSETTER SEIT 1471 - Entdecken Sie das älteste Schloss Deutschlands«. Die wichtigste Neuheit: nicht mehr der charakteristische Burgberg und seine Silhouette stehen im Vordergrund, vielmehr gibt die Bildsprache den Blick frei auf das Innere der Albrechtsburg Meissen. Denn da offenbaren sich die Qualitäten und einzigartigen Meisterwerke, die die Albrechtsburg zum Trendsetter seit 1471 gemacht haben.

Trendsetter auch im Jahr 2015
Auch heute, im Jahr 2015 erweist sich die Albrechtsburg Meissen als Trendsetter. Zwei größere Projekte werden dazu in diesem Jahr noch realisiert. Im dritten Stock des historischen Schlossbaus öffnet im Herbst 2015 ein neuer Ausstellungsbereich, in dem Besucher eine mittelalterliche Baustelle betreten können. Ein Gerüst, auf dem der Beginn eines der berühmten Zellengewölbe der Albrechtsburg Meissen zu sehen ist. Wie haben die historischen Baumeister diese Kunstwerke geschaffen? Wie hält so ein »Himmel aus Stein« überhaupt?
Schließlich werden im Herbst 2015 sechs der über fünfzig historischen andgemälde als 3D-Druck in der Größe A3 als neue Vermittlungsinstrumente in die Ausstellung integriert. Diese 3D-Drucke ermöglichen erblindeten und sehbeeinträchtigten Besuchern, die historischen Wandgemälde in der Albrechtsburg Meissen in bisher ungekannter Detailtreue zu erfahren. Unter dem Titel »berühren, erspüren, begreifen« steht dann ein Vermittlungsangebot, ergänzt durch einen Audioguide und einen Spezial-Rundgang zur Verfügung, der die Bedürfnisse von Blinden und Sehbeeinträchtigten berücksichtigt. Auch hier bleibt die Albrechtsburg Trendsetter.

Trendsetter Albrechtsburg - Die außergewöhnliche Architektur
Aus der Sicht eines Baumeisters war die Albrechtsburg Meissen zur Zeit ihrer Entstehung ein echter Trendsetter. Über fünfhundert Jahre ist es her, dass der Landeswerkmeister Arnold von Westfalen 1471 Deutschlands ersten Schlossbau errichtete. Als das Schloss fertig war, setzte es die Menschen in Erstaunen. Und bis heute staunen Besucher, wenn sie die neuen Formen und Bautechniken, die beim Bau des Schlosses erstmals angewandt wurden und europaweit höchste Maßstäbe setzten, in der Albrechtsburg Meissen erblicken. Arnold entwickelte eine sensationelle Idee für die Statik der Albrechtsburg: um dem steilen Abhang, auf dem das Schloss steht, zu trotzen, ließ er die Wandpfeiler nach oben hin in jedem Stockwerk mächtiger werden. Neben diesem ungewöhnlichen statischen »Zaubertrick« faszinieren die innovativen Zellengewölbe, die weit geöffneten Vorhangbogenfenster und der kunstvolle Aufbau des Großen Wendelsteins. Diese Besonderheiten machen die Albrechtsburg Meissen zu einem echten architektonischen Erlebnis und eben – einem Trendsetter.

Die Albrechtsburg als erste Porzellanmanufaktur Europas
Seit Beginn des 18. Jahrhunderts wirkte das Schloss wiederum als Trendsetter weit über die sächsischen Landesgrenzen hinaus. Am 6. Juni 1710 wurde auf Beschluss Augusts des Starken in der Albrechtsburg Meissen die erste europäische Porzellanmanufaktur eingerichtet. Im Laufe von 150 Jahren entstanden im Schloss wahre Kunstwerke, und das »Weiße Gold« von Meißen war bald in ganz Europa berühmt. Das Schloss ist Ausgangsbasis für den weltweiten Siegeszug des Meissener Porzellans.

Ein »gemaltes Bilderbuch« für die Landesgeschichte
Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte der Geheime Hofrat Wilhelm Rossmann ein künstlerisches Gestaltungskonzept für das gesamte Schloss. Dessen Kern: ein »gemaltes Bilderbuch« der Dynasten- und Landesgeschichte. Elf Künstler schufen dafür mehr als fünfzig monumentale Wandgemälde in den Innenräumen der Albrechtsburg Meissen. Die Motive dieser Gemälde zeigen dem Besucher eindrucksvoll sächsische Geschichte aus dem Blickwinkel vergangener Tage. Dieser monumentale Bilderzyklus ist einer der umfangreichsten aus der Zeit des Historismus im neunzehnten Jahrhundert. Die Albrechtsburg Meissen ist zentraler Erinnerungsort sächsischer Identität.

Die Neugründung des Freistaates Sachsen
Die »Wiege Sachsens« machte im Jahr 1990 ihrem Namen alle Ehre. Die Parlamentäre und künftigen Landesväter wählten nicht ohne Grund die Albrechtsburg Meissen, um dort die Gründungsurkunde des neuen Freistaates Sachsen zu besiegeln.

Moderne und zeitgemäße Ausstellungsarchitektur
Seit dem Jahr 2010 erstrahlt die Albrechtsburg Meissen in neuem Glanz. Im Zuge umfangreicher Sanierungsarbeiten ist unter anderem ein neu gestalteter Eingangsbereich geschaffen worden. Dieser eröffnet für alle, auch für Menschen mit körperlichen Einschränkungen, eine gänzlich neue Perspektive. Neben dem barrierefreien Zugang sind nun alle Ausstellungsbereiche mit einem Personenaufzug erreichbar.
Die Ausstellung selbst wartet mit moderner und multimedialer Ausstellungsarchitektur auf, die national und international Aufsehen erregt.
Und wer nach dem Museumsbesuch noch nicht genug bekommen hat, der kann noch im Café im Eingangsbereich verweilen und einen Cappuccino genießen, der verdächtig nach Trendsetter duftet…

In diesem Jahr empfängt die Albrechtsburg Meissen Gäste auch mit einer ganz besonderen Ausstellung. Ab dem 23. April 2015 heißt es »Prost! 1000 Jahre Bier in Sachsen«. Lassen Sie sich von dieser Sonderausstellung und von der Ausstellung »TRENDSETTER SEIT 1471 - Entdecken Sie das älteste Schloss Deutschlands« faszinieren. Ein günstiges Kombiticket macht Lust auf beide Ausstellungen:

Kombiticket Eintritt:                         8,00 EUR

Kombi-Ticket Ermäßigter Eintritt: 4,00 EUR

www.albrechtsburg-meissen.de

www.schloesserland-sachsen.de

facebook.com/schloesserland.sachsen

Anmeldung Abonnentenverwaltung