Schlösserland Sachsen - Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten http://www.schloesserland-sachsen.de/de/news-presse/pressemitteilungen/?type=10 de_DE.utf8 Sat, 22 Feb 2020 04:21:06 +0100 Sat, 22 Feb 2020 04:21:06 +0100 TYPO3 EXT:news news-1358 Fri, 21 Feb 2020 11:12:28 +0100 Einladung zum Pressetermin: Albrechtsburg Meissen und Histovery: neues digitales Vermittlungsformat ab Sommer 2020 http://www.schloesserland-sachsen.de/de/news-presse/pressemitteilungen/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1358&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a283c662c9575faf2281010c0f20f731 Sehr geehrte Damen und Herren,im Sommer 2020 wird die Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH (SBG) im Museum der Albrechtsburg Meissen ein neues Vermittlungsformat bzw. -Instrument gemeinsam mit der Firma Histovery aus Paris einführen. Um Ihnen einen Blick auf dieses neue Projekt zu ermöglichen laden wir Sie ein,

 

am 3. März 2020

um 10:30 Uhr

in der Albrechtsburg Meissen

 

zum Pressetermin ein.

 

Neben dem Geschäftsführer von SBG, Dr. Christian Striefler, dem Leiter des Bereichs Museen bei SBG, Dr. André Thieme sowie Dr. Simona Schellenberger, wissenschaftlicher Beirat im Projekt Histopad und dem Schlossleiter Uwe Michel präsentieren Bruno de Sa Moreira, CEO der Firma Histovery und Edouard Lussan, Projektleiter bei Histovery das neue Vermittlungsinstrument direkt vor Ort in der Albrechtsburg Meissen.

 

Sollten Sie Interesse haben, am Pressetermin teilzunehmen, melden Sie sich bitte unter der Emailadresse presse@schloesserland-sachsen.de und dem Betreff „Histovery“ an.

 

Mehr Infomationen zur Albrechtsburg Meissen finden Sie unter

www.albrechtsburg-meissen.de

 

Mehr Informationen über das Schlösserland Sachsen unter:

www.schloesserland-sachsen.de

 

]]>
news-1357 Tue, 04 Feb 2020 13:09:23 +0100 „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ - das Erfolgsmusical der Landesbühnen Sachsen vor der Kulisse von Schloss Moritzburg http://www.schloesserland-sachsen.de/de/news-presse/pressemitteilungen/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1357&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ac7119774aaf49af2802f474e0cdd049 „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ - Das Erfolgs-Musical kommt vom 9.- 19. Juli 2020 als Freilichtaufführung zum gleichnamigen tschechisch-deutschen Märchenfilm von Vaclav Vorlicek und Frantisek Pavlicek an die Kulisse von Schloss Moritzburg. Mit der Filmmusik von Karel Svoboda und Musik von Thomas Zaufke und Katrin Lange (Text) „In diesem Sommer geht für das Ensemble der Landesbühnen Sachsen ein langgehegter Traum in Erfüllung. Da wo Aschenbrödel tanzte, da wo sie den Schuh verlor und dort wo der treue Nikolaus auf sie wartete vor der romantischen Kulisse des Schlosses Moritzburg ist das Musical „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ in zehn Vorstellungen zu sehen“, so Manuel Schöbel, Intendant der Landesbühnen und zugleich Regisseur des Musicals.

Authentischer Drehort SCHLOSS MORITZBURG

Das barocke Jagdschloss August des Starken diente 1973 als traumhafte Kulisse für den deutsch-tschechischen Märchenfilm. Jedes Jahr ab November erzählt eine Winterausstellung Hintergrundgeschichten zum Film und zum Werdegang des Märchens. Liebevoll nachgebildete Filmszenen, Originalkostüme und multimediale Inszenierungen vermitteln die Magie des Films. Bereits über eine Millionen Menschen haben die Ausstellung in Moritzburg seit der ersten Eröffnung gesehen. Nun wird die Bühne für das Musical auf der Nordterrasse mit Blick auf das Schloss aufgebaut und Aschenbrödel gibt sich 2020 auch im Sommer in Moritzburg die Ehre.

„Aschenbrödel gehört in der Wintersaison fest zum Gesamterlebnis in Moritzburg. Es ist schön, dass wir diese in der Tat märchenhafte Kombination nun auch in der Sommersaison unseren Gästen präsentieren können. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit den Landesbühnen Sachsen, bereits in der Albrechtsburg Meissen haben wir unsere Zusammenarbeit erfolgreich proben können, das sind beste Voraussetzungen für die kommende Saison in Moritzburg.“ sagt Dr. Christian Striefler, Geschäftsführer der Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH.

Das Märchen

Täglich wird Aschenbrödel von ihrer Stiefmutter und Stiefschwester ungerecht behandelt. Da hilft nur die Flucht in den Wald! Eines Tages trifft sie dort den Prinzen und seine Freunde, die sehr respektlos mit der Natur umgehen. Sie verpasst ihnen einen Denkzettel - nun kann der Prinz die bezaubernde «Wurzelhexe» nicht vergessen. Auf einer Jagd hofft er, sie wiederzusehen. Aschenbrödel ist tatsächlich da: im gezauberten Jägerrock. Dem Prinzen gibt sie sich nicht zu erkennen, auch nicht, als sie als schöne Unbekannte auf dem Brautschau-Hofball erscheint und beide verliebt miteinander tanzen. Zwei Zaubernüsse haben Aschenbrödel bislang geholfen, die dritte entfaltet ihre Kraft erst, wenn der Prinz Aschenbrödels Rätsel gelöst hat ...

Ein Märchen wird zum Klassiker

„Aschenputtel“ heißt in der Sammlung der Gebrüder Grimm das um sein Erbe betrogene und als Magd gehaltene Mädchen, dessen gutes Herz und Bescheidenheit durch eine gute Fee mit dem Aufstieg zur Traumprinzessin belohnt wird. „Aschenbrödel“ nennt Ludwig Bechstein seine Version der gleichen Geschichte, die auf „Cendrillon“ von Charles Perrault zurückgeht und durch Walt Disneys Trickfilm „Cinderella“ die Herzen der Kinder erobert hat.

Božena Němcovás böhmische Fassung „Tři oříšky pro Popelku“ erzählt die Geschichte einer selbstbewussten jungen Frau, die ihr Schicksal selbst in die Hand nimmt und mit Hilfe der Wunderhaselnüsse, vor allem aber durch eigenen Mut, Kraft und Geschicklichkeit den Prinzen für sich gewinnt. Der tschechisch-deutsche Märchenfilm „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ hat längst Kultstatus erreicht und die Motive der Filmmusik Karel Svobodas können inzwischen Generationen von Fans mitsummen.

Die Inszenierung feierte 2013 ihre Uraufführung auf der Felsenbühne Rathen.

Regie:  Manuel Schöbel.

Ausstattung: Klaus Noack/Barbara Noack

Musikalische Leitung Hans-Peter Preu

 

Termine

Do          09.07.2020        10:00     

Fr            10.07.2020        18:00                   

Sa           11.07.2020        18:00                   

So           12.07.2020        16:00                   

Di           14.07.2020        10:00                 

Mi          15.07.2020        10:00                 

Do          16.07.2020        10:00                   

Fr            17.07.2020        18:00                   

Sa           18.07.2020        18:00                   

So           19.07.2020        16:00                   

 

INFORMATIONEN & KARTEN

Kartenpreise:   Erwachsene 24 €, Ermäßigt 21 €, Kinder 10 €

gesonderte Preise für Schulklassen bei Vormittagsvorstellungen

Schulklassen und Gruppen können Sonderrabatte auf Tickets und Fahrkarten für die Vormittagsvorstellungen in Anspruch nehmen. Sie nehmen dafür bitte Direktkontakt mit der Theaterkasse Radebeul unter 0351 - 89 54 214 oder über das junge.studio unter junges.studio©landesbuehnen-sachsen.de auf.

Landesbühnen Sachsen GmbH | Meißner Straße 152 | 01445 Radebeul

Mo – Fr 10 – 18 Uhr | Sa 15 – 18 Uhr | Telefon: 0351 89 54 - 214

kasse@landesbuehnen-sachsen.de | www.landesbuehnen-sachsen.de  

 

Schloss Moritzburg | 01468 Moritzburg

Tel. 035207 873-18 | moritzburg@schloesserland-sachsen.de

www.schloss-moritzburg.de 

Die Eintrittskarten der Landesbühnen Sachsen gelten als VVO-Kombiticket vier Stunden vor bis sechs Stunden nach Vorstellungsbeginn. Fahrten mit der Lößnitzgrundbahn sind darin nicht eingeschlossen. Tickets und Informationen für die Lößnitzgrundbahn erhalten Sie unter www.loessnitzgrundbahn.de.

 

Petra Grubitzsch, Pressereferentin

Tel. 0351/8954203 oder 0160/8820685,

presse@landesbuehnen-sachsen.de

]]>
news-1356 Fri, 29 Nov 2019 14:15:29 +0100 Festung Xperience eröffnet – neues Vermittlungsangebot setzt Maßstäbe http://www.schloesserland-sachsen.de/de/news-presse/pressemitteilungen/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1356&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e76332afa208244555a3edde4d9ed61d Am Sonnabend, 30. November 2019 öffnet die Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH (SBG) nach über sechs Jahren Planung und Bau das neue Erlebnisangebot „Festung Xperience“ in der Festung Dresden, direkt unter der Brühlschen Terrasse. Bereits am Freitag, 29. November 2019 präsentierte der Geschäftsführer von SBG, Dr. Christian Striefler gemeinsam mit dem Leiter der Niederlassung Dresden I des Sächsischen Immobilien- und Baumanagement (SIB), Dr. Ulf Nickol die fertig eingerichtete „Festung Xperience“-Schau. Beim Rundgang führte die Gruppe Dr. Dirk Welich, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Museen von SBG und Kurator der neuen Festung Xperience.
 

Wiedereröffnung des ältesten Bauwerks Dresdens
Nach über sechs Jahren Planung und Bau – die Festung Dresden wurde im Januar 2017 geschlossen – eröffnet nun in Dresdens ältestem Bauwerk eine hochmoderne Schau zur Geschichte der über 500 Jahre alten Festungsanlage. Die Anlage wurde einst von Kurfürst Moritz von Sachsen angelegt und umschloss als modernste Festungsanlage Europas den Stadtkern der ehemaligen Residenzstadt.

Herausforderung: gewandelte Wahrnehmungsgewohnheiten
„Festung Xperience“ ist keine Ausstellung im herkömmlichen Sinne, sondern geht einen neuen Weg.  Hintergrund für die Entwicklung des neuen Formates der Kulturvermittlung ist die Beobachtung, dass sich die Wahrnehmungs- und Rezeptionsmuster der Rezipienten und Museumsbesucher drastisch verändert haben. Um Menschen zu erreichen und Inhalte zu vermitteln braucht es in einem modernen Museum emotionale und erlebnisorientierte Vermittlungsmethoden, die den Museumsbesuch zur Erfahrung – zur „Xperience“ – verwandeln.

Die Experten der SBG gGmbH nutzen dafür das Prinzip der Immersion („eintauchen“, „einbetten“) und haben mit Hilfe des Einsatzes modernster audiovisueller Technik ein Vermittlungsformat geschaffen, das die Besucher sprichwörtlich in die Geschichte hineinzieht.


Kompetente Partner und erprobte Kooperationen
Der Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH, Dr. Christian Striefler: „Diese Art der Kulturvermittlung ist bisher deutschlandweit einzigartig. Wir gehen damit einen großen Schritt vorwärts in Richtung Zukunft und versuchen, Kultur- und Geschichtsvermittlung modern zu gestalten. Ein solches Projekt kann man nur mit verlässlichen und kompetenten Partnern verwirklichen. Unser Dank gilt an dieser Stelle nicht nur dem Finanzministerium des Freistaates Sachsen für die Unterstützung, sondern auch dem Sächsischen Immobilien- und Baumanagement. Einmal mehr konnten wir die starke Partnerschaft und professionelle Zusammenarbeit von SBG und SIB unter Beweis stellen.“

Für die Einrichtung und Installation der Ausstellung Festung Xperience investierte SBG 3,4 Mio Euro. Die Gesamtkosten des Umbaus der Festung Dresden betrugen 9,3 Mio Euro.

Hochtechnologie versus Historie?
Auf etwa 1.800 Quadratmetern projizieren 27 Hochleistungsbeamer szenische Interpretationen kulturgeschichtlicher Aspekte der Festung Dresden an historische Mauern. Der Besucher folgt, geführt von einem ausgefeilten Audio-System dem Geist des ehemaligen Kurfürsten Moritz auf der Suche nach dem Grund seines Todes. In 26 Stationen wird er durch das immersive Verfahren Teil des Alltags in der Festung Dresden.

Er erlebt ein Gespräch zwischen Kurfürst Moritz und seinem Architekten, in dem beide den Aufbau der modernen Festungsanlage erläutern, findet sich in den Wächterstuben mitten im Alltag des Festungspersonals wieder, lauscht den Fachsimpeleien der Kanonengießer und begleitet Johann Gottfried Böttger, während dieser in der Festung Dresden das erste europäische Porzellan erfindet. Außerdem macht er in einer düsteren Gefängniszelle die Bekanntschaft mit dem berüchtigten Räuber Lips Tullian und kann schließlich auch einen Blick in die barocke Festkultur werfen, zu einer Zeit, da die einst moderne Festung Dresden vom Grafen Brühl zum „Balkon Europas“ umgestaltet wurde.

Und er wird in einen Albtraum hineingezogen, der Kurfürst Moritz plagt und in dem er seine Ängste offenbart, die ihn zum Festungsbau animierten. Dies findet im zentralen Raum, dem Großen Kanonenhof der Festung statt. Mittels einer 360-Grad-Projektion verwandelt sich diese Station zum unvergesslichen Erlebnis für die Besucher.


Den Seh- und Wahrnehmungsmustern der Besucher entgegenkommen
Kurator Dr. Dirk Welich spricht bei dem neuen Vermittlungsformat von der „Aufführung eines kulturhistorischen Ortes“ (englisch: „historical site performance“ - hsp). Gemeint ist, dass der historische Ort das Thema der Inszenierung vorgibt und in Szene gesetzt wird.

„In der Festung Xperience verwenden wir keine Ausstellungstexte, sondern setzen Geschichte am authentischen Ort in Szene.“ so Welich, Projektleiter des Dresden Xperience-Projektes „Wir nutzen die Technik, nicht um ihrer selbst willen, sondern, weil sie uns hilft, die Geschichte der kulturhistorisch bedeutenden Anlagen Sachsens zu vermitteln und dabei den Seh- und Wahrnehmungsgewohnheiten der Gäste und Besucher entgegenzukommen. Der Museumsbesucher von heute ist nicht vergleichbar mit dem Publikum, dass wir noch vor 20 Jahren in den Schlössern, Burgen und Parks begrüßen konnten. Um heute Menschen zu begeistern, brauchen wir in der Vermittlung Emotionen, Geschichten und starke Erlebnisse.“

Für die Realisierung des neuen Ausstellungsformates arbeitete SBG mit kompetenten Partnern zusammen. Die Tamschick Media + Space GmbH aus Berlin half als professioneller Partner, die Visionen und Ideen der Ausstellungsmacher von SBG umzusetzen. Die USOMO GmbH aus Berlin stellte das völlig neue 3-D-Audiosystem bereit, das in der Festung Xperience erstmals dauerhaft zum Einsatz kommt.

Mehr Informationen erhalten Sie unter

www.festung-Xperience.de

www.schloesserland-sachsen.de

 

]]>
news-1353 Wed, 13 Nov 2019 17:02:00 +0100 Schloss Moritzburg: Drei Haselnüsse für Aschenbrödel öffnet wieder http://www.schloesserland-sachsen.de/de/news-presse/pressemitteilungen/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1353&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=38b72a0a2b29114512a6702ed0ce97b9 Online-Vorverkauf ohne extra Gebühren | originale Filmkostüme und Requisiten | beliebte Selfie-Stationen Am Sonnabend, 16. November 2019 kehrt Aschenbrödel wieder zurück ins Schlösserland Sachsen, genauer gesagt ins Schloss Moritzburg, einst authentischer Drehort des wohl schönsten Märchenfilms aller Zeiten.

Auf insgesamt über 800 Quadratmetern im und um das Schloss herum erzählen dann wieder viele originale Kostüme, Requisiten und Medienstationen die Geschichte von der Entstehung des Filmes und vom Mythos um Aschenbrödel selbst.

Schloss Moritzburg: mehr Wissen über den Film geht nicht

Jeder, der die originalen Filmkostüme von Aschenbrödel, dem Prinzen oder beispielsweise von Tänzern aus der berühmten „Ballsaalszene“ – die mit dem Rätsel – unmittelbar sehen möchte, der kommt in dieser Ausstellung voll auf seine Kosten. Aber darüber hinaus ist Schloss Moritzburg mittlerweile ein wahrer Schatz an Wissen, denn nirgendwo anders kann man so viel über die Entstehung des Films erfahren, als hier.

Liebevoll haben die Ausstellungsmacher aus den Studios in Prag und Babelsberg alles zusammengetragen, was sich über den Dreh noch erfahren ließ. In privaten Archiven und Quellen gab es auch noch so manchen Schatz zu heben, wie beispielsweise eines der originalen Kleider aus der Ballsaalszene. So ist es möglich geworden, dass an den Medienstationen jeder einzelne Drehtag nun nachvollzogen werden kann.  

Besucherandrang bereits jetzt

Mittlerweile gehört ein Besuch in der Ausstellung „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ im Schloss Moritzburg, verbunden mit einem kleinen Winter-Spaziergang durch den Wald um das Schloss oder das gemütliche Dörfchen Moritzburg, einem heißen Kakao oder Glühwein in gemütlicher Runde zum festen Vorweihnachtsritual vieler tausend Aschenbrödel-Fans. Denn bereits jetzt sind schon mehrere tausend Zeitfenster-Tickets für einen Besuch in der Ausstellung reserviert.

Neu ist in diesem Jahr der eigene Online-Ticket-Shop unter www.schloss-moritzburg.de Da kein externer Anbieter mehr engagiert werden muss, entfallen Vorverkaufsgebühren für Gäste der Ausstellung, die sich die Tickets online sichern wollen.

 

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Schloss Moritzburg

16. November 2019 bis 1. März 2020

 

Preise:

Eintritt: 8,00 EUR

Ermäßigt: 6,50 EUR

Der Eintritt für Kinder (6-16 Jahre) & Schulklassen beträgt 1,00 EUR. Kinder bis 5 Jahre erhalten eine Freikarte (max. 2 Freikarten pro Erwachsener).

Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch immer über die aktuellen Öffnungszeiten unter:

https://www.schloss-moritzburg.de/de/gaesteservice/

 

Öffnungszeiten:

Dienstag – Sonntag 10 – 17:00 Uhr

Letzter Einlass 16:30 Uhr

Montag geschlossen

24. & 31.12.2019 geschlossen

 

Informationen unter www.schloss-moritzburg.de

]]>
news-1355 Fri, 08 Nov 2019 17:23:00 +0100 Medienrundgang Festung Dresden: Eröffnung des neuen Ausstellungs-Erlebnisses Festung Xperience http://www.schloesserland-sachsen.de/de/news-presse/pressemitteilungen/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1355&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ab6868c5e64e8372ab1950eda762d885 Einladung zum Medienrundgang Sehr geehrte Damen und Herren. Am Freitag, 29. November 2019 findet die festliche Eröffnung der neuen Erlebnis-Ausstellung Festung Xperience in der Festung Dresden unter der Brühlschen Terrasse statt. Festung Xperience ist ein neuartiges imersives Vermittlungsformat, das in der Welt der deutschen Schlösserverwaltungen und Schlossmuseen bisher einmalig ist. 

Wir laden Sie ein, dieses Erlebnis gemeinsam mit uns der Öffentlichkeit vorzustellen und der Festung Dresden, einst Europas modernste Festungsanlage, wieder die verdiente Aufmerksamkeit zukommen zu lassen.

 

Der Rundgang findet

am Freitag, 29. November 2019

um 10:30 Uhr

in der Festung Dresden (Eingang am Aufzug auf der Brühlschen Terrasse / am Brühlschen Garten)

 

statt.

Neben dem Staatsminister der Finanzen, Dr. Matthias Haß wird auch der Geschäftsführer der Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH, Dr. Christian Striefler und der Kurator sowie Projektleiter der Festung Xperience, Dr. Dirk Welich beim Rundgang anwesend sein und für Fragen bzw. O-Töne zur Verfügung stehen. Den Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement vertritt Herr Dr. Nickol

Bitte teilen Sie uns unter der Email-Adresse presse@schloesserland-sachsen.de mit, ob Sie am Termin teilnehmen möchten.

ACHTUNG: Dieser Termin ist auch für bildgebende Medien geeignet.

]]>
news-1351 Tue, 05 Nov 2019 13:23:00 +0100 Medieninfo: 100.000 Besucher in der Filmkuppel "ZWINGER XPERIENCE" http://www.schloesserland-sachsen.de/de/news-presse/pressemitteilungen/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1351&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=81a7d21e4c960284a4266376a1b900d5 Filmkuppel Zwinger Xperience: 100.000ste(r) Besucher kommen aus Kiew Filmkuppel Zwinger Xperience: 100.000ste(r) Besucher kommen aus Kiew

Die Filmkuppel im Zwingerinnenhof ist gut besucht | ab 30. November dann weiteres Highlight der Dresden Xperience

Am frühen Nachmittag des Dienstag, 5.November 2019 war es soweit: in der Filmkuppel 'Zwinger Xperience - die Jahrhunderthochzeit 1719' konnte der 100.000ste Besucher seit Eröffnung Ende Juni 2019 begrüßt werden. Besser gesagt: es waren zwei, die sich die 100.000 teilten, denn es handelte sich um das junge Pärchen Ruslana Rudenko (22) und Maksym Kuzomko (25) aus Kiew / Ukraine. beide befinden sich auf einem Kurztripp durch Europa und kommen gerade aus Richtung Niederlande. "Auf dem Heimweg wollten wir unbedingt hier in Dresden Zwischenstopp machen und nun sind wir hier." sagte Maksym Kuzomko. 

Die Filmkuppel ist nur ein kleiner Vorgeschmack auf die kommenden Attraktionen der "Dresden Xperience", einem neuen Vermittlungsformat in der Festung Dresden und im Dresdner Zwinger. Die "Festung Xperience" öffnet ab 30. November in der Festung Dresden, die Ausstellung "Zwinger Xperience" wird ab September 2020 zu sehen sein.

www.dresden-xperience.de

www.schloesserland-sachsen.de

 

Ihre Ansprechpartner:

Uli Kretzschmar
Pressesprecher Press Release
Fachteamleitung Presse & Kommunikation Subject Responsible Press & Communication
Bereich Marketing Marketing Department

Telefon Phone +49 (0) 3 51 5 63 91-13 12
E-Mail Mailpresse@schloesserland-sachsen.de

 

Claudia Rimek-Isaack
Presse & Kommunikation Press & Communication
Bereich Marketing Marketing Department

Telefon Phone +49 (0) 3 51 5 63 91-13 23
E-Mail E-mail Claudia.Rimek-Isaack@schloesserland-sachsen.de

]]>
news-1350 Thu, 24 Oct 2019 13:23:00 +0200 Schloss & Park Pillnitz: Mit der Dämmerung beginnt die magische Reise … CHRISTMAS GARDEN Dresden ab 14. November 2019 http://www.schloesserland-sachsen.de/de/news-presse/pressemitteilungen/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1350&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=18c576de954c29a884e5c7ba839ba7f7 Pressekonferenz 24.10.2019 Im vergangenen Winter feierte der Christmas Garden Dresden seine umjubelte Premiere. Knapp 100.000 Besucher strömten im ersten Jahr zum Schloss & Park Pillnitz, um den illuminierten Winterspaziergang zu erleben. Deutschlandweit ist das Konzept des Christmas Garden einzigartig und auch in diesem Jahr wird der Christmas Garden Dresden seine Gäste vom 14. November 2019 bis zum 5. Januar 2020 mit einem neuen Rundweg und dutzenden leuchtenden Highlights verzaubern. Die einzigartige Kulisse von Schloss & Park Pillnitz liefert dazu die schönsten Motive wie beispielsweise den Lustgarten, den chinesischen Teich oder den Englischen Garten.

Auf der Pressekonferenz am 24. Oktober 2019 wurden die neuen Attraktionen des Christmas Garden Dresden in der neuen Saison 2019/2020 von den Veranstaltern (DEAG Deutsche Entertainment AG, Christmas Garden Deutschland GmbH) vorgestellt. Im diesem Jahr dürfen sich die Gäste auf zahlreiche Neuerungen und Überraschungen freuen!

Highlights

Ein Rundweg durch märchenhafte Lichterwelten: Zahlreiche funkelnde, die Nacht erhellende Illuminationen verbreiten ihre magische Stimmung. Die Besucher können dabei am „Field of Lights“ einer perfekt abgestimmten Lichtchoreographie beiwohnen oder sich vom mystischen „Lasergarten“ verzaubern lassen. Der See verwandelt sich in ein wahrhaftiges Sternenmeer und auch die berühmte über 230 Jahre alte Kamelie wird in diesem Winter wieder zauberhaft inszeniert. Eine „Kathedrale des Lichts“ sorgt für erhellende Momente im wahrsten Sinne des Wortes und Leuchtfiguren mit authentisch nachempfundenen Kostümen greifen im Schlosshof die bewegte Historie von Schloss & Park Pillnitz auf. Außerdem ganz neu: Komponist und Sounddesigner Burkhard Fincke arrangierte erstmals für die kommende Saison die musikalische Untermalung, so dass Lichtspektakel und Hörerlebnis perfekt harmonieren.

Eisbahn: Auf 200 m² kann man nach dem entspannten Spaziergang noch seine Runden auf dem Eis drehen. Schlittschuhe können vor Ort gegen Gebühr ausgeliehen oder selbst mitgebracht werden.

Kulinarische Genüsse: Erleben Sie entlang des Rundweges zahlreiche kulinarische Überraschungen (z.B. weißer Glühwein, Stockbrot zum selber rösten, gegrilltes Dresdner Zwiebelfl­eisch im Brötchen). Das Schloßhotel Pillnitz bietet sich zudem als eine gemütliche Einkehrmöglichkeit mit einem festlichen Menü in weihnachtlichem Ambiente an.

Öffnungszeiten

Der Christmas Garden Dresden ist vom 14. November 2019 bis zum 5. Januar 2020 täglich von 16:30 bis 22:00 Uhr geöffnet (außer am 18., 19., 25., 26. November, 2., 3. sowie 24. und 31. Dezember 2019). Wie in den vergangenen Jahren sind die Karten für stundenweise gestaffelte Einlasszeiten erhältlich (der Aufenthalt ist nach dem Einlass bis zur Schließung von Schloss & Park Pillnitz um 22:00 Uhr zeitlich unbegrenzt).

Tickets

Karten gibt es seit September auf www.christmas-garden.de, an den bekannten Vorverkaufsstellen und auf www.myticket.de sowie unter 01806 - 777 111 (0,20 EUR/Anruf aus dem dt. Festnetz / max. 0,60 EUR/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz).Der Vorverkauf an der Abendkasse bzw. im Schloss & Park Pillnitz Besucherzentrum „Alte Wache“ beginnt am: 28.10.2019.

Zeitfenstertickets: Aufgrund der großen Nachfrage bietet der Christmas Garden seit September die Möglichkeit an, sich Karten für Wunsch-Einlasszeiten zu sichern. Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass insbesondere die Zeitslots an den Wochenenden und werktags zwischen 16:30 und 19:30 Uhr sehr gefragt sind. Durch vorher vergebene Zeitfenster beim Ticketkauf ermöglichen wir jedem Christmas Garden Dresden-Besucher einen besinnlichen Spaziergang ohne Stress und Hektik.

FlexTicket: Wer sich bei seinem Besuch im Christmas Garden nicht zeitlich festlegen möchte, dem bietet das neue FlexTicket die Möglichkeit, den Christmas Garden einmalig an einem beliebigen Tag und in jedem beliebigen Zeitfenster innerhalb der Öffnungszeiten zu besuchen.  Die Anzahl der FlexTickets ist limitiert und die Besucher sind nicht an einen bestimmten Tag gebunden. Das FlexTicket ist ideal als Geschenk und kann vom Beschenkten fl­exibel eingesetzt werden.

Eintritt mit der schlösserlandKARTE

Besitzer der SchlösserlandKARTE erhalten beim Kauf der Tickets im Schloss & Park Pillnitz Besucherzentrum „Alte Wache“ oder an der Abendkasse des Christmas Garden Dresden einen Rabatt von 10%. Der Vorverkauf beginnt am: 28.10.2019.

Einmal bezahlen, viel erleben. Mit der schlösserlandKARTE entdecken Sie die Vielfalt im Schlösserland Sachsen. Reisen Sie auf den Spuren Augusts des Starken, besuchen Sie die Schauplätze mittelalterlicher Ritterkämpfe von einst und gönnen Sie sich Ruhe und Entspannung in unseren Gärten und Klöstern. Informationen und Preise zur schlösserlandKARTE finden Sie unter: www.schloesserland-sachsen.de.

 

Weitere ausführliche Informationen rund um den Christmas Garden Dresden (Fact Sheets, Lageplan, Beteiligte, Impressionen, Preise etc.) finden Sie hier:

Handout-Pressekonferenz .pdf

 

Pressekontakt: Uwe Hansmann, UHPR | DAS PROMOTIONBÜRO im Auftrag der Concert Concept
Veranstaltungs-GmbH Berlin, Telefon: 033056/432 600, E-Mail: hansmann@uhpr.de

Mehr Informationen zum Christmas Garden Dresden unter:
www.christmas-garden.de

Mehr Informationen über das Schlösserland Sachsen unter:
www.schloesserland-sachsen.de

]]>
news-1348 Mon, 21 Oct 2019 17:01:00 +0200 Medieneinladung SG Dynamo Dresden bei "Zwinger Xperience" http://www.schloesserland-sachsen.de/de/news-presse/pressemitteilungen/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1348&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6b444a984ed3f3707660cc15ddb16ad2 Fototermin SG Dynamo Dresden im Dresdner Zwinger - ZWINGER XPERIENCE "Die Jahrhunderthochzeit 1719" Sehr geehrte Damen und Herren,
die SG Dynamo Dresden lädt zusammen mit der Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gemeinnützige GmbH am Mittwoch, dem 23.10.2019um 12.30 Uhr, alle Pressevertreter zu einem Foto- und Medientermin in den Innenhof des Dresdner Zwingers ein.

Vor Ort wird das gesamte Zweitliga-Team sowie die Geschäftsführer Michael Born und Ralf Minge von Dr. Christian Striefler, Geschäftsführer der Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH, offiziell in Empfang genommen.

Bei der Veranstaltung wird unter anderem, um 12.30 Uhr, ein großes Gruppenfoto vor der Filmkuppel „Zwinger Xperience" entstehen. Im Anschluss daran schauen sich Dynamos Zweitliga-Spieler in der Filmkuppel "Die Jahrhunderthochzeit 1719" an, die mit einer 270-Grad-Projektion inmitten des Zwinger-Innenhofs alle Besucher zurück in das barocke Dresden versetzt.

Ablaufplan:

12.30 Uhr | Gruppenfoto vor Filmkuppel im Dresdner Zwinger
12.35 Uhr | Rundgang durch Filmkuppel „Zwinger Xperience"
12.50 Uhr | Interview-Angebot für Journalisten (Ralf Minge und Michael Born)
13.00 Uhr | Ende der Veranstaltung

 

 

Ihre Ansprechpartner:

Uli Kretzschmar
Pressesprecher Press Release
Fachteamleitung Presse & Kommunikation Subject Responsible Press & Communication
Bereich Marketing Marketing Department

Telefon Phone +49 (0) 3 51 5 63 91-13 12
E-Mail Mailpresse@schloesserland-sachsen.de

 

Claudia Rimek-Isaack
Presse & Kommunikation Press & Communication
Bereich Marketing Marketing Department

Telefon Phone +49 (0) 3 51 5 63 91-13 23
E-Mail E-mail Claudia.Rimek-Isaack@schloesserland-sachsen.de

 

]]>
news-1354 Wed, 16 Oct 2019 17:14:00 +0200 „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ im Schloss Moritzburg - online-Vorverkauf startet ab sofort http://www.schloesserland-sachsen.de/de/news-presse/pressemitteilungen/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1354&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=cde1b5ede56905f0e652d7f25fff33be Die beliebte Ausstellung zum Kultfilm „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ startet am Sonnabend, 16. November 2019 im Schloss Moritzburg. Bis zum 1. März 2020 wird das Schloss - einst authentischer Drehort des wohl beliebtesten Märchenfilms aller Zeiten - dann wieder zum Wallfahrtsort für Fans des Films und für alle Weihnachts-Aschenbrödel-Romantiker.

Praktische Zeitfenstertickets können ab sofort unter www.schloss-moritzburg.de im online-Vorverkauf erworben werden. Mit den Zeitfenstertickets kann man sich eine feste Besuchszeit bereits im Vorhinein sichern. Das ist besonders empfehlenswert, wenn man den Ausstellungsbesuch an einem Wochenende plant. Denn die Ausstellung gehört mittlerweile fest zum vorweihnachtlichen Ritual vieler Fans. An Wochenenden ist daher der Besucherandrang bei Aschenbrödel im Schloss Moritzburg besonders hoch. Mit einem Zeitfensterticket entfallen Wartezeiten und Schlange-stehen, so wird der Besuch bei Aschenbrödel im Schloss Moritzburg wirklich märchenhaft.

NEU ab 2019: kein Aufpreis mehr im Vorverkauf!

So macht sich das frühe Buchen richtig bezahlt: im Gegensatz zu den vergangenen Jahren entfallen ab diesem Jahr sämtliche Vorverkaufsgebühren. Das bedeutet, dass die Tickets im Vorverkauf nicht teurer sind als an der Schlosskasse vor Ort! Tickets kosten für Erwachsene 8,00 Euro, der ermäßigte Eintritt kostet 6,50 Euro und für Kinder 1,00 Euro.

Für Inhaber der schlösserlandKARTE ist der Eintritt frei – direkter Zugang zur Freikarte ohne Wartezeiten.

]]>
news-1347 Tue, 24 Sep 2019 17:01:00 +0200 Schlösserland Sachsen: Party non-stop! beim Ferienspaß für Königskinder http://www.schloesserland-sachsen.de/de/news-presse/pressemitteilungen/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1347&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=006f12a99eb8098293ed108768175957 Motto in diesem Jahr: „1719: Party non-stop“ | tolle Stempel-Aktion vom 12. bis zum 27. Oktober 2019 Der Ferienspaß für Königskinder ist eine gemeinsame Aktion von mehr als 30 Schlössern, Burgen und Gärten im Schlösserland Sachsen und findet jedes Jahr in den sächsischen Herbstferien statt. In diesem Jahr vom 12. bis zum 27. Oktober 2019. Sonderaktionen, Veranstaltungen, Führungen oder auch Ausstellungen speziell für Familien und Kinder laden in dieser Zeit ins Schlösserland Sachsen. In diesem Jahr steht der Ferienspaß unter dem Motto: „1719: Party non-stop!“

Im Mittelpunkt steht die „Jahrhunderthochzeit“ von 1719, ein Spektakel, das August der Starke für seinen Sohn und die österreichische Kaisertochter Maria Josepha inszenierte. Über einen Monat lang veranstaltete er das größte Fest, das es in Sachsen je gab.

Stempel-Aktion „Sammle Kronen, feiere mit und werde Königskind!“
Und so funktioniert es: Besucht unsere Veranstaltungen in den Herbstferien überall im Schlösserland Sachsen! Besorgt Euch vor Ort den Stempelpass „Meine Schlösserland-Kronen“, lasst Euch an der Kasse gleich einen Stempel und ein Passwort geben. Sammelt bis zu 3 Passwörter, und besucht uns unter ferienspass.schloesserland-sachsen.de  Gebt die Passwörter ein und werdet Königskinder vom Schlösserland Sachsen in Bronze, Silber oder Gold!   

Mehr Informationen über das Schlösserland Sachsen unter:
ferienspass.schloesserland-sachsen.de

]]>
news-1346 Tue, 24 Sep 2019 16:39:12 +0200 Klimawandel, neue Rezeptionsgewohnheiten, Bedarf an kultureller Bildung: Zur aktuellen Situation der Burgen, Schlösser und Gärten. 2. Pressegespräch des Vereins Schlösser und Gärten Deutschland e.V. http://www.schloesserland-sachsen.de/de/news-presse/pressemitteilungen/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1346&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=80d99c3a0b507b9d0aa0aed74f2a1f0f EINLADUNG ZUM PRESSETERMIN: DRESDEN, PALAIS GROSSER GARTEN, AM 1. OKTOBER 2019 Sehr geehrte Damen und Herren,  
Schlösser, Burgen, Klöster und historische Gärten benötigen eine starke Stimme um ihre unterschiedlichen Potentiale zum Nutzen der Gesellschaft ausschöpfen, um den Erhalt des baukulturellen Erbes wirkungsvoll sichern zu können. Vor dem Hintergrund weitreichender gesellschaftlicher Veränderungen und aktueller Herausforderungen, wie beispielsweise den Folgen des Klimawandels, geändertem Wahrnehmungs- und Rezeptionsverhalten potenzieller Gäste, einem sich radikal verändernden touristischen Markt oder Folgen von aggressiven Umwelteinflüssen auf die historische Bausubstanz hat der Verein Schlösser und Gärten Deutschland e.V. ein Positionspapier mit Eckpunkten des Selbstverständnisses der deutschen Schlösserverwaltungen formuliert. 

Bei einem Pressegespräch am 1. Oktober 2019 um 13.00 Uhr im Palais Großer Garten Dresden treten der Verein Schlösser und Gärten Deutschland e.V. und die Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH gemeinsam an die Öffentlichkeit, um über akut anstehende
Probleme und Aufgaben zu sprechen. Im Zentrum des Gesprächs stehen zwei aktuelle Themen:


● Zukunftsaufgabe Kulturelle Bildung – nicht nur in den „Leuchttürmen“, auch in den ländlichen Regionen  
● Trockene Sommer 2018 und 2019 und die Folgen.

Zum Pressegespräch empfangen Sie:
Michael Hörrmann, der 1. Vorsitzende des Vereins Schlösser und Gärten Deutschland e.V.
Dr. Christian Striefler, Geschäftsführer der Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH
Frithjof Pitzschel, Leiter des Bereiches Gärten bei der SBG gGmbH

Das Pressegespräch in Palais Großer Garten in Dresden ist der zweite Termin in der Reihe von regelmäßigen Terminen im gesamten Bundesgebiet, bei denen der Verein Schlösser und Gärten Deutschland e.V. den Medien Einblick in aktuelle Themen und wichtige Aufgaben in der deutschen Monumentelandschaft gibt. 

Wir laden Sie im Auftrag von Schlösser und Gärten Deutschland e.V. zu diesem Pressegespräch am 1. Oktober um 13 Uhr im Palais Großer Garten Dresden ein und würden uns freuen, wenn Sie kommen können.  

Zu Ihrer Orientierung finden Sie unter diesem Link den Standort des Pressegesprächs:

https://goo.gl/maps/Cfo1vK29J9wuWkp99

Wenn wir Ihnen helfen können: Bitte melden Sie sich gernejederzeit.

 

IHR PRESSEKONTAKT
Verein Schlösser und Gärten Deutschland e.V.  
Pressedienst  der Staatsanzeiger Agentur
Dr. Frank Thomas Lang
Tel. 0711.6 66 01-38
E-Mail: agentur@staatsanzeiger.de

 

Schlösser und Gärten Deutschland e.V.  
Der Verein – die bisher einzige bundesweite Vereinigung staatlicher und nichtstaatlicher Besuchermonumente - versteht sich als Zusammenschluss der großen, prägenden Schlösser, Burgen, Klöster und Gärten in Deutschland.  Inzwischen gehören ihm die staatlichen, kommunalen und privaten Betreiber/Besitzer von rund 340 Monumenten mit ca. 16 Mio. jährlichen Besuchern an, sowie einige Organisationen wie die Deutsche Burgenvereinigung, die Aktionsgemeinschaft privates Denkmaleigentum, die Deutsche Stiftung Denkmalschutz, die Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur oder die Deutsche Burgenstraße.

 

]]>
news-1345 Fri, 13 Sep 2019 15:36:00 +0200 Schloss & Park Pillnitz: Der Christmas Garden Dresden verzaubert 2019 mit neuen Highlights und funkelnden Momenten http://www.schloesserland-sachsen.de/de/news-presse/pressemitteilungen/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1345&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=08ba8b3b66ef69c5aa0f559ca8bdf5c8 Der Vorverkauf für den Spaziergang durch ein fantastisches Lichtermeer in Schloss & Park Pillnitz läuft ab sofort! Auch 2019 wird der Christmas Garden Dresden Licht in die dunkle Jahreszeit bringen – mit einem neu konzipierten Rundweg und zahlreichen glitzernden und funkelnden Überraschungen! Bei der letztjährigen Premiere bewunderten rund 100.000 Besucher das einmalige Format auf dem weitläufigen Areal von Schloss & Park Pillnitz. In diesem Jahr setzen die Macher und kreativen Köpfe verstärkt den Fokus darauf, die Besonderheiten des abwechslungsreichen Geländes und der herausragenden Architektur anhand der Installationen hervorzuheben und den winterlichen Rundgang damit noch harmonischer in das natürliche Gesamtbild einzubetten. Bisher unbekannte Blickwinkel und atemberaubende Lichtarrangements werden die Besucher zum Staunen bringen, denn „mit der Dämmerung beginnt die magische Reise…“   

Karten gibt es auf www.christmas-garden.de, an den bekannten Vorverkaufsstellen und auf www.myticket.de sowie unter 01806 - 777 111 (0,20 EUR/Anruf aus dem dt. Festnetz / max. 0,60 EUR/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz).

Ein Rundweg durch märchenhafte Lichterwelten
In seinem zweiten Jahr wartet der Christmas Garden Dresden mit einem neuen, rund zwei Kilometer langen Rundweg auf. Zahlreiche funkelnde, die Nacht erhellende Illuminationen verbreiten ab Mitte November ihre magische Stimmung. Die Besucher können dabei am „Field of Lights“ einer perfekt abgestimmten Lichtchoreographie beiwohnen oder sich vom mystischen „Lasergarten“ verzaubern lassen. Der See verwandelt sich in ein wahrhaftiges Sternenmeer und auch die berühmte über 230 Jahre alte Kamelie wird in diesem Winter wieder zauberhaft inszeniert. Eine „Kathedrale des Lichts“ sorgt für erhellende Momente im wahrsten Sinne des Wortes und Leuchtfiguren mit authentisch nachempfundenen Kostümen greifen im Schlosshof die bewegte Historie von Schloss & Park Pillnitz auf. Außerdem ganz neu:
Komponist und Sounddesigner Burkhard Fincke arrangierte erstmals für die kommende Saison die musikalische Untermalung zahlreicher aufwendiger Illuminationen, so dass Lichtspektakel und Hörerlebnis perfekt harmonieren.


Weitere Highlights: Eislaufbahn und Kulinarik
Auch wegen des attraktiven Zusatzangebots bietet sich der Christmas Garden Dresden als perfektes Ausflugsziel für Familien mit Kindern an. Wer sich nach dem Rundweg noch sportlich betätigen möchte, kann dies in diesem Jahr erstmals auf einer 200qm großen Eisbahn tun
(Schlittschuhe können vor Ort ausgeliehen werden, die Nutzung der Eisbahn ist kostenlos).  Sollte man während der magischen Reise durch den Christmas Garden Dresden hungrig werden, findet man entlang des Rundwegs zahlreiche gastronomische Angebote: Heiße
 

Pressekontakt: Uwe Hansmann, UHPR | DAS PROMOTIONBÜRO im Auftrag der Concert Concept
Veranstaltungs-GmbH Berlin, Telefon: 033056/432 600, E-Mail: hansmann@uhpr.de

Getränke und herzhafte Speisen von regionalen Anbietern runden den Aufenthalt für Klein und Groß ab. Wer sich lieber ein festliches Menü in weihnachtlichem Ambiente wünscht, hat dazu bei krosser Ente oder Gänsebraten im Schlosshotel Pillnitz die Möglichkeit.  

 

Die wichtigsten Informationen auf einen Blick
Um einen Gegenpol zum Trubel in der hektischen (Vor-)Weihnachtszeit zu setzen, ist der Einlass zum Christmas Garden Dresden bewusst so organisiert, dass jeder Besucher den Rundgang nach eigenem Belieben im gewünschten Tempo ohne Gedränge genießen kann.
Der Christmas Garden Dresden ist vom 14. November 2019 bis zum 5. Januar 2020 täglich von 16:30 bis 22:00 Uhr geöffnet (außer am 18., 19., 25., 26. November, 2., 3. sowie 24. und 31. Dezember 2019). Wie in den vergangenen Jahren sind die Karten für stundenweise
gestaffelte Einlasszeiten erhältlich (der Aufenthalt ist nach dem Einlass bis zur Schließung von Schloss & Park Pillnitz um 22:00 Uhr zeitlich unbegrenzt). Aufgrund der großen Nachfrage bietet der Christmas Garden schon jetzt die Möglichkeit an, sich Karten für Wunsch-
Einlasszeiten zu sichern. Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass insbesondere die Zeitslots an den Wochenenden und werktags zwischen 16:30 und 19:30 Uhr sehr gefragt sind. Das FlexTicket bietet seit diesem Jahr die Möglichkeit, den Christmas Garden einmalig
an einem beliebigen Tag und in jedem beliebigen Zeitfenster innerhalb der Öffnungszeiten zu besuchen. Die Anzahl ist limitiert und die Besucher sind nicht an einen bestimmten Tag gebunden.

Dr. Christian Striefler, Geschäftsführer der Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH, freut sich auf die zweite Ausgabe der Veranstaltung: „Der Christmas Garden Dresden-Pillnitz wird auch im Winter 2019/2020 wieder stattfinden. Wir freuen uns auf neue
Stationen, einen größeren Rundgang als im vergangenen Jahr und auf ein absolutes Highlight: eine Eisbahn! Herzlich willkommen beim Christmas Garden in Dresden-Pillnitz ab 14.November 2019.“

Christian Diekmann, Vorstand der DEAG und Geschäftsführer der Christmas Garden Deutschland GmbH, über den Standort Dresden: „Die letztjährige Premiere in Schloss & Park Pillnitz hat unsere Erwartungen bei weitem übertroffen. Deswegen freuen wir uns umso mehr
darauf, die Dresdner auch in diesem Winter mit einem winterlich-weihnachtlichen Rundgang und zahllosen neuen, noch spektakuläreren Lichtinstallationen verzaubern zu dürfen.“

]]>
news-1344 Tue, 03 Sep 2019 14:41:36 +0200 Großer Garten Dresden: "Kaiserschmarrn - das Venusfest im Großen Garten 1719" http://www.schloesserland-sachsen.de/de/news-presse/pressemitteilungen/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1344&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=626f953f7e0827dc4462dfcb59c50676 Neue Sonderausstellung im Palais Großer Garten vom 7. September bis 20. Oktober 2019 Am Freitag, 6. September 2019 öffnet die Sonderausstellung „Kaiserschmarrn – Das Venusfest im Großen Garten 1719“ im Palais Großer Garten Dresden. Diese Ausstellung ist ein Beitrag der Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH (SBG) zum Themenjahr „Party non stop“ der Dresden Marketing Gesellschaft anlässlich des 300. Jubiläums der „Jahrhunderthochzeit 1719“ und entstand in enger Zusammenarbeit mit dem Förderverein Palais Großer Garten e.V. Die Agentur whitebox aus Dresden betreute die Ausstellungsgestaltung.

Das „Venusfest“ von 1719
Im Fokus der Ausstellung steht das „Venusfest“, das am 23. September 1719 im Palais und im Großen Garten Dresden anlässlich der Hochzeit des sächsischen Kurprinzen Friedrich August II. und der österreichischen Erzherzogin Maria Josepha gefeiert wurde. Das Venusfest war als eines der sieben Planetenfeste einer der Höhepunkte der vierwöchigen Feierlichkeiten. Thematisch standen bei diesem Fest ein großer Festzug, die Reiterspiele, Tanz, Musik und Illumination im Zeichen der „Liebesgöttin“ Venus und „ausnahmsweise“ die Damen im Fokus. Sie nahmen aktiv an allen Programmpunkten teil, auch an den Reiterspielen. Dies war damals eine Besonderheit.
Gäste und Besucher können in der Ausstellung am historischen Veranstaltungsort einen Blick auf das Ausmaß und den Aufwand, den man seinerzeit für das Venusfest betrieb, werfen. Die Vorbereitungen, Programmpunkte, Durchführung, Teilnehmer und Ausstattung des Festes konnten – nach historischen Quellen aus dem Hauptstaatsarchiv Dresden und dem Kupferstichkabinett der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden – rekonstruiert und nachvollzogen werden. So wird am Beispiel eines Festtages der Anspruch sowie der logistische und finanzielle Aufwand des gesamten Festmonats sichtbar. Moderne Rauminstallationen und kurzweilige Hands-On-Stationen veranschaulichen den „Festkosmos“ von damals und bringen ihn mit heutigen Lebenswelten in Verbindung.

„Kaiserschmarrn“
Der Titel der Ausstellung hinterfragt ironisch den aus heutiger Sicht verschwenderischen Aufwand, mit dem der sächsische Kurfürst die strategische Hochzeit seines Sohnes mit Maria Josepha, der österreichischen Kaisertochter inszenierte. Die Hochzeit war mit politischem Kalkül und der Hoffnung auf die Kaiserkrone verbunden. Aus dem Kaisertitel wurde nichts, die Erinnerung an die Feste bleibt.


Umfangreiches Begleitprogramm
Die Ausstellung begleitet ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm mit Musik, Tanz, Schauspiel, Vortrag und Festen, organisiert durch den Förderverein Palais Großer Garten e.V. Die Kuratorin der Ausstellung, Annekathrin Heichler, lobt die gute Zusammenarbeit: „Das Begleitprogramm ergänzt die Ausstellung auf wunderbare Weise. Wir sind den Vereinsmitgliedern dankbar für ihr beeindruckendes ehrenamtliches Engagement. Gemeinsam haben wir es geschafft, einem der ältesten historischen Ensembles des Dresdner Barocks die verdiente Aufmerksamkeit zu verschaffen.“
Das Palais im Großen Garten Dresden wurde 1678−1691 als reine Festarchitektur gebaut. Es war der originale Schauplatz des Venusfests, die Ausstellung macht also die historische Funktion des Palais und des Gartens unmittelbar erfahrbar.
Anlässlich des Jubiläums und zweier ihm gewidmeten Ausstellungen kooperieren SBG und Verkehrsmuseum Dresden und bieten ein gemeinsames Bildungsprogramm für Schulklassen zum Thema Barock an.

Der Förderverein Palais Großer Garten e.V. lädt ein:  „Eine delicate Lustbarkeit für Jedermann“
Im Anschluss an die Eröffnungsveranstaltung der Ausstellung „Kaiserschmarrn“ im Palais am 6. September 2019 lädt der Förderverein Palais Großer Garten e.V. ab 16:00 Uhr zu „Einer delicaten Lustbarkeit für Jedermann“ um das Palais ein.

Die barocke Festivität beginnt mit dem festlichen Aufzug des Hochzeitspaares Kurprinz Friedrich August und Maria Josepha in Begleitung des barocken Hofstaates. Mit Musik und Tanz werden die Herrschaften an der Freitreppe begrüßt. Es schließt sich ein „Grand Defilee“ entlang des Palaisteiches an, welches an einzelnen Stationen von diversen musikalischen und theatralischen Darbietungen unterbrochen wird. An der Corradini-Vase, wo 1719 der Venustempel zum Tanz einlud, nimmt der Hofstaat an einer Festtafel Platz.
Vom „Cafe am Palaisteich“ wird der namensgebende „Kaiserschmarrn“ serviert, den man auch direkt am Palais genießen kann, dort angeboten vom „Carolaschlösschen“. An der Festtafel huldigen dem Brautpaar nochmals Künstler mit Tafelmusik, Barocktanz und vergnüglichen Wortbeiträgen. Anschließend bewegt sich der Brautzug zurück zum Palais, wo die Festivität gegen 20 Uhr ihren Abschluss findet.

Mitwirkende Künstler sind :
Mareike Greb und Niels Badenhop, Tanz und Schauspiel
Holger John als Hofmaler
Les Matelots, Barockensemble
Fanfare di Maestro und Thüringer Hofmusikanten
Puppenbühne August-Theater und viele mehr

Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei, um Spenden wird gebeten.


Museumspädagogisches Angebot
„Jahrhunderthochzeit 1719 – Auf Spurensuche in der Stadt Dresden“, Workshop für 7./8. Klassen
Ein gemeinsames Bildungsprogramm von Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen und dem Verkehrsmuseum Dresden
In dem als Projekttag angelegten Programm erkunden Schulklassen an drei Orten in Dresden unterschiedliche Aspekte der „Jahrhunderthochzeit 1719“. Mithilfe spielerischer Methoden und lebensweltlicher, aktueller Bezüge gewinnen sie einen wirkungsvollen Eindruck vom Barockzeitalter (Transport und Verkehr, Architektur und Garten, Feste und Spiele).

 

]]>
news-1343 Wed, 26 Jun 2019 16:25:51 +0200 Filmkuppel Zwinger Xperience – Die Jahrhunderthochzeit 1719. öffnet http://www.schloesserland-sachsen.de/de/news-presse/pressemitteilungen/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1343&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=4e04967653cd99478d6753e0839f7cc8 Ab 29. 6. Geht es auf Zeitreise im Dresdner Zwinger | Ministerpräsident Kretschmer von neuen Vermittlungsmethoden überzeugt | SBG deutschlandweit bei Entwicklung von modernen Vermittlungsmethoden in Schlossmuseen führend Am Sonnabend, 29. Juni 2019 öffnet die Filmkuppel „Zwinger Xperience – Die Jahrhunderthochzeit 1719“ und bietet Gästen und Besuchern mitten im Innenhof des Dresdner Zwingers ein einmaliges Filmerlebnis über eine 270-Grad-Projektion auf einer 4 mal 30 Meter großen Leinwand. Die Filmkuppel entführt mit dieser imersiven, im Museumsbereich deutschlandweit einmaligen Vermittlungsmethode kurzweilig zurück ins barocke Dresden und zu den Festlichkeiten der Jahrhunderthochzeit 1719.

Dresden Xperience vermittelt sächsische Geschichte an historischen Orten

Am Mittwoch, 26. Juni 2019 nutzte der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, Michael Kretschmer die Gelegenheit, bei der medienoffenen Vorpremiere die Präsentation zu testen. Der Geschäftsführer der Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH (SBG), Dr. Christian Striefler und der Kurator und Projektleiter Dr. Dirk Welich erläuterten dem Ministerpräsidenten, dass die Filmkuppel mit der 270-Grad-Projektion nur ein kleiner Vorgeschmack auf die kommende, umfassende Ausstellung „Zwinger Xperience“ ist, die im Jahr 2020 in einen Teil des Dresdner Zwingers einziehen wird.

Außerdem eröffnet SBG im Spätherbst 2019 noch die „Festung Xperience“ in der Festung Dresden, unter der Brühlschen Terrasse. Beide Ausstellungsteile zusammen werden künftig unter dem Titel „Dresden Xperience“ Gäste einladen, sächsische Geschichte an authentischem, historischem Ort ganz neu zu erleben.

Der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, Michael Kretschmer, war nach der Vorpremiere beeindruckt: „Ich finde es großartig zu sehen was mit moderner Technik und virtueller Animation möglich ist. So können wir unsere sächsische Geschichte ganz nah und unmittelbar erleben. Das ist eine wunderbare Methode, Geschichte zu vermitteln. Die Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen sind mit dieser Form der Präsentation deutschlandweit Vorreiter. Ich freue mich auf die Folgeprojekte in der Festung Dresden und im Dresdner Zwinger.“

Vermittlung an Rezeptionsgewohnheiten des Publikums anpassen

Die Filmkuppel „Zwinger Xperience“ ist der erste Schritt, um in Schlossmuseen künftig historische Fakten und sächsische Geschichte an neue Rezeptionsgewohnheiten des Publikums angepasst zu vermitteln. Dazu bemerkte Dr. Striefler bei der Vorpremiere: „Es ist uns sehr wichtig, sächsische Geschichte zeitgemäß zu vermitteln. Wer dies tun will, muss sich mit den Möglichkeiten moderner Technik befassen und sie nutzen, um historische Inhalte gut aufzubereiten. Ich glaube, uns ist das in diesem Pilotprojekt, der Filmkuppel ‚Zwinger Xperience‘ sehr gut gelungen. Wir freuen uns nun auf unsere beiden großen Projekte, die wir im Herbst 2019 und im Folgejahr 2020 als‚ Dresden Xperience‘ eröffnen werden. Vielen Dank an den Freistaat Sachsen. Ohne die Unterstützung aus dem Sächsischen Finanzministerium und aus der Sächsischen Staatskanzlei hätten wir diese Projekte nie verwirklichen können.“

Die neue, immersive Art der Vermittlung musealer und historischer Inhalte ist in deutschen Schlossmuseen bisher so noch nicht praktiziert worden, bisher also einzigartig. Aber die Macher hinter Dresden Xperience sind sich sicher, dass dieses Beispiel Schule machen wird. „Wenn wir künftig Menschen mit unserer Arbeit in den deutschen Schlossmuseen erreichen wollen, kommen wir nicht umhin, mit solchen immersiven Methoden zu arbeiten. Denn erstens bieten sie sich an, historische Fakten sichtbar zu machen und zweitens ändern sich die Wahrnehmungs- und Aufmerksamkeitsgewohnheiten unserer Gäste gerade dramatisch, um da mithalten zu können, müssen wir an unseren Vermittlungsmethoden arbeiten.“ sagte Dr. Welich im Rahmen der medienoffenen Vorpremiere.

10 Jahre Forschungsarbeit

Zur medienoffenen Vorpremiere der Filmkuppel stellte Dr. Welich die aufwendige Forschungsphase vor, die dem Zwinger-Projekt vorausgegangen ist. In den vergangenen zehn Jahren erarbeitete der Bereich Museen bei SBG unter der Leitung von Dr. Welich in Kooperation mit Prof. Dr. Markus Wacker, Leiter der Fakultät für Informatik an der Hochschule für Technik und Wirtschaft, die virtuelle, dreidimensionale Darstellung der verschiedenen Planungs- und Bauzustände des Dresdner Zwingers. Denn geträumt hatten die Erbauer – allen voran der ehemalige sächsische Kurfürst August der Starke – natürlich von weit größeren Anlagen und Luftschlössern, der heute sichtbare Teil des Dresdner Zwingers war ursprünglich nur als ein kleiner Teil des erträumten Gesamtensembles gedacht.

Es war ein weißes Pferd! Leider…

Es sind also keine Fantasien und erdachte Darstellungen, die Gäste nun in der Filmkuppel erleben können, sondern Darstellungen, die sich ganz eng an historische Quellen und Dokumente halten. Dies geht bis ins kleinste Detail. Dr. Welich schildert diese Herangehensweise plastisch: „Historische Detailtreue hatte bei unserer Arbeit den Vorrang. Wir hätten es beispielsweise aus gestalterischer Sicht besser gefunden, wenn August zu den Feierlichkeiten zur Jahrhunderthochzeit im Dresdner Zwinger 1719 ein schwarzes Pferd geritten hätte. Das hätte einfach gut ausgesehen. Aber die Quellen, die uns zur Verfügung stehen belegen eindeutig, dass es ein weißes Pferd gewesen ist. So haben wir dies dann auch dargestellt.“

 

www.dresden-xperience.de 

www.zwinger-xperience.de 

www.schloesserland-sachsen.de 

 

 

Ein kurzes Werbevideo zum Einbetten bzw. Verlinken finden Sie unter:

https://youtu.be/vok7PtoNAls 

]]>
news-1342 Fri, 14 Jun 2019 14:37:03 +0200 Schlösserland Sachsen: Sächsische Schlösser nun offiziell „Königliche Residenzen Europas“ http://www.schloesserland-sachsen.de/de/news-presse/pressemitteilungen/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1342&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9afb05d5340342a0f948f865952e9098 Am Freitag, 14. Juni 2019 hat die „Association of European Royal Residences“ („Gemeinschaft Königlicher Residenzen Europas“) herausragende Schlösser der Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH (SBG) in ihre Reihen aufgenommen. Einen entsprechenden Antrag hatte die gemeinnützige GmbH unter der Leitung von Geschäftsführer Dr. Christian Striefler im Frühjahr 2019 eingereicht. Sie alle gehören nun offiziell in die Reihe der bedeutendsten königlichen Schlösser Europas: Schloss Moritzburg mit dem Fasanenschlösschen Moritzburg, Schloss & Park Pillnitz, Albrechtsburg Meissen, der Dresdner Zwinger, das Palais Großer Garten Dresden und Schloss Weesenstein.

Die ehemaligen sächsischen Kurfürsten, die Dynastie der Wettiner, erhielten unter Kurfürst Friedrich-August I. (August der Starke) im Jahr 1697 die polnische Königskrone, im Jahr 1806 auch die Königswürde im eigenen Kurfürstentum.

Dr. Christian Striefler zeigte sich sehr erfreut: „Es macht uns sehr glücklich, dass die Bedeutung der kulturhistorischen Baudenkmale im Freistaat Sachsen europaweit gewürdigt und anerkannt wird. Schloss Moritzburg, Schloss Weesenstein oder auch Schloss & Park Pillnitz dienten nicht nur im 18. Sondern auch im 19. und auch noch im 20. Jahrhundert als königliche Residenz in Sachsen. Es ist eine Anerkennung der Arbeit unserer Mitarbeiter, die sich tagtäglich um wertvolles Kulturgut in Sachsen kümmern!“

Hintergrund: die Gemeinschaft der königlichen Residenzen Europas

Die „Association of European Royal Residences“ wurde 1995 zunächst als Netzwerk und 2001 als eingetragene Gemeinschaft gegründet. Ihr gehören nunmehr 28 Mitglieder, die europaweit etwa 100 Schlösser, Burgen oder Paläste repräsentieren an. Dazu zählen unter anderem Versailles und Chambord in Frankreich, Schloss Peterhof in Russland, Het Loo in den Niederlanden und Schloss Schönbrunn in Österreich. Der Sitz der Gemeinschaft befindet sich im Schloss Versailles / Frankreich. Mitglieder aus dem deutschsprachigen Raum sind neben Schlösserland Sachsen die Stiftung Preussische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg und die Kulturstiftung Dessau-Wörlitz.

Die Gemeinschaft verfolgt vier Hauptaufgaben: für die Interessen kulturhistorischer Baudenkmale bzw. ehemaliger Residenzen in Europa dient sie als Europa-weites Netzwerk, bietet für diese Interessen Lobbyarbeit, unterstützt die Bildung und Wissensvermittlung zur Geschichte der ehemaligen königlichen Residenzen im europäischen Kontext und versucht, die Bildung einer gemeinsamen europäischen Identität angesichts des gemeinsamen kulturellen Erbes zu unterstützen.

Mehr Informationen zur „Association of European Royal Residences“ unter: www.europeanroyalresidences.eu

Mehr Informationen über das Schlösserland Sachsen unter: www.schloesserland-sachsen.de

 

]]>
news-1341 Fri, 12 Apr 2019 13:09:04 +0200 Schloss & Park Pillnitz: „Seiner Zeit voraus! Prinz Max von Sachsen - Priester und Visionär.“ http://www.schloesserland-sachsen.de/de/news-presse/pressemitteilungen/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1341&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=fd10fb5e748caacdf3e376f5c72adad2 Neue Sonderausstellung im Schlossmuseum Pillnitz vom 13. April - 3. November 2019 | Die Schau zum hierzulande weithin unbekannten Wettiner zeigt die Geschichte eines Menschen, der sich zeitlebens und seiner Zeit voraus mit Gedanken der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes sowie des friedlichen Miteinanders auf religiöser und gesellschaftlicher Ebene beschäftigte. Nachdem 2018 der Rücktritt des letzten sächsischen Königs Friedrich August III. und die Gründung des Freistaates Sachsen im Schloss Pillnitz nachzuerleben waren, folgt die diesjährige Exposition des Schlossmuseums den Spuren seines weithin unbekannten Bruders – Prinz Max von Sachsen. Anders als die meisten seiner Zeitgenossen und „seiner Zeit voraus“ widmete Prinz Max sein Leben und Schaffen besonders den Fragen der Nachhaltigkeit und des Tierschutzes, der kritischen Auseinandersetzung mit der Kriegspolitik und der Solidarität zu gesellschaftlich Schwächeren. Als Kirchenmann gilt er als Vorreiter der Ökumene-Bewegung der römisch-katholischen Kirche gegenüber der Orthodoxie. Fast seinen gesamten persönlichen Besitz verschenkte er an Bedürftige, selbst trug er nur die notwenigsten und einfachsten Kleidungsstücke. Seiner Familie blieb er stets verbunden und verwahrte in seinen spartanisch eingerichteten Privaträumen kleine persönliche Erinnerungen an sie. Als Prinz Max 1951 verstarb, glaubten nicht wenige seiner Mitmenschen, mit einem Heiligen zusammengelebt zu haben.

Die Ausstellung zeigt persönliche Gegenstände aus dem Besitz des Prinzen, die überwiegend aus dem im Universitätsarchiv der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt verwahrten Nachlass stammen. Dazu gehören beispielsweise sein Feldaltar aus dem Ersten Weltkrieg, das von Königin Carola von Sachsen extra für ihn bestickte Messgewand für seine erste Messe in der Kapelle des Josephinenstiftes in Dresden sowie die wertvolle Monstranz einer kleinen Dorfkirche bei Eichstätt. Diese ließ Prinz Max anfertigen und mit Edelsteinen aus seinem Erbe verzieren und schenkte sie der Kirche. Ergänzt wird die Exposition durch zahlreiche Fotografien, handgeschrieben Notizen und Filmsequenzen.

Die Sonderausstellung entstand in Kooperation mit der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und der Theologischen Fakultät Fulda.

Das Schlossmuseum im Neuen Palais von Schloss & Park Pillnitz hat vom 13. April bis 3. November 2019 dienstags bis sonntags und an Feiertagen von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Das Tagesticket (inklusive Parkeintritt) kostet 8,00 €, ermäßigt 6,00 €. Kinder bis 16 Jahre und alle Besucher, die den Namen Max, Maximilian oder Maxi tragen, erhalten freien Eintritt.

Die Ausstellungsmacher

Die Sonderausstellung entstand in Zusammenarbeit mit der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und der Theologischen Fakultät Fulda. Kuratiert wurde die Sonderausstellung von Historiker Mike Huth und den Museologinnen Iris Kretschmann und Dr. Birgit Finger. Studierende und Professoren der beiden kooperierenden Hochschulen sowie des Institutes für Katholische Theologie der TU Dresden wirkten an der Erarbeitung und der Umsetzung des Konzepts sowie am Begleitband mit. Experten und Leihgeber aus Deutschland, Belgien und der Schweiz haben zum Gelingen des Projekts beigetragen. Die Ausstellungsgestaltung unterlag Antje Werner und Anja Maria Eisen.

Hintergründe & Biografisches

Prinz Max von Sachsen Herzog zu Sachsen wurde in Dresden am 17. November 1870 geboren und verstarb in Fribourg/Schweiz am 12. Januar 1951. Durch sein Wirken vorrangig in Eichstätt, Fribourg und im – besonders osteuropäischen – Ausland ist Prinz Max in seiner sächsischen Heimat heute wenig bekannt.

Der Bruder des letzten sächsischen Königs Friedrich August III. erlangte zu Lebzeiten insbesondere wegen seines Engagements für den Frieden, den Schutz der Tiere und den Vegetarismus eine hohe internationale Ausstrahlung. Politisch sah er es als seine Aufgabe, „gegen das Böse als solches zu protestieren, auf welcher Seite es sich auch immer zeigt“. Als Theologe mit dem Schwerpunkt Christlicher Osten gehört er zu den Pionieren der Ökumene-Bewegung der römisch-katholischen Kirche gegenüber der Orthodoxie. Seine Maxime eines gleichberechtigten Miteinanders dieser Kirchen, heute eine Selbstverständlichkeit, war zu seiner Zeit revolutionär und führte zu einem Konflikt mit dem damaligen Papst. Sein Priestertum verstand er als Dienst an Gott und an den Menschen. Er strebte keine hohen kirchlichen Ämter an, sondern war vor allem für die Armen da und verschenkte fast seinen gesamten persönlichen Besitz an Bedürftige. Viele seiner Mitbürger in Fribourg/Schweiz nahmen das mit Staunen wahr und verehrten ihn, der unter einer Königskrone geboren aus einer der reichsten Familien Europas stammte, als neuen Franz von Assisi und Heiligen.

Nach einer behüteten Kindheit und Jugend mit der für einen Prinzen üblichen Erziehung und Ausbildung studierte Max von Sachsen in Freiburg im Breisgau und in Leipzig Rechtswissenschaften und wurde zum Doktor beider Rechte promoviert. Eine Berufung zum Priesteramt führte ihn an das Bischöfliche Lyzeum und Seminar nach Eichstätt in Bayern, wo er im Jahr 1896 zum Priester geweiht wurde. Nach Aufenthalten unter anderem in London und Süddeutschland erwarb er in Würzburg einen theologischen Doktortitel. 1900 wurde er Professor an der Universität Fribourg/Schweiz, wo er bis zu den Konflikten um seine Ostkirchen-Theologie blieb. Anschließend lehrte er im ukrainischen Lemberg (heute Lwiw) und in Köln. Als Feldgeistlicher zog er im Ersten Weltkrieg mit dem Sächsischen Armeekorps nach Belgien und Frankreich. Die schrecklichen Erlebnisse dort, insbesondere Kriegsverbrechen an der Zivilbevölkerung, machten aus ihm einen engagierten Pazifisten, der er auch nach dem Ende der Monarchie in seiner zweiten Zeit als Universitätsprofessor in Fribourg/Schweiz ab 1921 blieb.

 Prinz Max war in vielen persönlichen Lebensentscheidungen seiner Zeit voraus. Lange vor der Erfindung des Nachhaltigkeitsbegriffes hatte er eine klare Vorstellung von nachhaltiger Entwicklung, von der Notwendigkeit, eine radikale Wende im Umgang mit den Tieren zu vollziehen, ebenso beim Bewusstsein für den Schutz der Umwelt. Er wollte die Menschen davon überzeugen, ein gesundes Leben zu führen, auf übermäßigen Konsum zu verzichten und solidarisch gegenüber denjenigen zu handeln, die dieser Solidarität bedürfen. Daran hat er sein eigenes Leben mit größter Konsequenz ausgerichtet.

Seit den 1980er Jahren wurde die Erinnerung an Prinz Max von Sachsen wieder lebendig, zuerst in der Schweiz durch das biografische Werk des Religionswissenschaftlers Dr. Iso Baumer aus Fribourg, dann auch an seinem Studienort Eichstätt und im Rahmen des Gedenkens an den 100. Jahrestag des Beginns der Ersten Weltkrieges 2014 auch in anderen europäischen Staaten.

Das Begleitbuch

Zur Ausstellung erscheint ein 232-seitiges gleichnamiges Begleitbuch mit elf Essays und über 380 Abbildungen. Herausgeber sind Iris Kretschmann und Dr. André Thieme, erschienen ist es im Sandsteinverlag Dresden. Es ist im Besucherzentrum Alte Wache für 19,80 € erhältlich.

Aus dem Inhalt des Buches:

Gisela Petrasch Prinz Max von Sachsen – Lebenslauf in Daten

Birgit Finger/Stefanie Sedlmaier Ein glücklicher Familienmensch – Prinz Max und die Wettiner

Bernd Dennemarck/ Gabriel Eduardo Mejia Cepeda Prinz Max – ein Priester zwischen Seelsorge und Caritas

Thomas Kremer/Miriam Raschka/Ruslan Stetsyk Prinz Max von Sachsen und die Ostkirchen

Iris Kretschmann/Götz Krüger Die Greuel von Sorinnes und Dinant – Wendepunkt im Leben des Prinzen

Max Frank E. W. Zschaler/Benedikt Köger/Marcel Krawietz/Niyazi Özcelik Prinz Max von Sachsen als politischer Mensch

Andrea Pojer/Cornelia Aßmann/Victor Lossau Vegetarismus, Tierschutz, Lebensreform und Abstinenz

Bernd Dennemarck/Maximilian Kaiser Prinz Max als Lehrer, Professor und Wissenschaftler

André Thieme Auf den Spuren von Prinz Max?

Georg von Sachsen: Vom Kronprinzen zum Jesuiten

Frank E. W. Zschaler/Johannes Leiber Der Tod des Prinzen Max von Sachsen und die Erinnerung an ihn

Mike Huth Der Nachlass des Prinzen Max

]]>
news-1340 Wed, 10 Apr 2019 11:01:07 +0200 SBG gGmbH: "Königlich erwacht. Fürstlich eröffnet." http://www.schloesserland-sachsen.de/de/news-presse/pressemitteilungen/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1340&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a370a0906a6ce505b0f7362d38196741 Die Saison in den staatlichen Schlössern, Burgen und Gärten Sachsens beginnt mit einem großen Fest für die ganze Familie | Grußwort von Finanzminister Dr. Matthias Haß | 70. Fahrsaison der Parkeisenbahn Dresden beginnt | Eintritt frei! Am Sonntag, 14. April 2019 von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr feiert die Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH (SBG) im Palais im Großen Garten Dresden den Beginn der Schlösser-Saison 2019. Unter dem Motto „Königlich erwacht. Fürstlich eröffnet. Hochzeiten gestern & heute“ präsentieren die Mitarbeiter aus 19 staatlichen Häusern und Anlagen sowie der Zentrale der SBG gGmbH die Höhepunkte der kommenden Saison.

Um 10:00 Uhr eröffnet der Geschäftsführer von SBG gGmbH, Dr. Christian Striefler das Fest und begrüßt die Gäste vor Ort. Mit einem Grußwort wird um 14:30 Uhr Finanzminister Dr. Matthias Haß das Fest besuchen.

Eröffnung der 70. Fahrsaison der Dresdner Parkeisenbahn

Ebenfalls am Sonntag, 14. April um 13:00 Uhr - im Rahmen der Saisoneröffnung der SBG gGmbH -eröffnet die Dresdner Parkeisenbahn die 70. Fahrsaison. Die beliebte Attraktion im Großen Garten fährt nun wieder regelmäßig bis zum Saisonschluss im Oktober.

Spannende Aktionen vor Ort

Die Saisoneröffnung ist mehr als nur eine Präsentation, es ist ein Fest für die ganze Familie. Vertreter und Ansprechpartner der einzelnen Schlösser, Burgen, Parks und Gärten werden vor Ort sein und laden zu einer Entdeckungsreise ein. An den einzelnen Ständen erleben alle Gäste spannende Angebote und erfahren Wissenswertes über Sachsens schönste Schlösser, Burgen und Gärten. Unter anderem befindet sich im Obergeschoss ein Präsentationsstand, der das Saison-Highlight FestungXperience „Feste. Dramen. Katastrophen – so nah wie nie!“ präsentieren und beinahe greifbar machen wird. Dieses einmalige Erlebnis öffnet ab Oktober 2019 in der Festung Dresden.

Veranstaltungs- und Ausstellungshöhepunkte bei SBG gGmbH in der Saison 2019:

In einigen der Häuser und Anlagen von SBG gGmbH finden in der Saison 2019 faszinierende Sonderausstellungen und Veranstaltungen statt. Auch dazu informieren die Schlossbetriebe zur Saisoneröffnung:

Schloss Moritzburg 23. März - 3. November 2019 „Tapetenwechsel – das goldene Leder im Schloss Moritzburg“ www.schloss-moritzburg.de 

Schloss & Park Pillnitz 13. April - 3. November 2019 „Prinz Max von Sachsen. Seiner Zeit voraus! – Priester und Visionär“ Das Schlossmuseum in Pillnitz fügt der Reihe der erfolgreichen Sonderausstellungen aus den vergangenen Jahren über historische Persönlichkeiten in Sachsen eine weitere, spannende Ausstellung hinzu. www.schlosspillnitz.de

Schloss Weesenstein 13. April 2019 – 01. März 2020 „Himmel und Hölle im Schloss Weesenstein – Der König und die Göttliche Komödie“ Sonderausstellung. König Johann von Sachsen begeisterte sich für das weltberühmte Epos der „Göttlichen Komödie“ und schuf eine bis heute anerkannte Übersetzung, die an Schönheit und Ausdrucksstärke unübertroffen bleibt. In Weesenstein arbeitete er an seinem Werk, bis er es 1849 vollendete. Die Ausstellung vollzieht Dantes fantastische Wanderung durch die drei Reiche des Jenseits nach und ist zugleich eine Erkundung des außergewöhnlichen Felsenschlosses! www.schloss-weesenstein.de

Zwinger Dresden Mai – Oktober 2019 Rückkehr der Orangen Nach historischem Vorbild verzaubern in jedem Sommer etwa 80 Orangenbäumchen den Innenhof des Dresdner Zwingers. Möglich wurde dies durch die tatkräftige Unterstützung hilfreicher Förderer und dem Freundeskreis Schlösserland Sachsen e.V.. Auch 2019 finden die Orangenbäumchen wieder ihren Platz im Zwinger und zaubern mediterranes Flair in Dresdens bekanntestes Wahrzeichen. Der Zauber beginnt wieder mit dem festlichen Einzug am 18. Mai 2019. www.der-dresdner-zwinger.de

Zwinger Dresden Juli 2019 – Juni 2020 ZwingerXperience – die Hochzeit des Jahrhunderts Erleben Sie auf einem sensationellen 270°-Bildschirm die mitreißenden Feierlichkeiten der Jahrhunderthochzeit von 1719 – am authentischen Ort im Dresdner Zwinger. Ein Kino-Pavillon als „Preview“ zur kommenden Erlebnis-Ausstellung „ZwingerXperience“ im Jahr 2020 www.der-dresdner-zwinger.de

Festung Dresden Ab Oktober 2019 „FestungXperience – Feste. Dramen. Katastrophen. – so nah wie nie!“ Mit atemberaubenden 360-Grad-Projektionen und stimmungsvoller Audiotechnik nimmt euch Herzog Moritz mit in die riesigen, 450 Jahre alten Gewölbe. Hört genau hin, welche Abenteuer euch der Erbauer der einst modernsten Bastionärsfestung Deutschlands zu erzählen hat! Das auf 1500 qm komplett neu und multimedial in Szene gesetzte Erlebnis-Angebot reißt euch aus eurem Alltag – mitten hinein in die Vergangenheit. Steigt hinab und geht auf eine abenteuerliche Zeitreise durch 450 Jahre wechselvolle Geschichte Dresdens. www.festung-dresden.de

Albrechtsburg Meissen 23. November 2019 – 02. Juni 2020 „Du bist die Kunst! – Faszinierende Mitmach-Illusionen aus China." Die Sonderausstellung zum Mitmachen! Die Albrechtsburg Meissen präsentiert im gesamten Erdgeschoß insgesamt 18 großformatige 3D-Gemälde mit skurrilen, abenteuerlichen, modernen und traditionellen Motiven. www.albrechtsburg-meissen.de

Schloss Moritzburg ab 16. November 2019 - 1. März 2020 „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“  Aschenbrödel empfängt auch in diesem Winter wieder die treuesten Märchenfans aller Zeiten! www.schloss-moritzburg.de

Rahmenprogramm

Im und um das Palais Großer Garten Dresden begleitet ab 10:00 Uhr ein buntes Rahmenprogramm das Saisoneröffnungsfest. Unter anderem mit Micha Winklers „Micha Winkler Hot Jazz Band“, dem „Dresdner Hofdamencircle“, dem Lausitzer Barockensemble, dem Puppentheater Luna und Führungen zu den Skulpturen im Palais. Der Eintritt zur festlichen Saisoneröffnung von SBG gGmbH ist frei.

]]>
news-1339 Thu, 04 Apr 2019 16:22:35 +0200 Dresdner Parkeisenbahn: Schutzkonzept für Kinder und Jugendliche liegt vor http://www.schloesserland-sachsen.de/de/news-presse/pressemitteilungen/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1339&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=d6858f2349df00d8958f9bacd640108e Das vor zwei Jahren angekündigte „Schutzkonzept für Kinder und Jugendliche“ bei der Dresdner Parkeisenbahn ist nun fertig und liegt der SBG gGmbH vor. Teile dieses neuen Schutzkonzeptes sind im Laufe der Gespräche und der Erarbeitung bereits in die Arbeit und die Abläufe der Dresdner Parkeisenbahn implementiert.

Steuergruppe erarbeitete das Schutzkonzept

Das Schutzkonzept erarbeitete eine „Steuergruppe“ genannte Versammlung, der folgende 16 größtenteils ehrenamtlich arbeitende Teilnehmer angehörten:

-eine Mitarbeiterin der SBG gGmbH

-ein geringfügig beschäftigter Mitarbeiter der Dresdner Parkeisenbahn

-vier Elternvertreter_innen von Parkeisenbahner_innen

-zwei minderjährige und zwei (später dann drei) volljährige Assistent_innen

-drei Kinder- und Jugendschutzbeauftragte des Fördervereins Dresdner Parkeisenbahn e.V.

-ein Jugendleiter des Fördervereins Dresdner Parkeisenbahn e.V.

-der Leiter der Parkeisenbahn

Den Sitzungen dieses ehrenamtlichen Gremiums standen mit Rat und Tat zwei Vertreterinnen der AWO Kinder- und Jugendhilfe gGmbH Shukura – Fachstelle zur Prävention sexueller Gewalt an Mädchen und Jungen bei.

Wesentliche Inhalte des Schutzkonzeptes für Kinder und Jugendliche

Das Schutzkonzept besteht aus sechs größeren Themenbereichen bzw. Maßnahmeblöcken:

1. einem Partizipationskonzept, in dem die verschiedenen Anspruchsgruppen im Umfeld der Parkeisenbahn Dresden benannt sind und deren Wege und Möglichkeiten zur Teilhabe und Mitarbeit deutlich aufgezeichnet und formuliert sind. Ein neues Element werden der Kinder- und Jugendrat sowie der Elternrat sein. Diese sollen ein Teil der Partizipation werden, der später von Sozialpädagogen betreut und begleitet werden wird.

2. einem Konzept zur regelmäßigen Präventionsschulung und konkrete Präventionsmaßnahmen

3. einem Konzept für ein transparentes und funktionierendes Beschwerdemanagement. Dieses wurde bereits im April 2017 installiert. Die Parkeisenbahn arbeitet seither bereits erfolgreich mit dem Beschwerdemanagement und unterrichtet alle Beteiligten permanent und nachhaltig über die Chancen, Rechte und Pflichten, die dieses Regime ermöglicht

4. verschiedenen Handlungsleitfäden zur Gewährleistung der Handlungssicherheit der Mitarbeitenden im Falle des Verdachts bzw. der Offenlegung sexualisierter Gewalt, Kindeswohlgefährdung, Fehlverhalten und Gewalt durch Kinder und Jugendliche sowie Handlungsleitfäden für Personalauswahlverfahren und Umgang mit unentschuldigten Fehlzeiten von Kindern und Jugendlichen

5. verschiedenen Maßnahmen und Regeln für die Überprüfung der Mitarbeiter und der Selbstverpflichtung der Mitarbeiter

6. einem Konzept zur Unterstützung durch Sozialpädagogen. Geplant ist, dass künftig zwei Sozialarbeiter laut Schutzkonzept paritätisch zu je einer halben Stelle besetzt in die Abläufe der Parkeisenbahn integriert werden sollen. Die Trägerschaft für diese Stellen wird die AWO übernehmen.

 

Zentraler Grundsatz der Transparenz

In allen Themenbereichen und Maßnahmepaketen gilt der zentrale Grundsatz der Transparenz der Abläufe und Regeln beim Umgang mit Kindern und Jugendlichen. Dieser ist einzeln nicht als Maßnahme formuliert, findet sich im Konzept aber in allen einzelnen Bestandteilen. Transparenz entsteht durch Informationsveranstaltungen, klare Handlungsanweisungen und –Leitfäden, offen kommunizierte Bewertungskriterien, Veranstaltungsregeln, Hausordnungen und Arbeitsstrukturen, die Grundstruktur des Beschwerdemanagements und die offene Benennung aller möglichen Beschwerdewege und transparente und nachvollziehbare Wege der Beschwerdebearbeitung. Transparenz entsteht außerdem bei den Auswahlverfahren für Assistent_innen durch offen kommunizierte Auswahl- bzw. Empfehlungskriterien und einen offen kommunizierten Auswahlprozess.

Implementierung des Schutzkonzeptes

Kinder und Jugendliche erhalten im Rahmen der Winterausbildung 2018 / 2019 durch die AG-Leiter_innen die Information zur Einführung des Schutzkonzeptes. Auf diesem Wege werden Sie über ihre Rechte bei der Dresdner Parkeisenbahn informiert und auf ihre Beteiligungs-, Hilfe- und Beschwerdemöglichkeiten hingewiesen. Darüber hinaus wird das Schutzkonzept nun in alle Bereiche der Parkeisenbahn durch Schulungen und Informationsveranstaltungen implementiert und soll mindestens aller drei Jahre auf Aktualität und Vollständigkeit überprüft werden. Alle Mitarbeiter_innen können in das Schutzkonzept bei der Dresdner Parkeisenbahn in der Betriebsleitung oder beim Förderverein Einsicht nehmen. Etwaige Verbesserungsvorschläge oder Kritikpunkte können eingereicht werden.

]]>
news-1338 Fri, 22 Mar 2019 15:34:55 +0100 »Tapetenwechsel - Das goldene Leder im Schloss Moritzburg« http://www.schloesserland-sachsen.de/de/news-presse/pressemitteilungen/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1338&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6a43560416da0cb2d126f8648f6076ee Sonderausstellung vom 23. März bis 3. November 2019 Am Freitag, 22. März 2019 präsentierten Schlossleiterin Dr. Dominique Fliegler, Geschäftsführer Dr. Christian Striefler und die Kuratorinnen Margitta Hensel und Gabriele Hilsky bei einem Presserundgang eine neue Sonderausstellung über den Schatz der historischen Goldledertapeten im Schloss Moritzburg.

Die Goldledertapeten des ehemaligen sächsischen Kurfürsten August der Starke ließen all seinen Besuchern den Atem stocken. Wer heute durch die Räume von Schloss Moritzburg schlendert, erahnt die Pracht, die die Tapetenschätze aus Venedig und den Niederlanden ausgestrahlt haben müssen. Noch heute erzählen sie von ruhmreichen Königszeiten.

Die neue Sonderausstellung »Tapetenwechsel – Das goldene Leder im Schloss Moritzburg« gibt die einmalige Gelegenheit, die Strahlkraft, die dieser Schatz zu seiner Entstehungszeit hatte zu erleben.

Schloss Moritzburg beherbergt bis heute die weltweit größte Sammlung barocker Goldledertapeten – auch wenn in 300 Jahren Schlossgeschichte einige Stücke verloren gegangen sind. Als König August der Starke ab 1723 sein geliebtes Jagdschloss Moritzburg in die heutige Form umbauen und vergrößern ließ, befahl er seinen Architekten alle 60 Gästeräume mit den kostspieligen und repräsentativen Luxustapeten auszustatten. Hauptsächlich aus Venedig, aber auch aus den Niederlanden wurden 17 verschiedene Goldledermuster herangeschafft. Zwei der großen Säle bemalte der Venezianer Lorenzo Rossi mit lebensgroßen Figuren auf Leder.

Im 19. Jahrhundert verschwanden einige Zimmerausstattungen bei Umbauten, im frühen 20. Jahrhundert verkauften die Wettiner – das ehemalige sächsische Königshaus - nicht mehr gebrauchte Tapeten an das polnische Königsschloss, den Krakauer Wawel, wo man große Staatsräume restaurieren und mit Goldleder neu ausstatten ließ. Dazu erlernte ein polnischer Restaurator die längst vergessene Herstellungstechnik neu und schuf Hunderte neue Ledertapetenstücke, die noch heute zu bewundern sind.

Sowohl in Moritzburg, als auch im Wawel blieb die Zeit nicht stehen, die goldenen Wandverkleidungen alterten und verloren ihren einst goldenen Glanz. Heute bemühen sich Restauratoren diesen Alterungsprozess aufzuhalten. Aufwendig werden die Stücke bearbeitet und wieder an die Wand gebracht.

Die Ausstellung erzählt erstmals über die Herstellungstechnologie der vom 16.-18. Jahrhundert einst europaweit hochgeschätzten Goldledertapeten. Um sich eine Vorstellung des fantastischen ursprünglichen Glanzes vorstellen zu können, sind neben neu hergestellten Stücken aus Frankreich auch mühselig erstellte digitale Farbrekonstruktionen aller Moritzburger Muster zu sehen.

Aus dem Wawel, dem Deutschen Tapetenmuseum Kassel und dem Kunstgewerbemuseum Pillnitz kommen originale Musterstücke als Leihgaben, denn nicht alle Muster haben sich in Moritzburg erhalten.

Während des Sommerhalbjahres können Ausstellungsbesucher werktags auch den Restauratoren über die Schulter schauen, wenn in einem der Gästezimmer an den Tapeten restauriert wird. Medienstationen geben Auskunft über Materialien, Technologien und Arbeitsgänge.

Dazu bieten wir ein umfangreiches Begleitprogramm mit Themenführungen und Workshops. »Tapetenwechsel - Das goldene Leder im Schloss Moritzburg« Neue Sonderausstellung vom 23. März bis 3. November 2019

 

 

www.schloss-moritzburg.de

]]>
news-1337 Fri, 15 Feb 2019 14:56:26 +0100 Rückschau auf die Saison 2018 der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH (SBG) http://www.schloesserland-sachsen.de/de/news-presse/pressemitteilungen/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1337&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=93d88efbe23cdf8ccf7a4a3ecf025bcc SBG blickt auf ein sehr gutes Jahr zurück | Steigerungen bei Besuchszahlen und beim Umsatz Das Geschäftsjahr 2018 war für SBG sehr erfolgreich. Sowohl die Besuchszahlen als auch der Umsatz konnten gegenüber dem Vorjahr trotz eines sehr heißen Sommers gesteigert werden. Dieses erfreuliche Ergebnis verkündete der Geschäftsführer der SBG gGmbH, Dr. Christian Striefler, am Freitag, den 15. Februar 2019 auf der Jahrespressekonferenz des Unternehmens.

 

Mehrere Sonderausstellungen, die Rückkehr der Orangen in den Dresdner Zwinger, ein neues Angebot in der Wintersaison im Schloss & Park Pillnitz und auch eine größere Vermietung im Rahmen einer Hollywood-Produktion in Moritzburg prägten die Saison 2018 bei den Staatlichen Schlössern, Burgen und Gärten Sachsens.

 

»Bombensicher! – Kunstversteck Weesenstein 1945« Diese Sonderausstellung behandelte erstmalig die dramatische Zeit der letzten Kriegsjahre und der Nachkriegszeit um 1945 und die damaligen Bemühungen, Kunstschätze vor den Kriegswirren zu bewahren. Weesenstein als ehemaliges Kunstversteck war der ideale Ort für diese Ausstellung. Insgesamt sahen etwa 26.000 Besucher diese Ausstellung. Schloss Weesenstein konnte in der gesamten Saison die Besuchszahlen auf insgesamt 66.299 Besuche steigern (2017: 52.934 Besuche | +25%)

 

»Macht euern Dreck alleene! – der letzte sächsische König, seine Schlösser und die Revolution von 1918« diese Sonderausstellung über das Schicksal des letzten sächsischen Königs, dem so manches Bonmot nachgesagt wird, lockte fast 50.000 Gäste in das Schlossmuseum in Pillnitz. Doch der Schlosspark Pillnitz bot in der Wintersaison 2018 | 2019 noch eine weitere, neue Attraktion:

 

»Christmas Garden Dresden Pillnitz« lockte weitere Gäste ab November 2018 in den Schlosspark Pillnitz. Im Lichterglanz der Installationen des Veranstalters DEAG flanierten etwa 90.000 Besucher bei Ende der Veranstaltung (Januar 2019). Die Besuchszahlen in Schloss & Park Pillnitz stiegen in der Saison 2018 auf insgesamt 449.122 Besuche (2017: 354.462 Besuche | +26,7%)

 

 

Bei den Besuchszahlen fällt vor allem auch die Dresdner Parkeisenbahn auf. In der Saison 2018 stiegen 42.379 Gäste mehr als in der Saison 2017 bei der Bahn im Großen Garten Dresden zu. Insgesamt fuhren 2018 281.613 Gäste mit der Parkeisenbahn durch den Großen Garten Dresden (2017: 239.234 | +17,7%)

 

Besuchszahlen insgesamt

In der Gesamtsaison 2018 stiegen die Besuchszahlen in den sächsischen Schlössern, Burgen und Gärten auf 2.121.684 Gäste. Das sind 149.320 Gäste mehr, als in der Vorsaison 2017 (2017: 1.972.364 Besuche | +7,57%) Dieses sehr gute Ergebnis ist besonders in Anbetracht des heißen, trockenen und eher ungünstigen Parkbesuch-Sommers 2018 erfreulich.

 

 

Umsatz und Aufwendungen

Insgesamt erwirtschaftete SBG im Geschäftsjahr 2018 10,55 Mio. Euro Umsatzerlöse (2017: 9,73 Mio. Euro | +8,46%). Dem stehen Personalkosten von insgesamt ca. 11,7 Mio. Euro und Materialkosten von etwa 2,9 Mio Euro gegenüber.

 

 

Ausblick auf das Jahr 2019

Zwei besondere Themen werden die Saison 2019 bei den Staatlichen Schlössern, Burgen und Gärten Sachsens prägen.

 

Einerseits feiern wir bei verschiedenen Gelegenheiten und Projekten das 300. Jubiläum der Fürstenhochzeit von 1719 im Dresdner Zwinger zwischen Friedrich August II. und Maria Josepha. So wird es zu diesem Thema eine Gemeinschaftsausstellung mit den SKD im Schloss Hubertusburg ab April 2019 geben. Ab Mitte Juni wird zu diesem Thema im Innenhof des Dresdner Zwingers ein Pavillon mit einer Medieninstallation stehen, und schließlich laden wir ab 6. September 2019 zu einer Ausstellung zum „Venusfest" in das Palais Großer Garten Dresden.

 

Andererseits arbeitet SBG gGmbH intensiv an der Wiedereröffnung der Festung Dresden im Herbst 2019. Unter dem Titel »Feste. Dramen. Katastrophen. – So nah wie nie.« öffnet dann mit atemberaubenden 360-Grad-Projektionen und stimmungsvoller Audiotechnik ein auf 1500 qm komplett neu und multimedial in Szene gesetztes Erlebnis-Angebot und eine abenteuerliche Zeitreise durch 450 Jahre wechselvolle Geschichte Dresdens.

 

Schloss Moritzburg präsentiert ab 23. März 2019 unter dem Titel »Tapetenwechsel« eine Sonderausstellung zu den sagenhaften Goldledertapeten von Moritzburg. Schloss & Park Pillnitz setzt die Reihe erfolgreicher Sonderausstellungen über historische Persönlichkeiten fort und lädt ab 13. April 2019 in die Ausstellung »Seiner Zeit voraus – Prinz Max von Sachsen«. Ebenfalls ab 13. April 2019 thematisieren wir in der Sonderausstellung »Himmel und Hölle im Schloss Weesenstein – der König und die Göttliche Komödie« die herausragende Übersetzung von Dantes Meisterwerk, die im Schloss Weesenstein entstand. Ab 18. Mai 2018 kehren fast 80 Orangenbäumchen in den Dresdner Zwinger zurück und verzaubern den Innenhof des Dresdner Wahrzeichens wieder mit mediterranem Flair. Ab Juni 2019 feiern wir das 300. Jubiläum des Baubeginnes im Barockgarten Großsedlitz und ab 16. November 2019 öffnet wieder die beliebte Ausstellung »Drei Haselnüsse für Aschenbrödel« im Schloss Moritzburg. 2019 jährt sich die Ersteröffnung der Ausstellung zum zehnten Mal. Ab 23. November 2019 lädt die Albrechtsburg Meissen zur Mitmach-Ausstellung »Du Bist Die Kunst!«

 

 

Baugeschehen 2018 und 2019

 

Rückblick 2018:

Fertigstellungen:

  • Schloss und Park Pillnitz: Parkplatz Lohmener Straße
  •  

  • Barockschloss Rammenau: Jagdzimmer, Vasenzimmer, Spiegelsaal
  •  

 

Ausblick 2019:

Weitergeführte Maßnahmen und Fertigstellungen:

  • Brühlsche Terrasse | Festung Dresden: Umsetzung der musealen Neukonzeption
  •  

  • Zwinger Dresden, Bogengalerie L, Französischer Pavillon G
  •  

  • Schloss Colditz: Schleinitzhaus, Stützmauern 11+20
  •  

  • Barockgarten Großsedlitz: Portal, Haupteingang Kasse und Bowlinggreen
  •  

  • Burg Gnandstein, Westwehr
  •  

  • Burg Mildenstein, Miruspark Nord
  •  

  • Großer Garten, Skulpturen Parkanlage
  •  

 

Fertigstellungen:

  • Burg Gnandstein: Orangerie
  •  

  • Schloss Rochlitz, Aufzug Fürstenhaus
  •  

  • Großer Garten, Sicherung der Balustraden
  •  

 

Baubeginne:

  • Großer Garten: Sanierung Beleuchtungsanlage
  •  

  • Schloss Moritzburg: Sonderausstellungsbereich
  •  

  • Burg Mildenstein, Pagenhaus
  •  

  • Barockschloss Rammenau: Eingangshalle- Treppenhaus
  •  

  • Barockgarten Großsedlitz, Scheune im Wirtschaftshof
  •  

 

 

 

Save the date

»Königlich erwacht, fürstlich eröffnet«

 

Am Sonntag, 14. April 2019 findet das Frühlingsfest zur Saisoneröffnung im Schlösserland Sachsen im Palais Großer Garten Dresden statt.

 

Wir bitten Sie, sich den Termin für das Frühlingsfest vorzumerken. An diesem Tag findet das Frühlingsfest mit Beiträgen aller Schlossbetriebe von SBG gGmbH statt. Sie haben vor Ort ab 10:00 Uhr die Gelegenheit, sich über die Highlights im Schlösserland Sachsen mit Vertretern der Schlösser, Burgen und Gärten zu unterhalten und zu informieren.

]]>
news-1336 Fri, 08 Feb 2019 13:00:00 +0100 Schloss Moritzburg: Präsentation der Gewinner unseres Gewinnspiels »Mein magischer Moment« | Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH (SBG gGmbH) trauert um den Regisseur Vaclav Vorlicek http://www.schloesserland-sachsen.de/de/news-presse/pressemitteilungen/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1336&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e588a4cf5f0549c5acd89ae4aad6539e Zur Eröffnung der Ausstellung »Drei Haselnüsse für Aschenbrödel« auf Schloss Moritzburg luden wir Besucher und Fans ein, uns ihren magischsten Winter-Moment auf Schloss Moritzburg zuzusenden. Am Freitag, 08. Februar 2019 ab 12:00 Uhr präsentierten wir die drei Gewinner aus dem Gewinnspiel „Mein magischer Moment“ in der Schlossküche Moritzburg.

Eine Fachjury, bestehend aus Frau Dr. Dominique Fliegler - die neue Schlossleiterin von Schloss Moritzburg, Herr Dr. Jürgen Amann – der neue Geschäftsführer der Dresden Marketing GmbH und Frau Ulrike Peter – Bereichsleiterin Marketing der SBG gGmbH, wählte aus insgesamt 56 Einsendungen die besten drei Geschichten aus. Beim öffentlichen Voting auf Facebook wurde daraus der Hauptgewinner mit den meisten Likes ermittelt (www.facebook.com/Schloss.moritzburg).
Somit ergaben sich für den ersten Platz Mariel L. aus Leipzig, für den zweiten Platz Anna S. aus Lüneburg und für den dritten Platz Anja H. aus Geraberg als Gewinner.

Als Hauptgewinn stellten wir eine kostenlose Übernachtung in der Waldschänke, ein Candle-Light-Dinner im Schlossteichhaus und eine Kutschfahrt durch die Moritzburger Seenlandschaft zur Verfügung. Musikalisch wurde die Präsentation von der Sängerin Carinha mit Ihren bekannten Aschenbrödel-Melodien begleitet.

Die besten zehn Geschichten aus dem Gewinnspiel werden ab sofort in der Ausstellung »Drei Haselnüsse für Aschenbrödel« präsentiert.

SBG gGmbH trauert um den Regisseur Vaclav Vorlicek

Tief berührt gedenken wir Vaclav Vorlicek, dem Regisseur des beliebten Kult-Märchenfilms »Drei Haselnüsse für Aschenbrödel«. Der Tscheche ist am Dienstag im Alter von 88 Jahren in Prag nach einer Krebserkrankung gestorben, berichtete die Agentur CTK am Mittwoch unter Berufung auf Kollegen des Filmemachers. Wir trauern um einen der wichtigsten Regisseure von Kinder- und Märchenfilmen in der Tschechoslowakei und später in Tschechien. 1973 gelang ihm mit "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" auch in Ost- und Westdeutschland der Durchbruch. Schloss Moritzburg wurde für diesen Film zur berühmten Winterkulisse. Vaclav Vorlicek hat die beliebte Ausstellung zum Film immer unterstützt. Wir sind ihm sehr dankbar und werden ihn vermissen. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie, seinen Freunden und Wegbegleitern.


Das Foto der Gewinnerverkündung zeigt (v. l. n. r.): den Präzeptor der Ausstellung, die Gewinnerin Marie L. aus Leipzig und ihre Freundin, die Jury: Ulrike Peter (Bereichsleiterin Marketing SBG gGmBH), Dr. Dominique Fliegler (Schlossleiterin Schloss Moritzburg), Dr. Jürgen Amann (Geschäftsführer Dresden Marketing GmbH) sowie die Sängerin Carinha und Ausstellungskuratorin Margitta Hensel.

]]>
news-1334 Tue, 05 Feb 2019 12:04:00 +0100 Schloss Moritzburg: "Mein magischer Moment" - Verkündung der Gewinner http://www.schloesserland-sachsen.de/de/news-presse/pressemitteilungen/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1334&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=f583c46ad9fa08a77b9f2ce31859d929 Einladung zum Fototermin Am Freitag, 08. Februar 2019 ab 12:00 Uhr präsentieren wir die drei Gewinner aus dem Gewinnspiel „Mein magischer Moment".

Zur Eröffnung der Ausstellung "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" auf Schloss Moritzburg luden wir Besucher und Fans ein, uns ihren magischsten Winter-Moment auf Schloss Moritzburg zuzusenden. Aus den Einsendungen wählte zunächst eine Jury die besten drei Geschichten. Diese wurden dann zum öffentlichen Voting auf Facebook eingestellt und damit die Platzierung festgelegt (www.facebook.com/Schloss.moritzburg). Als Hauptgewinn stellen wir eine kostenlose Übernachtung in der Waldschänke, ein Candle-Light-Dinner im Schlossteichhaus und eine Kutschfahrt durch die Moritzburger Seenlandschaft zur Verfügung.

Wir laden Sie recht herzlich zur Präsentation der Gewinner

am Freitag, 08. Februar 2019
um 12:00 Uhr
in die Schlossküche von Schloss Moritzburg, 01445 Moritzburg ein.

Die Jurymitglieder
Frau Dr. Dominique Fliegler - die neue Schlossleiterin von Schloss Moritzburg,
Herr Dr. Jürgen Amann – der neue Geschäftsführer der Dresden Marketing GmbH
und
Frau Ulrike Peter – Bereichsleiterin Marketing der SBG gGmbH
werden die ersten 3 Gewinnergeschichten verlesen.

 

Musikalisch begleitet wird die Präsentation von der Sängerin Carinha mit Ihren bekannten Aschenbrödel-Melodien.

Bitte beachten Sie: dies ist KEIN öffentlicher Termin, sondern vor allem Medienvertretern, Fotografen und Kamerateams vorbehalten.

Bitte geben Sie uns kurz unter der Emailadresse presse@schloesserland-sachsen.de Bescheid, ob Sie am Fototermin am 08. Februar um 12:00 Uhr dabei sein möchten.

]]>
news-1333 Tue, 29 Jan 2019 12:00:00 +0100 Rückschau auf die Saison 2018 bei der Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH http://www.schloesserland-sachsen.de/de/news-presse/pressemitteilungen/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1333&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ee8a77dc552073f09efeb3c494df710b Einladung zum Pressetermin Wir blicken zurück auf die Saison 2018 und möchten gern mit Ihnen die Höhepunkte, Besuchszahlen und wirtschaftliche Ergebnisse der vergangenen Saison betrachten.

Daher laden wir Sie ein,

am Freitag, 15. Februar 2019, ab 10:30 Uhr,

im Langsaal im Palais im Großen Garten Dresden

am Pressetermin mit dem Geschäftsführer von SBG, Dr. Christian Striefler zur Rückschau auf die Saison 2018 teilzunehmen.

Bei Interesse melden Sie bitte Ihre Teilnahme unter dem Betreff »Rückschau 2018« und der Emailadresse presse@schloesserland-sachsen.de an.

 

 

Save the date 
„Königlich erwacht. Fürstlich eröffnet."  
Feierliche Saisoneröffnung der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen

Am Sonntag, 14. April 2019 veranstalten wir ein Frühlingsfest zur Saisoneröffnung im Schlösserland Sachsen im Palais Großer Garten Dresden.  

Wir bitten Sie, sich den Termin für das Frühlingsfest vorzumerken. An diesem Tag findet das Frühlingsfest mit Beiträgen aller Schlossbetriebe von SBG gGmbH statt. Sie haben vor Ort ab 10:00 Uhr die Gelegenheit, sich über die Highlights im Schlösserland Sachsen mit Vertretern der Schlösser, Burgen und Gärten zu unterhalten und zu informieren. 

]]>
news-1332 Wed, 16 Jan 2019 14:04:07 +0100 Schloss Moritzburg: Ein Autogramm vom Prinzen! http://www.schloesserland-sachsen.de/de/news-presse/pressemitteilungen/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1332&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=71afa1d2cfe0900eb18e219cce21aecc Pavel Trávníček kommt nach Moritzburg Pavel Trávníček, der "Märchenprinz" aus dem wohl beliebtesten Märchenfilm aller Zeiten, „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ kommt wieder nach Moritzburg und gibt

am Freitag, den 18.01.2019 von 15:00 – 16:00 Uhr

und

am Samstag, den 19.01.2019 von 14:00 – 16:00 Uhr

Autogrammstunden in der »Königlichen Schlossküche«. Die Teilnahme ist aber nur für Ausstellungsbesucher möglich, da diese Veranstaltung innerhalb des Ausstellungs-Rundganges stattfindet.

ACHTUNG: weitere Autogrammwünsche bitte NICHT an Schloss Moritzburg senden, sondern direkt an das Management von Herrn Trávníček senden.

www.schloss-moritzburg.de 

]]>
news-1331 Fri, 11 Jan 2019 14:03:05 +0100 Neue Schlossleiterin im Schloss Moritzburg stellt sich vor http://www.schloesserland-sachsen.de/de/news-presse/pressemitteilungen/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1331&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=92cb003eee38d0413829102970fa0b8a Dominique Fliegler leitet seit Neujahr Sachsens beliebtestes Barockschloss Seit 1. Januar 2019 arbeitet Frau Dr. Dominique Fliegler als Schlossleiterin im Schloss Moritzburg bei der
Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH. Am Freitag, 11. Januar 2019 stellte sie sich im Beisein
des Geschäftsführers der SBG gGmbH, Dr. Christian Striefler bei einem Pressetermin der Öffentlichkeit vor.

Frau Dr. Fliegler ist im Saarland aufgewachsen und hat ein Studium der Literaturwissenschaften absolviert.
Anschließend war sie am Goethe-Institut in Prag und als Lektorin des DAAD (Deutscher Akademischer
Austauschdienst) an verschiedenen Universitäten in Tschechien tätig. 

Nach einem Studium der Denkmalpflege und Stadtentwicklung an der TU Dresden promovierte sie zum Thema
historische Kulturlandschaften an der Bauhaus-Universität in Weimar (Institut für Baugeschichte und
Denkmalpflege) bei Prof. Hans-Rudolf Meier. Sie übernahm im Anschluss verschiedene Tätigkeiten in der
Denkmalpflege und war zuletzt Geschäftsführerin des Instituts für Europäische Urbanistik an der Bauhaus
Universität in Weimar.

„Wir wünschen Frau Dr. Fliegler für die Arbeit in Moritzburg und allen Herausforderungen, die damit verbunden
sind viel Kraft, Erfolg und natürlich auch Freude an einem der schönsten Arbeitsplätze hier in Sachsen. Auf die
gemeinsame Zeit und Zusammenarbeit freuen wir uns sehr.“ sagte Dr. Striefler bei der öffentlichen Vorstellung
der neuen Schlossleiterin.

www.schloss-moritzburg.de

www.schloesserland-sachsen.de

 

]]>
news-1330 Fri, 16 Nov 2018 16:38:32 +0100 Sonderbriefmarke und Ausstellungseröffnung: "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" im Schloss Moritzburg http://www.schloesserland-sachsen.de/de/news-presse/pressemitteilungen/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1330&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=f75baba18a7f1d82b9d9436ad03cc613 Erstmals Briefmarke mit Aschenbrödel-Motiv | Ausstellung öffnet Sonnabend, 17. November 2018 | in dieser Saison einmillionster Besucher seit 2010 erwartet | Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH (SBG gGmbH) trauert um Rolf Hoppe Aschenbrödel ist wieder da! Seit 1973 flimmert der wohl schönste Märchenfilm aller Zeiten alljährlich zur Weihnachtszeit über die Fernsehbildschirme und seit jeher besitzt er nicht nur Kultcharakter, sondern ist für viele Menschen untrennbar mit Weihnachten verbunden. Wie kein zweiter Märchenfilm schafft es „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ Jung und Alt gleichermaßen zu verzaubern.

Erste Sonderbriefmarke mit Aschenbrödel-Motiv

PostModern präsentierte – pünktlich zum Ausstellungsstart im Schloss Moritzburg – gemeinsam mit Schlösserland Sachsen die erste Sonderbriefmarke mit Aschenbrödel-Motiv. Nach längeren Bemühungen ist es PostModern gelungen, zwei Szenenmotive mit der Hauptdarstellerin Libuše Šafránková als Aschenbrödel für die diesjährige Weihnachtssonderbriefmarke zu gewinnen. Das erste Mal überhaupt findet der Märchenfilm eine Würdigung auf einer offiziellen Briefmarke. Für PostModern ist es eine besondere Ehre, dass die Hauptdarstellerin und der Filmverleih dies möglich gemacht haben.

Neben dem Charme des Films spielte bei der Auswahl des Themas auch die regionale Verbundenheit PostModerns eine Rolle. Der Film, eine CSSR-/ DDR-Koproduktion, entstand zu großen Teilen in Moritzburg bei Dresden. „Wir erwarten nicht nur wegen der Bekanntheit von Schloss Moritzburg im Zusammenhang mit dem Film eine große Nachfrage. Um dem Film so umfassend wie möglich gerecht zu werden, haben wir uns für zwei Motive entschieden. Einmal Aschenbrödel als Hausmagd zu Beginn des Films und einmal Aschenbrödel als Prinzessin auf dem Weg zur Hochzeit mit dem Prinzen, was wohl zu den bekanntesten Motiven überhaupt zählt. Wir sind sehr auf die Reaktionen gespannt und müssen aber auch darauf hinweisen, dass die Briefmarken nur in einer limitierten Stückzahl produziert werden durfte. So wird es diese ab dem 16.11.2018 im freien Verkauf (Servicepunkte und Onlineshop) geben und ab dem 28.11.2018 noch einmal im Weihnachtspostamt auf dem Dresdner Striezelmarkt.“, sagt Alexander Hesse (Marketingleiter PostModern)

Neben dem 10er-Bogen mit den 60-Cent-Sonderbriefmarken (Standardbrief bis 20 g), wird außerdem eine Ersttagskarte mit beiden Marken und dem entsprechenden Ersttagsstempel für Sammler erhältlich sein.

Bilder der Präsentation am 16. November 2018 finden Sie unter: https://www.schloesserland-sachsen.de/de/news-presse/top-themen/?no_cache=1

 

Ausstellungsstart im Schloss Moritzburg – 1 Million Besucher bis Weihnachten 2018?

Die beliebte Ausstellung zum Kultfilm „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ startet am Sonnabend, 17. November 2018 im schloss Moritzburg. Bis zum 3. März 2019 wird das Schloss - einst authentischer Drehort des wohl beliebtesten Märchenfilms aller Zeiten - dann wieder zum Wallfahrtsort für Fans des Films und für alle Weihnachts-Aschenbrödel-Romantiker.

Damit nicht genug: mit großer Wahrscheinlichkeit können die Ausstellungsmacher kurz vor Weihnachten 2018 den einmillionsten Besucher seit Beginn der ersten Aschenbrödelausstellung im Jahr 2010 im Schloss begrüßen.

Bis dahin haben alle Freunde und Fans der Ausstellung und vom Schloss Moritzburg die Möglichkeit, am online-Gewinnspiel „Mein magischer Moment“ teilzunehmen. Informationen dazu gibt es unter: https://www.schloss-moritzburg.de/de/veranstaltungen-ausstellungen/ausstellungen/drei-haselnuesse-fuer-aschenbroedel/

 

SBG gGmbH trauert um Rolf Hoppe

Noch vor Beginn der Aschenbrödel-Schau im Schloss Moritzburg, erreichte die Ausstellungsmacher die traurige Nachricht, dass der bekannte Schauspieler Rolf Hoppe, der im Film den König darstellte, verstorben ist. Dr. Christian Striefler, Geschäftsführer der SBG gGmbH: „Wir trauern um einen der talentiertesten und berühmtesten Schauspieler dieser Region. Rolf Hoppe hat uns mit seinem Talent und seiner liebenswerten Art immer unterstützt, beispielsweise im Schloss Moritzburg oder bei regelmäßigen Lesungen im Schloss Weesenstein. Wir sind ihm sehr dankbar und werden ihn vermissen.“

]]>
news-1329 Fri, 09 Nov 2018 10:13:00 +0100 Schloss Moritzburg: Eine Sonderbriefmarke für Aschenbrödel zur Ausstellungseröffnung http://www.schloesserland-sachsen.de/de/news-presse/pressemitteilungen/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1329&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=829a66afa2c2d286bc8edf48335d6f21 Präsentation der ersten Sonderbriefmarke mit einem Motiv zum wohl schönsten Märchenfilm aller Zeiten | Beliebte Schau „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ im Schloss Moritzburg beginnt Am kommenden Freitag, den 16. November 2018 ist es soweit und das Geheimnis um eine ganz besondere Weihnachtsbriefmarke wird gelüftet. Dass PostModern diesen Termin gemeinsam mit dem Schlösserland Sachsen präsentiert, hat natürlich auch mit dem Thema der Sonderbriefmarke zu tun. Erstmals gibt es eine Sonderbriefmarke zum wohl beliebtesten Märchenfilm aller Zeiten: „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. PostModern und Schlösserland Sachsen präsentieren diese Sonderbriefmarke gemeinsam zum Start der Winterausstellung im Schloss Moritzburg.

Bei Interesse bitten wir Sie recht herzlich, sich folgenden Termin für den Präsentations- und Fototermin freizuhalten:

am Freitag, 16. November 2018

um 11:00 Uhr

im Schloss Moritzburg, 01468 Moritzburg

ACHTUNG: dieser Termin ist besonders für bildgebende Medienberichterstattung geeignet. Eine detaillierte Einladung folgt.

www.schloss-moritzburg.de

www.schloesserland-sachsen.de

 

]]>
news-1328 Thu, 01 Nov 2018 15:20:42 +0100 Wegen Großveranstaltung: Einschränkungen beim Zugang zum Innenhof des Dresdner Zwingers http://www.schloesserland-sachsen.de/de/news-presse/pressemitteilungen/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1328&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=5c3fa7b8cd6bd7cded69c915880f083c In der Zeit von Montag, 5. November 2018 bis Montag, 12. November 2018 kommt es zu Einschränkungen beim Zugang zum Zwinger-Innenhof. Der Grund sind Vorbereitungsarbeiten für das Veranstaltungswochenende vom 9. – 11.November 2018, diese beginnen bereits am 5. November.

Die Museen der Staatlichen Kunstsammlungen, Gemäldegalerie Alte Meister, Mathematisch-Physikalischer Salon und Porzellansammlungen sind aber während der gesamten Zeit frei zugängig. Am Veranstaltungswochenende sind Teile des Zwinger-Innenhofes nur mit gültigem Eintrittsticket zugängig.

Am Sonntag, 11. November 2018 nach Veranstaltungsende gegen 18:30 Uhr wird der Innenhof des Dresdner Zwingers für die Abbauarbeiten vollständig gesperrt sein. Besucher der Museen, die um 18:00 Uhr schließen können das Areal selbstverständlich sicher und in Ruhe verlassen.

Ab Dienstag, 13. November 2018 ist der Innenhof des Dresdner Zwingers wieder frei betretbar.

Weitere Informationen dazu finden Sie unter www.choco-classico.de  bzw. auch unter: https://www.schloesserland-sachsen.de/de/veranstaltungen-ausstellungen/detailseite/event/choco-classico-das-dresdner-schokoladenfestival-im-zwinger/11527/ 

www.schloesserland-sachsen.de 

]]>
news-1327 Fri, 26 Oct 2018 12:16:57 +0200 Schloss Moritzburg: Schlossleiterin geht nach 40 Jahren in den Ruhestand http://www.schloesserland-sachsen.de/de/news-presse/pressemitteilungen/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1327&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=1cfaf1926ef67b4b16412be7774a3017 Am 31. Oktober 2018 geht die Schlossleiterin von Schloss Moritzburg und vom Fasanenschlösschen Moritzburg, Ingrid Möbius in den Ruhestand. Ingrid Möbius arbeitete seit 1978 in Moritzburg, sie betreute in den ersten Jahren als wissenschaftliche Mitarbeiterin die historischen Sammlungen von Schloss Moritzburg und vom Fasanenschlösschen Moritzburg. Im Sommer 2018 beging sie ihr 40jähriges Dienstjubiläum.

Im Jahr 1990 übernahm sie die Leitung des gesamten Schlossbetriebes und gestaltete seither die Geschicke des Schlosses Moritzburg entscheidend mit. Unter ihrer Leitung entwickelte sich Moritzburg zu einem attraktiven Ausflugsziel mit jährlich mehr als 300.000 Besuchen. In dieser Zeit fanden umfassende Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten statt, das Fasanenschlösschen Moritzburg konnte 2007 nach akribischer Restaurierung wiedereröffnet werden. Für beide Häuser entwickelte Ingrid Möbius mit ihrem Team ein Gesamtkonzept und Ausstellungsprofil und setzte es kontinuierlich um. Unter anderem entstand dabei auch die erfolgreiche Ausstellung „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Das „Moritzburgfestival“, das unter der Leitung von Jan Vogler bereits seit 1992 stattfindet begleitete sie von Anfang an mit.

Der Geschäftsführer von SBG gGmbH Dr. Christian Striefler würdigt die Lebensleistung von Frau Möbius: “Mit Worten ist das Wirken von Frau Möbius nur unzureichend zu beschreiben. Neben der unermüdlichen Arbeit für „ihr“ Schloss, die vielen Sonderausstellungen, die großartigen Veranstaltungen, ihre Liebe zum Detail, aber auch ihren Sinn für die Kulturlandschaft Moritzburg als Ganzes hat sie Maßstäbe gesetzt. Vor allem ihre optimistische Grundeinstellung und Tatkraft wird allen, die mit und für sie gearbeitet haben noch lange in Erinnerung bleiben.“

Neue Schlossleiterin ab Januar 2018

Ab 1.Januar 2019 übernimmt Frau Dominique Fliegler die Nachfolge als Schlossleiterin von Schloss Moritzburg und dem Fasanenschlösschen Moritzburg. Frau Fliegler ist studierte Literaturwissenschaftlerin und Dr. phil der Denkmalpflege und Baugeschichte. Sie arbeitete bisher als Geschäftsführerin des Institutes für Europäische Urbanistik an der Bauhaus Universität Weimar. Dazu wird SBG zu gegebener Zeit noch ausführlicher informieren.

www.schloss-moritzburg.de

www.schloesserland-sachsen.de

UNSUBSCRIBE: wenn Sie künftig keine Medieninformationen mehr von uns erhalten wollen, teilen Sie uns dies bitte per Email unter presse@schloesserland-sachsen.de  mit.

]]>
news-1326 Fri, 19 Oct 2018 14:00:00 +0200 Mehr Parkplätze am Schloss & Park Pillnitz http://www.schloesserland-sachsen.de/de/news-presse/pressemitteilungen/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1326&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=1bace3013b0fff7bc20f0d53a7d0de96 Neuer Parkplatz am Schloss & Park Pillnitz dem Verkehr übergeben Heute stellten Bernd Engelsberger, Abteilungsleiter Vermögen, Landesbau und Fachaufsicht Bundesbau im Sächsischen Staatsministerium der Finanzen, Dr. Ulf Nickol, Leiter der Niederlassung Dresden I des Staatsbetriebes Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, Dr. Christian Striefler, Geschäftsführer der Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gemeinnützige GmbH (Schlösserland Sachsen) und Vertreter der Dresdner Verkehrsbetriebe im Rahmen eines Pressetermins die Baumaßnahme des neuen Parkplatzes an der Lohmener Straße vor.

Abteilungsleiter Bernd Engelsberger: „Schloss und Parkanlage Pillnitz sind als eine der herausragenden Kulturstätten Sachsens ein Besuchermagnet. Mit dem neuen Parkplatz tragen wir dem hohen Besucherstrom Rechnung. Wir bieten dem Schlossbesucher mehr Service, entlasten insbesondere den Schlossvorplatz und umliegende Straßen, aber auch ganz generell den Ortskern von Pillnitz von besucherbedingtem Straßenverkehr."

Geschäftsführer Dr. Christian Striefler: „Heute ist ein guter Tag für Pillnitz, mit dem neuen Parkplatz und weiteren Maßnahmen im Gesamtprojekt ist die Anlage hier im Schloss & Park Pillnitz bereit für die Zukunft. Wir danken dem Sächsischen Ministerium der Finanzen und dem Sächsischen Immobilien- und Baumanagement für das große Engagement und die gute Zusammenarbeit und heißen unsere Besucher herzlich willkommen im Schloss & Park Pillnitz."

Die Baumaßnahme umfasste neben der Herrichtung der Parkflächen auch den Bau eines Mehrzweckgebäudes, in dem ein überdachter Wartebereich, barrierefreie öffentliche Toiletten sowie ein Aufenthaltsraum für Fahrer der Dresdner Verkehrsbetriebe eingerichtet wurden. Das Gebäude wurde mit einer Verkleidung aus Lärchenholz gestaltet.

Die Stellflächen des Parkplatzes wurden mit Rasenstegplatten angelegt, welche eine Niederschlagswasserversickerung ermöglichen. Der Parkplatz wird mit Rankgerüsten und Baumpflanzungen ausgestattet, um den Parkplatz optisch in die Umgebung des Elbtals einzugliedern. Insgesamt wurden 113 Pkw-Stellplätze sowie 17 Reisebusstellplätze geschaffen.

Von den Dresdner Verkehrsbetrieben wird der Parkplatz durch die Verlängerung der Buslinie 63 von der alten Gleisschleife zum neuen Parkplatz an das Netz des öffentlichen Personennahverkehrs angebunden.

Die Baukosten betragen, einschließlich der umfangreichen Ausgleichsmaßnahmen, die dem Busverkehr zugutekommen, ca. 6,8 Millionen Euro. Die Baumaßnahme wird finanziert durch Steuermittel auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

Hintergrund:

Schloss und Park Pillnitz gehören mit jährlich ca. 400.000 Besucher zu den besucherstärksten Anlagen der Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gemeinnützige GmbH. Der neue Parkplatz ist Voraussetzung für die attraktive Neugestaltung des unmittelbaren Schlossvorplatzes. Dieser wurde bislang ebenfalls als Parkplatz genutzt.

]]>