Pressearchiv

17.12.2007 | Pressemitteilung 83/2007

Sachsen will deutsche Spitze bei Kulturreisen bleiben

Schlösserland auf Erfolgsschiene

Mit einem Marktanteil von sieben Prozent bei allen Kulturreisen dominiert Sachsen derzeit das Ranking der inländischen Kultururlaubsziele und verweist damit Bayern, Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfahlen mit je vier Prozent deutlich auf die Plätze. Diese Spitzenposition will Sachsen weiter ausbauen. Das ist ein wesentliches Ziel der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen (TMGS) für 2008.

„Mit Blick auf unser Ziel, neue Kunden für Reisen nach Sachsen zu gewinnen, konzentrieren wir uns weiterhin verstärkt auf attraktive Kurzreiseangebote für anspruchsvolle Urlauber“, sagte Hans-Jürgen Goller, Geschäftsführer der TMGS, am Montag vor Journalisten in Dresden auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit den Staatlichen Schlössern, Burgen und Gärten Sachsens (SBG). Entsprechend einer Sonderuntersuchung im Rahmen der Reiseanalyse der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V. werden die Kultur- und Städtereisen mittelfristig wachsen. So hält die TMGS an der 2006 mit der Dachmarke „Sachsen. Land von Welt“ gestarteten Kampagne fest, Sachsen bei überdurchschnittlich gut verdienenden Reisenden aus dem Westen Deutschlands sowie dem Ausland als hochwertiges Reiseziel mit einer herausragenden Kunst- und Kulturlandschaft, guter Produktqualität und stilvoller Lebensart besonders unter den Aspekten Kultur und Geschichte zu profilieren und zu positionieren.

Vor diesem Hintergrund bildet die 2005 mit den Staatlichen Schlössern, Burgen und Gärten Sachsens gestartete touristische Vermarktungsinitiative einen Schwerpunkt. „Das Schlösserland Sachsen mit seinem Angebot ist maßgeblich an Sachsens Spitzenposition im deutschen Kulturtourismus beteiligt“, sagte Dr. Christian Striefler, Direktor der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsens. So waren die Schlösser, Burgen und Parks 2007 Anziehungspunkte wie nie. Allein die über 860 Veranstaltungen und damit 20 Prozent mehr als im Vorjahr lockten in den ersten neun Monaten 1,29 Millionen zahlende Besucher ins „Schlösserland Sachsen“, darunter immer mehr Ausländer. Das sind ca. elf Prozent mehr als im gleichen Zeitraum 2007. Damit habe sich der Aufwärtstrend der letzten Jahre in fast allen Schlossbetrieben deutlich fortgesetzt und sich die Dachmarke „Schlösserland Sachsen“ zu einem Renner entwickelt. Neben dem Veranstaltungsangebot hat auch die unter deutschen Schlösserverwaltungen einmalige Zertifizierung der Partner im Schlösserland Sachsen mit dem touristischen Qualitätssiegel zum Erfolg beigetragen. Striefler verwies weiter auf den neu strukturierten Internetauftritt, die Zahl der Zugriffe hat sich in den letzten beiden Jahren verdreifacht. Die Publikation „Sachsen Grün – Historische Gärten und Parks“ erhielt den deutschen Gartenbuchpreis. In 2008 werden die SBG mit einem eigenen Counter in der Dresdner Schinkelwache noch näher an den Gästen sein.

Die Schlösser-Offensive soll gerade im Themenjahr 2008 „Schlösser, Parks und Gärten“ der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT)“ fortgeführt werden. Die neue Tourenkarte und die Jahreskarte mit vielen Vorteilen für Besucher, der prall gefüllte Eventkalender mit Highlights wie der Pillnitzer Schlossnacht, der Ausstellung „300 Jahre Erfindung des Europäischen Hartporzellans“ auf der Albrechtsburg Meißen oder dem renommierten Moritzburg Festival
werden die Attraktivität weiter steigern. Ein sichtbares Zeichen der Zusammenarbeit wird 2008 der Auftritt auf der weltgrößten Tourismusmesse, der Internationalen Tourismus Börse Berlin, sein. Hier lassen TMGS und SBG Sachsen als Schlösserland erstrahlen. Die Partner greifen damit das Themenjahr 2008 der DZT auf und wollen die ITB als Brücke zu Kurz- und Kulturreisenden nutzen.

Hinsichtlich der Angebotsentwicklung für den deutschen Markt fokussiert die TMGS zusätzlich zu Kunst und Kultur wie bisher ihre Produktlinien Städtetourismus, Vital-, Aktiv- und Familienurlaub und möchte deren Angebotsqualität weiter kontinuierlich verbessern. Gebündelt werden die Angebote in einem Dutzend unterschiedlicher Publikationen. Darüber hinaus kommuniziert die TMGS ihr Angebot jährlich auf etwa 15 Inlandsmessen, Workshops und Präsentationen. Beim Vertrieb soll die gute Zusammenarbeit mit Reiseveranstaltern und Reisebüros weiter intensiviert und das Internet ausgebaut werden.

Die TMGS hält an ihrem Ziel fest, mittelfristig jährlich drei Prozent mehr Gäste und 2,5 Prozent mehr Übernachtungen zu generieren. Vor dem Hintergrund von 23 Prozent mehr Gästen und annähernd 17 Prozent mehr Übernachtungen über die letzten vier Jahre für Sachsen und angesichts eines weitgehend gesättigten Marktes wir das laut Goller nur möglich sein, wenn Sachsen für potenzielle Kunden ein attraktives Reiseziel darstellt. Für 2008 geht es Goller darum, die im Vergleich zum Vorjahr um rund 1,5 Prozent gesunkenen Gäste- und Übernachtungszahlen für Sachsen wieder in ein Plus zu führen. Das Minus sei zwar enttäuschend, allerdings relativiere sich dieses Ergebnis angesichts der im Bundesvergleich hohen Zuwächse von 8,8 Prozent bei den Ankünften und 6,4 Prozent bei den Übernachtungen in 2006. Mit den knapp sechs Millionen Gästen und 15,9 Millionen Übernachtungen, und damit so vielen wie nie zuvor, war Sachsen 2006 das einzige Flächenland mit Zuwächsen aus dem In- und Ausland. Vor diesem Hintergrund ist es zumindest annähernd gelungen, das Niveau des vorangegangenen Rekordjahres zu halten.  

Die TMGS werde 2008 dem Auslandsmarketing weiter große Beachtung schenken, obwohl Deutschland mit knapp über 90 Prozent Gästeanteil der mit Abstand wichtigste Quellmarkt für Sachsen ist. „Weil in diesem Bereich weitgehend eine Sättigung eingetreten ist, müssen wir hier mit den vorhandenen Mitteln mehr und gezielter werben“, erklärte der TMGS-Geschäftsführer. Gäste aus dem Ausland suchen Deutschland vor allem wegen seiner kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten auf, von denen Sachsen reichlich zu bieten hat. Die wichtigsten Quellmärkte der TMGS sind mit dem bisher höchsten Gästeanteil die USA und die Niederlande, Österreich, Schweiz, Großbritannien und Italien. Hier verlief die Entwicklung in den letzten fünf Jahren überdurchschnittlich. So stieg die Zahl der Gästeankünfte aus dem Ausland zwischen 2003 und 2006 um 48,5 Prozent und die der Übernachtungen um 45,6 Prozent. Allerdings musste Sachsen im ersten Dreivierteljahr 2007  einen Rückgang von 1,3 Prozent Gästen bei um 1,9 Prozent gestiegenen Übernachtungen hinnehmen. Bis 2009 strebt die TMGS einen Anteil ausländischer Gäste von elf Prozent an, derzeit sind es knapp zehn Prozent.

Für das zentrale Marketing für das Reiseziel Sachsen stehen der TMGS 4,15 Millionen Euro pro Jahr aus dem Landeshaushalt zur Verfügung. 

Kontakte: Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen, Bautzner Straße 45-47, 01099 Dresden, Tel: +49-(0)351-4917-25, Fax: +49-(0)351-49 69 306, info@sachsen-tour.de, www.sachsen-tourismus.de; Schlösserland Sachsen, Stauffenbergallee 2a, 01099 Dresden, Tel.:0351 / 56391 – 1312; info@schloesserland–sachsen.dewww.schloesserland-sachsen.de

Pressearchiv

In dem Pressearchiv finden Sie alle Meldungen und Berichte der letzten Jahre vom Schlösserland Sachsen:

TypoScript object not found (lib.pressarchive)