Festung Königstein aktuell:

03.08.2006

Enthüllung der neuen Informationsstele zum Baugeschehen

Positive Besucherbilanz im ersten Halbjahr 2006

Heute wurde auf der Festung Königstein die neue Informationsstele zum Baugeschehen auf der Festung enthüllt.

Die Geschäftsführerin der Festungs – gGmbH, Dr. Angelika Taube zog dabei eine positive Besucherbilanz für das erste Halbjahr 2006:

Die Festung Königstein gehört nach wie vor zu den beliebtesten Ausflugszielen in Sachsen. Von Januar bis Juli 2006 besuchten 281.236 Gäste die sächsische Bergfestung. Dies bedeutet eine Steigerung von 9,2 % zum Vergleichzeitraum 2005. Nennenswerte Gründe dafür sind u. a. die zunehmende Zahl der Dresden-Touristen, die auch einen Tagesausflug in die Sächsische Schweiz unternehmen, und die Fertigstellung der A17, über die der Königstein schneller als früher erreicht werden kann. Insbesondere Reisegruppen besuchen verstärkt die 9,5 ha große Festungsanlage   (27,6 % mehr als 2005). Dagegen hat sich der Anteil der Schülergruppen und Familien an der Gesamtbesucherzahl verringert.

Erfreulich ist das wachsende Interesse ausländischer Gäste. Zunehmend nutzen diese den Audio-Guide, der in acht Sprachen über das Festungsplateau führt (Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch, Italienisch, Spanisch, Tschechisch, Japanisch). Die Texte in den Sonderausstellungen liegen für fremdsprachige Touristen in englischer, französischer und tschechischer Sprache vor.

Die positive Bilanz resultiert nicht zuletzt auch aus den Bemühungen der Festung, Gäste mit stets neuen interessanten Angeboten auf den Königstein zu ziehen. In diesem Jahr hat sich die Sonderausstellung in Kooperation mit der Rüstkammer der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden „Die Ahnengalerie der Wettiner“ als Besuchermagnet erwiesen. Die überlebensgroßen Fürstenbildnisse, die zu Beginn des 18. Jahrhunderts für die Festung Königstein gemalt worden waren, sind Dank der großzügigen Unterstützung der Getty Foundation Los Angeles restauriert worden und noch bis zum 31. Oktober sowie an den Novemberwochenenden und letztmalig am Buß- und Bettag in der Magdalenenburg zu sehen.

Des Weiteren bemühen sich die Festungsmitarbeiter ständig, den Besucherservice zu verbessern. Diese Anstrengungen wurden im März dieses Jahres im Rahmen der Qualitätsoffensive des Freistaates Sachsen mit dem Gütesiegel „Servicequalität Sachsen“ Stufe I belohnt. Ungeachtet dessen werden im Rahmen der Möglichkeiten weiter Besucherwünsche erfüllt. So entstand u. a. der Kurzführer „Festung Königstein - Die Bergfestung in der Sächsischen Schweiz“. Der TopSpot Guide Verlag aus Hamburg hat in Zusammenarbeit mit der Festung Königstein gGmbH diese 65-seitige Broschüre herausgegeben. Die Veröffentlichung in deutscher und englischer Sprache wird zum Preis von 4,50 € im Museumsshop angeboten. Eine tschechische Übersetzung folgt in Kürze. TopSpot Guides sind Sehenswürdigkeiten-Führer der neuen Generation: lebendige und anschauliche Geschichte, interessante Hintergründe, liebevolle grafische Darstellung. Alles, was man wissen muss, in komprimierter Form, schnelle Orientierung durch klare Struktur.

Einer der nächsten Veranstaltungshöhepunkte ist der 2. DAK-Festungslauf. Dieser wird am Freitag, dem 11. August, 18:30 Uhr in der Stadt Königstein gestartet. Die 7,8 km lange Distanz mit einem Höhenunterschied von 225 m kann von Läufern, Walkern und Wanderern absolviert werden. Ziel ist der Marktplatz auf dem Felsplateau. Zu den Veranstaltern gehören neben der Festung Königstein gGmbH die DAK-Bezirksgeschäftsstelle Pirna, der Kreissportbund Sächsische Schweiz e.V., und der ASB Königstein/Pirna e.V.

Ansprechpartner: Kerstin Steinfelder

                             Leiterin Marketing/Öffentlichkeitsarbeit

                             Telefon 035021 64-605

Peter Dietz, Referatsleiter Bau der Dresdner Zentrale der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen (SBG) enthüllte zusammen mit Christa Röthle, der Vertreterin des Staatsbetriebes Sächsisches Immobilien- und Baumanagement  (SIB) von der Niederlassung Dresden I die neue Informationsstele des „Baumarketing – Programms“, das gemeinsam mit SIB entwickelt wurde.

Diese Stele ist die vierte Station einer neuen Aktion, die, im Mai mit dem Moritzburger Fasanenschlösschen begonnen, vor kurzem auf Schloss Colditz zur Europa – Jugendherberge und auf Schloss Weesenstein fortgeführt und demnächst auf der Albrechtsburg Meissen vorläufig abgeschlossen wird.

Die Stelen haben einen dreiseitigen Grundriss, wobei die Seitenteile leicht gewölbt sind. Träger der Stele ist ein dreieckiger Rahmen aus Stahl. Die gewölbten Seitenteile bestehen ebenfalls aus Stahl. Alle Stahlelemente sind mit einer hellgrauen Farbschicht versehen. Die Informationen sind als Folie auf die Seitenteile aufgezogen und können später entfernt werden, so dass die Stele wieder verwendbar ist. Die Abmessungen sind: Höhe: 222.5 cm; Seitenbreite 54 cm. Die Stele ist mit einem Erdanker, einer Betonhülse mit Schraubgewinde, im Boden befestigt.

Der Besucher erhält in deutscher und englischer Sprache einen ausführlichen Überblick über die Geschichte sowie über die Baulichen Maßnahmen im Bereich des Offizierscasinos. Eine historische Ansicht des Offizierscasinos und eine generalisierte Sachsenkarte, auf der alle Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten mit einer Vignette zu sehen sind, runden die Besucherinformation ab. ( s. a. Anhang zu dieser PM).

Anmeldung Abonnentenverwaltung