Pressearchiv

31.07.2008 | Pressemitteilung 60/2008

Kurfürst August ... aber nicht der Starke

Sonderführung
Mit der Stadtkommandantin Rußwurm durch die Festung Dresden

Sonntag, 3. August 2008 | 17.00 Uhr

Bis 7. September ist in den Dresdner Kasematten viel über die Stadt- und Landesgeschichte zu erfahren:
Die Sonderausstellung „Kurfürst August…aber nicht der Starke“ widmet sich im Rahmen des diesjährigen „Festungs-Sommer-Extras“ diesem Landesfürsten, dem Bruder und Nachfolger von Kurfürst Moritz. Zudem führt am Sonntag, dem 3. August Stadtkommandantin Rußwurm wieder durch die Festungsräume.
Kurfürst August ging aufgrund seines klugen und patriarchalischen Wirkens in die Geschichte unter dem Namen „Vater August“ ein. Der Landesfürst steht bis heute für die Erneuerung der Wirtschaft und Verwaltung der Stadt. Das Ostragehege, angelegt als zentraler Ort für Obstanbau und Viehhaltung, zeugt davon. Er vollendete den Festungsbau und erweiterte den Festungsgürtel. So verdankt Dresden ihm das als „Zwinger“ bekannte Areal.
Die Sonderausstellung widmet sich seinem Schaffen, aber auch dem täglichen Leben des 16. Jahrhunderts. Sie ist bis zum 7. September täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
Lebendig wird es in der Festung am kommenden Sonntag um 17 Uhr: Stadtkommandantin Rußwurm führt zum Ziegeltor, dem ältesten noch erhaltenen Stadttor, zum kleinen und großen Kanonenhof, zur alten Steinbrücke und in die Kasematten. Geschichten aus der Geschichte werden durch Anekdoten aus dem Festungsalltag ergänzt und wenn sie das „Festungstelefon“ aus dem 16. Jahrhundert benutzt, erwachen die alten Mauern wieder zu neuem Leben.

Die Führung dauert rund 60 Minuten. Eintritt:5.00 €.
Der Eingang zur Festung Dresden befindet sich am Georg-Treu-Platz 1.
Information: Tel. :  0351/49149786 :    festung.dresden@schloesserland-sachsen.de

Pressearchiv

In dem Pressearchiv finden Sie alle Meldungen und Berichte der letzten Jahre vom Schlösserland Sachsen:

TypoScript object not found (lib.pressarchive)