Festung KönigsteinEroberung erwünscht

Vierhundert Jahre Festungsbaukunst präsentiert die imposante Wehranlage in der Sächsischen Schweiz: Auf dem 13 Fußballfelder großen Felsplateau des Tafelberges laden mehr als 50 Bauwerke und ausgedehnte Grünanlagen ein zu erkunden, wie das Alltagsleben in einer Festung einst funktionierte. Dabei trifft man auf zahlreiche Superlative wie die älteste erhaltene Kaserne Deutschlands, den tiefsten Brunnen Sachsens (152,5 Meter) und die erste sächsische Garnisonskirche. Auch das legendäre Riesenweinfass Augusts des Starken, das 238.600 Liter fasste, ist in einer modernen Inszenierung am Originalstandort wieder zu bestaunen. Die unbezwingbare Bergfestung war wegen ihrer einzigartigen Lage ein beliebtes Ausflugsziel des sächsischen Hofes; hier feierte man und lud dazu gern hochrangige Gäste aus anderen Ländern ein, um ihnen zu imponieren.

Wurde die politische Lage einmal brenzlig, brachte man den sächsischen Staatsschatz hinter ihren Mauern in Sicherheit. Sicher verwahrt vor dem Zugriff anderer Fürsten wurde hier zeitweise auch der Alchemist und Porzellan-Erfinder Johann Friedrich Böttger. In den Staatsgefängnis-Kerkern der als »Sächsische Bastille« bekannten Festung schmachteten zahlreiche prominente Häftlinge, darunter die sächsischen Kanzler Nikolaus Krell und Wolf Dietrich von Beichlingen, der Anarchist Michael Bakunin, der Sozialdemokrat August Bebel und der Schriftsteller Frank Wedekind.

Wer die Festung heute als Besucher erobert, was dank Lift und Panoramaaufzug ganz mühelos ist, genießt vielfältige Ausstellungen, originelle Erlebnisgastronomie-Angebote sowie einen Eroberung erwünscht Festung Königstein von oben Georgenbau und Torhaus Blick zum Lilienstein grandiosen Rundblick auf das Elbsandsteingebirge und seine Umgebung. Man sollte also genügend Zeit mitbringen! Wer es möchte, kann auf der Festung sogar feiern, heiraten oder sich in einer Ferienwohnung als Festungskommandant fühlen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausflugstipp: Von Turm zu Turm

Veranstaltungen & Ausstellungen

Fr, 29.05.2015, 18:00 - 21:00 Uhr | Märkte, Feste, Messen, Theater, Konzerte, Lesungen, Sonstiges
Eine 800-jährige wird 60 – große Geburtstagsparty des Museums
Sa, 06.06.2015 bis So, 07.06.2015, 11:00 - 17:00 Uhr | Märkte, Feste, Messen, Führungen, Ferienspaß, Sonstiges
Die Schweden erobern den Königstein
So, 12.07.2015, 11:00 - 17:00 Uhr | Ferienspaß, Sonstiges, Theater, Konzerte, Lesungen
Es war einmal… - Märchenfest zum Mitmachen, Zuhören und Staunen
Sa, 01.08.2015 bis So, 02.08.2015, 10:00 - 18:00 Uhr | Ferienspaß, Märkte, Feste, Messen, Sonstiges, Führungen
FESTUNG AKTIV! 2014
Sa, 05.09.2015, 09:00 - 17:00 Uhr | Theater, Konzerte, Lesungen, Märkte, Feste, Messen, Ferienspaß, Sonstiges
Kanonendonner über dem Elbtal

alle Veranstaltungen an diesem Ort

Tagen & Feiern

Exerzierplatz

Exerzierplatz

1892 angelegte Wiesenfläche

Festsaal in der Friedrichsburg

Festsaal in der Friedrichsburg

Barockes Lustschlösschen an der Festungsmauer: 1589 als Beobachtungs- und Flankierungsturm erbaut; Erdgeschoss ursprünglich Standort von Geschützen; Obergeschoss als Festsaal genutzt; 1731 Umbau zum barocken Pavillon mit der "Maschinentafel"; 1999 Rekonstruktion des Hubtisches, der zu besonderen Anlässen gemietet werden kann; Festsaal heute auch Standesamt

Hornkasematten

Hornkasematte Raum 1 + 2

Die ersten Kasematten am so genannten "Horn", einem Felsvorsprung, wurden bereits während des Festungsbaus nach 1589 errichtet. Zu Beginn des 19. Jh. entstand hier ein neuer Kasemattentrakt mit zwei Etagen. Davon zeugen noch heute die Jahreszahlen auf den Schlusssteinen, die auch das Monogramm des jeweiligen Bauherrn tragen.

Hornkasematten

Hornkasematte Raum 3

Die ersten Kasematten am so genannten "Horn", einem Felsvorsprung, wurden bereits während des Festungsbaus nach 1589 errichtet. Zu Beginn des 19. Jh. entstand hier ein neuer Kasemattentrakt mit zwei Etagen. Davon zeugen noch heute die Jahreszahlen auf den Schlusssteinen, die auch das Monogramm des jeweiligen Bauherrn tragen.

Hornkasematten

Hornkasematte Raum 4

Die ersten Kasematten am so genannten "Horn", einem Felsvorsprung, wurden bereits während des Festungsbaus nach 1589 errichtet. Zu Beginn des 19. Jh. entstand hier ein neuer Kasemattentrakt mit zwei Etagen. Davon zeugen noch heute die Jahreszahlen auf den Schlusssteinen, die auch das Monogramm des jeweiligen Bauherrn tragen.

Hornkasematten

Hornkasematte Raum 5

Die ersten Kasematten am so genannten "Horn", einem Felsvorsprung, wurden bereits während des Festungsbaus nach 1589 errichtet. Zu Beginn des 19. Jh. entstand hier ein neuer Kasemattentrakt mit zwei Etagen. Davon zeugen noch heute die Jahreszahlen auf den Schlusssteinen, die auch das Monogramm des jeweiligen Bauherrn tragen.


Paradeplatz

Paradeplatz

Zentraler Platz der Bergfestung eingeschlossen von Brunnenhaus, Magdalenenburg, Alter Kaserne und Schatzhaus

Magdalenenburg

Veranstaltungssaal in der Magdalenenburg

1621/22 als Renaissanceschlösschen errichtet; diente der Unterbringung des Hofes und als Provianthaus; Fasskeller: 1725-1818 Standort des 238.000 l fassenden Riesenweinfasses Augusts des Starken; 1818/19 Umbau zum bombenfesten Proviantmagazin

Heiraten

Chorraum der ätesten sächsischen Garnisonskirche

Evangelisch-lutherische Garnisonskirche St. Georg

Zur Geschichte: ursprünglich romanische Burgkapelle; 1676 Weihe als St. Georgs-Kapelle und erste Garnisonskirche Sachsens; 2000 Wiedereinweihung nach umfangreicher Sanierung

Die Anmeldung der Trauungen erfolgt über das Pfarramt der Stadt Königstein: Telefon 035021 682 86.

Festsaal in der Friedrichsburg

Festsaal in der Friedrichsburg

Barockes Lustschlösschen an der Festungsmauer: 1589 als Beobachtungs- und Flankierungsturm erbaut; Erdgeschoss ursprünglich Standort von Geschützen; Obergeschoss als Festsaal genutzt; 1731 Umbau zum barocken Pavillon mit der "Maschinentafel"; 1999 Rekonstruktion des Hubtisches, der zu besonderen Anlässen gemietet werden kann; Festsaal heute auch Standesamt

Standesamt in der Friedrichsburg

Standesamt in der Friedrichsburg

Zur Geschichte: 1589 als Beobachtungs- und Flankierungsturm erbaut; Erdgeschoss ursprünglich Standort von Geschützen; Obergeschoss als Festsaal genutzt; 1731 Umbau zum barocken Pavillon mit der "Maschinentafel"; 1999 Rekonstruktion des Hubtisches, der zu besonderen Anlässen gemietet werden kann; Festsaal heute auch als Standesamt genutzt

Die Anmeldung der Trauung erfolgt über das Standesamt der Stadt Königstein: Telefon 035021 997-10.

Anreise & Anfahrtsskizze

PKW A 17 Dresden – Pirna (Abfahrt Pirna, weiter auf B 172 in Richtung Bad Schandau)
S-Bahn S1 Dresden – Königstein – Schöna
Bus 241 Pirna – Königstein – Hinterhermsdorf (Nationalparklinie)
Schiff Dresden – Königstein – Bad Schandau
Festungsexpress von der Stadt Königstein und vom Parkhaus 
Wanderwege von der Stadt Königstein zur Festung (30 – 45 Minuten) 

Vorteile schlösserlandKARTE

Gefällt Mir

Kontakt

Festung Königstein
| 01824 Königstein

Kooperationspartner der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen.

Telefon +49 (0) 35021 64607

E-Mail info@festung-koenigstein.de

Mehr Informationen finden Sie unter
www.festung-koenigstein.de

Preise & Öffnungszeiten

Eintritt:

bis 31.03.2015

  • 7,00 EUR | ermäßigt 5,00 EUR
  • 2 Erwachsene + 4 Kinder 18,00 EUR
  • 1 Erwachsener + 2 Kinder 11,00 EUR

01.04.2015 bis 31.05.2015 und 02.11.2015 bis 24.03.2016

  •    8,00 EUR | ermäßigt 6,00 EUR
  •    2 Erwachsene + 4 Kinder | 21,00 EUR
  •    1 Erwachsener + 2 Kinder | 13,00 EUR

01.06.2015 bis 01.11.2015

  •    10,00 EUR | ermäßigt 7,00 EUR
  •    2 Erwachsene + 4 Kinder | 25,00 EUR
  •    1 Erwachsener + 2 Kinder | 15,00 EUR
  • Hier gilt die schlösserlandKARTE.

Öffnungszeiten:

  • Apr bis Okt | 9:00 bis 18:00 Uhr
  • Nov bis Mrz | 9:00 bis 17:00 Uhr
  • Schließtag: 24. Dezember

Einlassschluss: 1 Stunde vor Schließung der Festung