Pressearchiv

14.04.2008 | Pressemitteilung 17/2008

Ein Mann sagt mehr als tausend Worte

Rockpoet Heinz Rudolf Kunze liest auf Burg Stolpen

Schon lange bemühte sich die Stolpener Burgbesatzung, Heinz Rudolf Kunze für einen Auftritt auf der Burg zugewinnen. Dieses Jahr haben sie ihn unter Vertrag – und zwar gleich doppelt.

Bei seiner Lesung „Ein Mann sagt mehr als tausend Worte“ kommen all jene auf  ihre Kosten, die an Kunze mehr die poetische Seite mögen. Wo bei anderen Interpreten der Spaß aufhört, da fängt er bei ihm erst an.

Kunze probiert bei seinen Lesungen mit Leidenschaft solche Rollen aus, die er sich auf den Leib und anderen gern ins Stammbuch schreibt. Da ist er der nervige, dauerfröhliche Privatfunk-Fuzzi, der spießige Duckmäuser oder ein bissig-verbiesterter Ehemann.

Spaß ist bei ihm kein „Terror der guten Laune“, sondern lustvoller Umgang mit der Sprache, die ein wichtiges Markenzeichen des studierten Germanisten und Philosophen ist.

Kritiker stellen Kunze in eine Reihe mit Rilke, Tucholsky Ringelnatz, Morgenstern und anderen Größen der deutschsprachigen Literatur. Er selbst macht sich in der Nähe des Kabarettisten Wolfgang Neuss aus: „Mich fasziniert seine Technik, Worte zu knacken, ihnen durch andere Zusammensetzungen neuen Sinn zu geben.“

In Kunzes literarischem Schaffen trifft das Mystische auf das Banale, die Philosophie auf den Alltag, die große Geschichte aufs kleine Einmaleins.

 „Ich bin kein politischer Kabarettist, ich bin Phänomenologe. Ich fange wirklich ganz unten bei sinnlichen Wahrnehmungen an und versuche mir da den Alltag zusammenzusetzen“, beschreibt Kunze sein Herangehen. So komme er dann manchmal auch sehr nahe an das heran, was für die Menschen wirklich und existentiell bedrohlich und schön sinnlich ist

am Montag, 21. April 2008 um 20.00 Uhr – Eintritt 20.00 €

Kartenvorverkauf: SZ-Ticketservice bzw. Burgkasse
035973/23410

( Das Konzert von Heinz Rudolf Kunze findet am 13. Juni auf Burg Stolpen statt!)

Pressearchiv

In dem Pressearchiv finden Sie alle Meldungen und Berichte der letzten Jahre vom Schlösserland Sachsen:

TypoScript object not found (lib.pressarchive)