Abschlusskonzert Festjahr 2022 – mit „Corona harmonica“

Wann:
Mo 31.10.2022
16:00 - 17:00 Uhr
Wo:
Schloss Augustusburg auf Karte zeigen
Preise:
20 € erw. / 16 € erm. (inkl. Sonderausstellung “Kurfürst mit Weitblick“; zzgl. Online-VVK-Gebühr)
Für Kinder geeignet:
veranstaltungen_off Created with Sketch. Veranstaltung
konzerte_on Konzerte und Theater

Anlässlich des 450. Geburtstags von Schloss Augustusburg bei Chemnitz lässt das Dresdner Ensemble „Corona harmonica“ die Messe „Deus qui sedet super thronum“ von Antonio Scandello neu erklingen. Scandello war unter Kurfürst August von Sachsen Hofkapellmeister in Dresden und gilt als einer der ersten Wegbereiter lutherischer Musiktradition in Mitteldeutschland.
Das Ensemble „Corona harmonica“, unter der Leitung von Jan Katzschke, spielt außerdem Werke von Heinrich Schütz, Hans Leo Haßler, Johann Walter, Johann Klemm und Matthias Weckmann.
Genießen Sie ein einmaliges Konzert zu einem besonderen Anlass!
 
Ort: Schlosskirche Augustusburg
________________
 
Weitere Hintergrund-Informationen:

Der Bau des Schlosses und der Schlosskirche Augustusburg fällt in eine Zeit des Aufbruchs der Künste. Martin Luther gab der Musik eine Hauptrolle in der Neuorganisation der jungen evangelischen Kirche und damit im gesamtgesellschaftlichen Leben. Die Musikpflege am Dresdner Hof erblühte nach der Einführung der Reformation in Sachsen auf höchstem Niveau und erlangte Vorbildfunktion weit über die Landesgrenzen hinaus.
In etwa zeitgleich mit dem Baubeginn des Schlosses Augustusburg wurde 1568 in Dresden Antonio Scandello (1517-1580) zum Hofkapellmeister ernannt. Bereits seit 1549 stand der aus Bergamo stammende Musiker im Dienst des Kurfürsten Moritz von Sachsen und konvertierte hier 1562 zum Protestantismus. Neben mehreren Messen schrieb er in Dresden mehrstimmige Sätze zu den Liedern der Reformation, die den Kompositionen des „ersten lutherischen Kantors“ Johann Walter (Torgau) verwandt sind. So kann der Italiener Scandello als einer der ersten Wegbereiter der lutherischen Musiktradition in Mitteldeutschland gelten. Seine Musik steht in engem Zusammenhang mit der protestantischen sächsischen Schloßkirchen-Architektur, wie sie in Torgau, Dresden und Augustusburg in Reinkultur erlebt werden kann. Es ist mehr als wahrscheinlich, dass auch die Musik zu den Einweihungsfeierlichkeiten des Schlosses Augustusburg in seiner Verantwortung stand.
Anlässlich des 450. Geburtstags von Schloss Augustusburg im Jahr 2022 widmet sich das Dresdner Ensemble „Corona harmonica“ nun Scandellos bislang unveröffentlichten fünfstimmigen Missa „Deus qui sedet super thronum“, die in einer Sammelhandschrift in der Universitätsbibliothek Rostock überliefert ist und vom Ensemble eigens für dieses Konzert aus der Originalquelle neu erschlossen wurde. Die Sätze dieser Messe (mit Ausnahme des sehr umfangreichen Credos) bilden den roten Faden des Konzertprogrammes.
Ergänzung findet diese archaische, erhabene Musik durch Liedsätze von Johann Walter und eine bunte Auswahl kleinerer Kompositionen der nachfolgenden Generationen. Im 350. Todesjahr des großen Dresdner Hofkapellmeisters Heinrich Schütz darf dessen Musik  natürlich nicht fehlen, daneben stellt das Ensemble Werke der Dresdner Hoforganisten Hans Leo Haßler und Matthias Weckmann sowie des aus Oederan stammenden Johann Klemm.

Anreise & Anfahrtsskizze

Nächstgelegene Stadt:  Chemnitz  (16 km)

Informationen zur Ankunft:

Eingeschränkt behindertengerecht.

Veranstaltungsort

Schloss Augustusburg

Schloss 1 | D-09573 Augustusburg

+49 (0) 37291 3800
service@die-sehenswerten-drei.de

Weitere Informationen unter:
www.die-sehenswerten-drei.de