Burg StolpenSchicksalsjahre einer Mätresse

Eine Wehranlage »von geschrothenem Holze« soll schon um das Jahr 1100 da gestanden haben, wo sich heute die Burg Stolpen dem Gast zeigt. Erstmals gesichert erwähnt wurde die Burg im Jahr 1222. Die folgenden achthundert Jahre sahen viel Licht und noch mehr Schatten:

Hussiten, Schweden, Preußen und Franzosen haben der Festung Narben geschlagen, Pest und Brände zogen über sie hinweg. Wahre Berühmtheit erlangte die Burg aber nicht durch Krieg und Katastrophen, sondern durch Intrigen am sächsischen Hof, denen Burg Stolpen seine berühmteste und langjährigste Bewohnerin verdankt.

Fast ein halbes Jahrhundert lang, bis zu ihrem Tod im Jahr 1765, musste Anna Constantia Reichsgräfin von Cosel verbannt hinter den Mauern der Burg Stolpen ausharren. Die lebenslustige, schöne und kluge Frau, langjährige Mätresse Augusts des Starken und Mutter dreier seiner Kinder, hatte sich durch angebliche Einmischung in politische Geschäfte Feinde am Dresdner Hof gemacht.
Hart wie das Schicksal der Cosel ist auch das Gestein, auf dem die Burg gebaut ist. Basalt wurde erstmals in Stolpen wissenschaftlich beschrieben, weshalb das charakteristische Gestein des Burgberges, ebenso der tiefste unausgebaute Basaltbrunnen der Erde, den Status eines Nationalen Geotops besitzt.

Ausflugstipp: Sächsische Powerfrauen der vergangenen Jahrhunderte

Veranstaltungen & Ausstellungen

So, 10.08.2014, 11:00 Uhr | Führungen
Sonderführung - "Der Schatz der Gräfin Cosel"
So, 24.08.2014, 11:00 Uhr | Führungen
Sonderführung - "Der Schatz der Gräfin Cosel"
So, 31.08.2014, 11:00 Uhr | Führungen
Sonderführung zur aktuellen Ausstellung - Helmut Schulze
Sa, 19.07.2014 bis So, 31.08.2014, 10:00 - 18:00 Uhr | Ausstellungen
Sonderausstellung - Helmut Schulze
Mo, 01.09.2014, 20:00 Uhr | Theater, Konzerte, Lesungen
Kleines Burgtheater - Tom Pauls

alle Veranstaltungen an diesem Ort

Tagen & Feiern

Kornkammer

Der spätgotische Wirtschaftsraum, dem eine breite, unregelmäßige Dielung und die Holzbalkenarchitektur eine unverwechselbare Atmosphäre verleihen, schafft einen angenehmen Rahmen zum Arbeiten ( Konferenzen, Seminare, Empfänge ) für all diejenigen, die sterilen Tagungsräumen entfliehen möchten. Die große Tafel der Kornkammer lässt Feierlichkeiten, ( Hochzeiten, Firmenfeiern, Jubiläen, Bankette ) zu einem wahren Fest und damit zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

Heiraten

Kornkammer

Der spätgotische Wirtschaftsraum, dem eine breite, unregelmäßige Dielung und die Holzbalkenarchitektur eine unverwechselbare Atmosphäre verleihen, schafft einen angenehmen Rahmen zum Arbeiten ( Konferenzen, Seminare, Empfänge ) für all diejenigen, die sterilen Tagungsräumen entfliehen möchten. Die große Tafel der Kornkammer lässt Feierlichkeiten, ( Hochzeiten, Firmenfeiern, Jubiläen, Bankette ) zu einem wahren Fest und damit zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

Kornkammer (standesamtl. Trauungen)

In Zusammenarbeit mit dem Standesamt der Stadt Stolpen kann man in der von angenehmer Holzbalkenarchitektur geprägten, schlicht-festlichen Atmosphäre des Kornhauses den Bund fürs Leben schließen. Die Beständigkeit der Basaltmauern der Burg Stolpen mag der Garant sein für einen Bund, der die Zeiten überdauert.

Die Anmeldung erfolgt über das Standesamt der Stadt Stolpen. ( Tel. 035973/28011 )

 

Anreise & Anfahrtsskizze

Vorteile schlösserlandKARTE

Gefällt Mir

Kontakt

Burg Stolpen
Schloßstraße 10 | 01833 Stolpen

Telefon +49 (0) 35973 234-10

E-Mail stolpen@schloesserland-sachsen.de

Mehr Informationen finden Sie unter
www.burg-stolpen.org

Preise & Öffnungszeiten

Eintritt:

  • 6,00 EUR | ermäßigt 3,00 EUR
  • 2 Erwachsene + 4 Kinder 14,00 EUR
  • 1 Erwachsener + 2 Kinder 8,00 EUR
  • Gruppentarif ab 15 Personen 5,00 EUR
  • Gruppentarif Schüler 2,50 EUR
  • Freier Eintritt für Besucher an ihrem Geburtstag
  • Hier gilt die schlösserlandKARTE.

Öffnungszeiten:

  • Apr bis Okt | täglich 09:00 bis 18:00 Uhr
  • Nov bis Mrz | täglich 10:00 bis 16:00 Uhr
  • witterungsbedingte Schließungen in den Wintermonaten möglich