Schloss RochlitzResidenz der vergessenen Wettiner

Die Rochlitzer Türme »Lichte Jupe« und »Finstere Jupe« erheben sich hoch über der Zwickauer Mulde und lassen Schloss Rochlitz wie einen wehrhaften Dom erscheinen.

Wer sich auf diesen Ort einlässt, spürt noch immer die Geschichtsstürme, die die deutsche Ostsiedlung im Hochmittelalter begleiteten. Später hielten hier Kaiser, Könige und Kurfürsten Hof. Kriege und Belagerungen gehörten ebenso zum Schicksal der Anlage über der Zwickauer Mulde – noch heute tragen die mächtigen Mauern Narben von Kugeln aus dem Dreißigjährigen Krieg.

Im 10. Jahrhundert diente diese Burganlage der Sicherung des hart erkämpften Sieges über die Westslawen. Heute, mehr als ein Jahrtausend später, erheben sich die Rochlitzer Türme »Lichte Jupe« und »Finstere Jupe« noch immer hoch über der Zwickauer Mulde und lassen das Schloss wie einen wehrhaften Dom erscheinen.

Wer sich auf diesen Ort einlässt, spürt noch immer die Geschichtsstürme, die die deutsche Ostsiedlung im Hochmittelalter begleiteten. Später hielten hier Kaiser, Könige und Kurfürsten Hof. Kriege und Belagerungen gehörten ebenso zum Schicksal der Anlage über der Zwickauer Mulde – noch heute tragen die mächtigen Mauern Narben von Kugeln aus dem Dreißigjährigen Krieg.

Doch die Geschichte von Schloss Rochlitz bietet auch hellere Seiten besonders geprägt von drei Wettinern. Dedo von Groitzsch, genannt »der Fette«, ließ hier undurchdringliche Wälder roden und trieb die Besiedlung des Rochlitzer Landes voran, Markgraf Wilhelm der Einäugige veranlasste den Umbau der trutzigen Burg in ein Wohnschloss. Die aufmüpfige Herzogin Elisabeth von Sachsen machte sich um die Einführung der Reformation verdient und versuchte, im Schmalkaldischen Krieg zwischen den Fronten zu vermitteln. Jede Generation von Schlossherren hat Rochlitz ihren Stempel aufgedrückt und im Inneren lassen sich zahlreiche architektonische Kleinode entdecken. Gotische Fenster, filigrane Kreuzgewölbe, Wehrgänge, Verliese, die große Hofküche und die Folterkammer sollten jeden erfreuen, der sich gern in längst vergangene Zeiten zurückträumt.

Eine besondere Attraktion ist das liebevoll restaurierte Fürstenhaus mit seinen imposanten herrschaftlichen Räumen wie dem 300 m2 großen Tafelsaal. Nach fast 20-jährig andauernder Sanierung erzählt eine im Frühjahr 2013 neu eröffnete Ausstellung die Geschichte der »vergessenen Wettiner« interaktiv und spannend für große und kleine Gäste. Einen Namen hat sich das Schloss mit seinen erlebnisreichen Führungen gemacht, wo man hautnah erfahren kann, wie man vor Jahrhunderten lebte.

1. Mai 2014 bis 31. Oktober 2014

Eine STARKE FRAUENgeschichte - 500 Jahre Reformation

Die neue Sonderausstellung rund um Elisabeth von Rochlitz und die weiblichen Lebenswelten des 16. Jahrhunderts.

Veranstaltungen & Ausstellungen

Do, 01.05.2014, 17:00 - 22:00 Uhr | Ausstellungen
Ausstellungseröffnung »eine STARKE FRAUENgeschichte«
Do, 01.05.2014, 17:00 - 22:00 Uhr | Ausstellungen
Lange Rochlitzer Schlossnacht
Fr, 09.05.2014, 18:00 Uhr | Theater, Konzerte, Lesungen
TreCantus in Concert
So, 25.05.2014, 15:00 Uhr | Führungen
Kirche, Glaube, Aberglaube
Sa, 14.06.2014 bis So, 15.06.2014, 12:00 - 18:00 Uhr | Märkte, Feste, Messen
Fürstentage zu Rochlitz

alle Veranstaltungen an diesem Ort

Pauschalangebote

Tagen & Feiern

Fürstenstube

Fürstenstube

Die Fürstenstube ist Teil des neu sanierten Fürstenhauses. Sie überzeugt die Gäste mit eleganter Schlichtheit und bietet das perfekte Ambiente für eine festliche Hochzeit. Außerdem wird in dieser Kulisse jede Tagung zu einem unvergesslichem Erlebnis.

Schlosskeller

Schlosskeller

Das geheimnisvolle, mit Kerzen beleuchtete Kellergewölbe eignet sich für rustikale Veranstaltungen und gemütliche Feiern in einem außergewöhnlichem Ambiente. 

 

Heiraten

Fürstenstube

Fürstenstube

Die Fürstenstube ist Teil des neu sanierten Fürstenhauses. Sie überzeugt die Gäste mit eleganter Schlichtheit und bietet das perfekte Ambiente für eine festliche Hochzeit. Außerdem wird in dieser Kulisse jede Tagung zu einem unvergesslichem Erlebnis.

Anreise & Anfahrtsskizze

ÖPNV
Die Anreise mit der Bahn ist möglich bis Geithain, Narsdorf, Mittweida oder Erlau.
Von dort gelangen Sie günstig per Bus nach Rochlitz. Nähere Informationen zu Busverbindungen finden Sie unter www.vms-mobil.de.

PKW

  • über A4
    Abfahrt Chemnitz-Ost, weiter über B107
  • über A14
    Abfahrt Döbeln-Nord, weiter über B169 und B175
  • über A72
    Abfahrt Rochlitz, weiter über B175

Parkplätze
Parkplätze finden Sie am Schloss, auf dem Mühlplatz nahe des Schlosses, sowie auf dem Parkplatz »Uferstraße« an der Muldenbrücke am Ortsausgang Richtung Mittweida.
Busparkplätze finden Sie ebenfalls auf dem Parkplatz »Uferstraße« an der Muldenbrücke.

Freier Eintritt & Vergünstigungen

Kontakt

Schloss Rochlitz
Sörnziger Weg 1 | 09306 Rochlitz

Telefon +49 3737 4923-10

E-Mail rochlitz@schloesserland-sachsen.de

Mehr Informationen finden Sie unter
www.schloss-rochlitz.de

Preise & Öffnungszeiten

Eintritt ab 02. Mai 2014:

  • 8,00 EUR | ermäßigt 4,00 EUR
  • 2 Erwachsene + 4 Kinder 18,00 EUR
  • 1 Erwachsener + 2 Kinder 10,00 EUR
  • Gruppentarif Erwachsenen 6,40 EUR
  • Gruppentarif Kinder 3,20 EUR
  • Freier Eintritt für Besucher an ihrem Geburtstag
  • Hier gilt die schlösserlandKARTE

Erlebnisangebote und Führungen

nach Voranmeldung ganzjährig auch
während der Schließzeiten des Museums.
Bitte kontaktieren Sie uns per Telefon oder E-Mail.

Öffnungszeiten:

01. März bis 21. April 2014
Di bis So, feiertags 10:00 bis 18:00 Uhr
22. bis 30. April 2014
geschlossen
1. Mai 2014

17:00 bis 22:00 Uhr (Eintritt frei)
2. Mai bis 31. Oktober
täglich 10:00 bis 18:00 Uhr
November bis Februar
Für den öffentlichen Besucherverkehr geschlossen