Festung KönigsteinEroberung erwünscht

Ravelin, Kasematte oder Batterie – wer den Festungsbau der frühen Neuzeit studieren will, der ist auf dem 9,5 Hektar großen Felsplateau am rechten Ort. Hier auf dem Königstein fielen Schüsse nur zu militärischen Übungszwecken. Die Festung Königstein war ein berüchtigtes Staatsgefängnis, vor allem für politische Gefangene.

Einst saß der Alchimist und Miterfinder des Porzellans Johann Friedrich Böttger »zur eigenen Sicherheit« ein, damit nicht andere Fürsten seiner habhaft werden konnten. Später  atmete die Prominenz eher unfreiwillig die Königsteiner Kerkerluft – darunter der Anarchist Michael Bakunin, der Sozialdemokrat August Bebel oder der »Skandalschriftsteller« Frank Wedekind.

Ebenso wenig wie die Festung Königstein zu erstürmen war, konnte man ihren dicken Mauern entfliehen. Weshalb auch der sächsische Hof samt Staatsschatz hierhin zog, wenn die Lage brenzlig wurde. Um die Georgenburg, das Neue und das Alte Zeughaus, die Keller der Magdalenenburg und natürlich das Brunnenhaus mit dem tiefsten Brunnen Sachsens (152,5 Meter) zu besichtigen, sollten die Gäste Zeit mitbringen – und genügend Appetit für eine kulinarische Zeitreise in der Erlebnisgastronomie »In den Kasematten «.

Ein Panoramaaufzug, der grandiose Aussichten auf das Elbsandsteingebirge mit dem Nationalpark Sächsische Schweiz gestattet, befördert die Gäste ganz mühelos auf das Königsteiner Festungsplateau.

Veranstaltungen & Ausstellungen

So, 26.10.2014, 12:00 - 15:00 Uhr | Ferienspaß
Druck' dir dein eigenes Festungssouvenir
So, 26.10.2014, 11:00 - 16:30 Uhr | Sonstiges, Ferienspaß
Ferienspaß für Königskinder - Eine Festung voller Märchen
Mo, 27.10.2014, 12:00 - 15:00 Uhr | Ferienspaß
Druck' dir dein eigenes Festungssouvenir
Mo, 27.10.2014, 11:00 - 16:30 Uhr | Sonstiges, Ferienspaß
Eine große Festung für kleine Entdecker
Di, 28.10.2014, 11:00 - 16:30 Uhr | Ferienspaß
Herbstzeit ist Bastelzeit

alle Veranstaltungen an diesem Ort

Tagen & Feiern

Exerzierplatz

Exerzierplatz

1892 angelegte Wiesenfläche

Festsaal in der Friedrichsburg

Festsaal in der Friedrichsburg

Barockes Lustschlösschen an der Festungsmauer: 1589 als Beobachtungs- und Flankierungsturm erbaut; Erdgeschoss ursprünglich Standort von Geschützen; Obergeschoss als Festsaal genutzt; 1731 Umbau zum barocken Pavillon mit der "Maschinentafel"; 1999 Rekonstruktion des Hubtisches, der zu besonderen Anlässen gemietet werden kann; Festsaal heute auch Standesamt

Hornkasematten

Hornkasematte Raum 1 + 2

Die ersten Kasematten am so genannten "Horn", einem Felsvorsprung, wurden bereits während des Festungsbaus nach 1589 errichtet. Zu Beginn des 19. Jh. entstand hier ein neuer Kasemattentrakt mit zwei Etagen. Davon zeugen noch heute die Jahreszahlen auf den Schlusssteinen, die auch das Monogramm des jeweiligen Bauherrn tragen.

Hornkasematten

Hornkasematte Raum 3

Die ersten Kasematten am so genannten "Horn", einem Felsvorsprung, wurden bereits während des Festungsbaus nach 1589 errichtet. Zu Beginn des 19. Jh. entstand hier ein neuer Kasemattentrakt mit zwei Etagen. Davon zeugen noch heute die Jahreszahlen auf den Schlusssteinen, die auch das Monogramm des jeweiligen Bauherrn tragen.

Hornkasematten

Hornkasematte Raum 4

Die ersten Kasematten am so genannten "Horn", einem Felsvorsprung, wurden bereits während des Festungsbaus nach 1589 errichtet. Zu Beginn des 19. Jh. entstand hier ein neuer Kasemattentrakt mit zwei Etagen. Davon zeugen noch heute die Jahreszahlen auf den Schlusssteinen, die auch das Monogramm des jeweiligen Bauherrn tragen.

Hornkasematten

Hornkasematte Raum 5

Die ersten Kasematten am so genannten "Horn", einem Felsvorsprung, wurden bereits während des Festungsbaus nach 1589 errichtet. Zu Beginn des 19. Jh. entstand hier ein neuer Kasemattentrakt mit zwei Etagen. Davon zeugen noch heute die Jahreszahlen auf den Schlusssteinen, die auch das Monogramm des jeweiligen Bauherrn tragen.


Paradeplatz

Paradeplatz

Zentraler Platz der Bergfestung eingeschlossen von Brunnenhaus, Magdalenenburg, Alter Kaserne und Schatzhaus

Magdalenenburg

Veranstaltungssaal in der Magdalenenburg

1621/22 als Renaissanceschlösschen errichtet; diente der Unterbringung des Hofes und als Provianthaus; Fasskeller: 1725-1818 Standort des 238.000 l fassenden Riesenweinfasses Augusts des Starken; 1818/19 Umbau zum bombenfesten Proviantmagazin

Heiraten

Chorraum der ätesten sächsischen Garnisonskirche

Evangelisch-lutherische Garnisonskirche St. Georg

Zur Geschichte: ursprünglich romanische Burgkapelle; 1676 Weihe als St. Georgs-Kapelle und erste Garnisonskirche Sachsens; 2000 Wiedereinweihung nach umfangreicher Sanierung

Die Anmeldung der Trauungen erfolgt über das Pfarramt der Stadt Königstein: Telefon 035021 682 86.

Festsaal in der Friedrichsburg

Festsaal in der Friedrichsburg

Barockes Lustschlösschen an der Festungsmauer: 1589 als Beobachtungs- und Flankierungsturm erbaut; Erdgeschoss ursprünglich Standort von Geschützen; Obergeschoss als Festsaal genutzt; 1731 Umbau zum barocken Pavillon mit der "Maschinentafel"; 1999 Rekonstruktion des Hubtisches, der zu besonderen Anlässen gemietet werden kann; Festsaal heute auch Standesamt

Standesamt in der Friedrichsburg

Standesamt in der Friedrichsburg

Zur Geschichte: 1589 als Beobachtungs- und Flankierungsturm erbaut; Erdgeschoss ursprünglich Standort von Geschützen; Obergeschoss als Festsaal genutzt; 1731 Umbau zum barocken Pavillon mit der "Maschinentafel"; 1999 Rekonstruktion des Hubtisches, der zu besonderen Anlässen gemietet werden kann; Festsaal heute auch als Standesamt genutzt

Die Anmeldung der Trauung erfolgt über das Standesamt der Stadt Königstein: Telefon 035021 997-10.

Anreise & Anfahrtsskizze

PKW A 17 Dresden – Pirna (Abfahrt Pirna, weiter auf B 172 in Richtung Bad Schandau)
S-Bahn S1 Dresden – Königstein – Schöna
Bus 241 Pirna – Königstein – Hinterhermsdorf (Nationalparklinie)
Schiff Dresden – Königstein – Bad Schandau
Festungsexpress von der Stadt Königstein und vom Parkhaus 
Wanderwege von der Stadt Königstein zur Festung (30 – 45 Minuten) 

 

Vorteile schlösserlandKARTE

Gefällt Mir

Kontakt

Festung Königstein
| 01824 Königstein

Kooperationspartner der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen.

Telefon +49 (0) 35021 64607

E-Mail info@festung-koenigstein.de

Mehr Informationen finden Sie unter
www.festung-koenigstein.de

Preise & Öffnungszeiten

Eintritt:

• Sommer
  
8,00 EUR | ermäßigt 6,00 EUR
   2 Erwachsene + 4 Kinder 21,00 EUR
   1 Erwachsener + 2 Kinder 13,00 EUR

• Winter
   
7,00 EUR | ermäßigt 5,00 EUR
   2 Erwachsene + 4 Kinder 18,00 EUR
   1 Erwachsener + 2 Kinder 11,00 EUR

Keine Kartenzahlung möglich.

• Hier gilt die schlösserlandKARTE.

 

Öffnungszeiten:
Apr bis Okt | 9:00 bis 18:00 Uhr
Nov bis Mrz | 9:00 bis 17:00 Uhr
Schließtag: 24. Dezember
Einlassschluss: 1 Stunde vor Schließung der Festung