Inspiriert in den goldenen Herbst: Geheimtipps im Schlösserland Sachsen entdecken

14.10.2016 | Pressemitteilung 18 | 2016

Nach einem eher mauen Sommer gibt der Frühherbst gerade noch einmal alles und verzaubert mit milden Temperaturen und den ersten verfärbten Blättern. Den goldenen Herbst nutzt man am besten mit erlebnisreichen Abenteuern an bisher unbekannten Ausflugszielen. Da bietet es sich an, dass das Schlösserland Sachsen gerade im Rahmen einer Online-Kampagne die besten Geheimtipps von Fans und Besuchern sammelt – die übersichtliche Karte inspiriert und hilft dabei, die nächsten spannenden Entdeckungen zu planen. Die besten Geheimtipps für den Herbst haben wir hier zusammengestellt.

Bowling in historischem Ambiente im Kloster Nimbschen
Auch der goldenste Herbst hat mal einen schlechten Tag – für schlechtes Wetter sind daher Indoor-Abenteuer gefragt. Hier punktet das ehemalige Kloster in Nimbschen mit gutem Essen und viel Spaß. Mit viel Liebe zum Detail wurden die einstigen Stallungen und Speicheranlagen des Klostergutes zu einem modernen Hotelkomplex ausgebaut, der neben ausgezeichneter Gastronomie auch eine Bowlingbahn bietet. Dem Spaß in geselliger Runde und historischem Ambiente steht damit nichts mehr im Wege.

Der Kräutergarten im Klosterpark Altzella
Bereits seit einigen Jahren pflegt das Kloster Altzella einen üppigen Klostergarten wie in alten Zeiten. Mit der Kräuterfachfrau Koreen Vetter bietet eine Expertin verschiedene Führungen und Workshops rund um das Kräutererlebnis an, so lockt zum Beispiel am 10. September ein Spezialseminar zum Thema „Düfte zum Essen und Trinken – Aromaküche“. Das lässt sich hervorragend mit einem Spaziergang durch das Kloster und den weitläufigen Park verbinden.

Ruine des Hellhaus im Schlosspark Moritzburg
Das Schloss Moritzburg nebst zugehörigem Fasanenschlösschen bietet mit seinem weitläufigen Gelände allerhand Geheimtipps zum Entdecken. Gerade an sonnigen Herbsttagen laden Grünflächen und Wald zum Spazieren und Durchatmen ein. Abseits von Touristenströmen sollte man einen Blick auf die malerische Ruine des Hellhaus im Rokokostil werfen, die gut versteckt im Park liegt.

Schloss Pillnitz nach Sonnenuntergang
Schloss und Park Pillnitz sind architektonische bzw. gartenbauliche Kleinode und begeistern mit vielfältigen Details. Aber auch nach Sonnenuntergang lässt sich hier einiges entdecken, was bei Tageslicht verborgen bleibt. Die extra auf Familien ausgerichtete Führung „Pillnitzer Lichter“ richtet den Blick auf diese Phänomene und macht besonders Kindern Spaß. Taschenlampen nicht vergessen!

Der Mathematisch-Physikalische Salon Dresdner Zwinger
1728 unter August dem Starken gegründet, ist der Mathematisch-Physikalische Salon heute eines der weltweit bedeutendsten Museen historischer wissenschaftlicher Instrumente. Die Faszination an den teils obskur anmutenden historischen Gerätschaften kann für Groß und Klein gerne einen ganzen verregneten Herbsttag füllen.

Die Geheimtipps-Aktion des Schlösserland Sachsen läuft noch bis Ende Oktober. Nutzer können hier ihre ganz persönlichen Geheimtipps mit anderen teilen oder sich einfach Inspirationen von Gleichgesinnten holen. Die interaktive Karte bildet damit hervorragend die Vielfalt der Reiseregion Schlösserland Sachsen ab: https://geheimtipps.schloesserland-sachsen.de/

Anmeldung Pressebereich