Pressearchiv

16.10.2007 | Pressemitteilung 68/2007

Deutscher Gartenbuchpreis geht an Schlösserland Sachsen

Die Gewinner des ersten „Deutschen Gartenbuchpreises – gesponsert von Stihl“ stehen fest. Aus über 30 Bucheinsendungen wählte die Jury unter Vorsitz von Robert Freiherr von Süsskind, dem Initiator des Buchpreises , Anfang des Monats die Gewinner aus.

Die Jury bestand aus der Fernsehmoderatorin Uschi Dämmrich von Luttitz, dem Buchautor Alexander von Schönburg – Glauchau, dem Vorsitzenden der DGGL Bayern, Jochen Maartz, der Burda – Chefredakteurin für die Titel „Gartenträume“ und „Wohnen und Garten“, Andrea Kögel sowie Dr. Otto Ziegler, Leiter des Tourismusreferates des Bayerischen Wirtschaftsministeriums.

In der Kategorie Bester Ratgeber erreichte das Buch mit dem Titel „ Sachsen Grün – historische Gärten und Parks“ von den Staatlichen Schlössern, Burgen und Gärten Sachsen aus dem L&H – Verlag den ersten Platz. Auf den Plätzen zwei und drei folgen die Ratgeber „Alles über Rosen – Verwendung Sorten Praxis“ von Klaus Jürgen Strobel aus dem Ulmer Verlag und „Das Pflasterbuch für den Garten“ von Heidi Howcroft aus dem Callwey  Verlag.

 Führer durch die Naturdenkmale des Freistaates

Sachsen ist reich an Meisterleistungen der Gartenkunst. Um dies fachlich fundiert und in ästhetisch ansprechender Form darzustellen, haben die Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen, „Schlösserland Sachsen“, gemeinsam mit dem L&H Verlag Hamburg/Berlin im Mai 2006 einen neuen Garten-Reiseführer herausgebracht:

Sachsen Grün, Historische Gärten und Parks.

Sächsische Gartenkunst spiegelt sich in eindrucksvollen Parks wider, z. B.:
 - im Barockgarten Großsedlitz, dem Austragungsort prachtvoller Feste Augusts des Starken,
 - im Schlosspark Pillnitz mit seinen dendrologischen Kostbarkeiten oder
 - im Muskauer Park des Fürsten Pückler.
Viele Schlösser sind restauriert und laden mit barocken Gärten, landschaftlichen Parks oder weitläufigen Wald- und Teichlandschaften ein - so in Moritzburg, Seußlitz, Zabeltitz, Nischwitz und Püchau.

Auch die Parks in den Städten Sachsens sind ein ästhetisches Erlebnis: der Große Garten und die Bürgerwiese in Dresden, die Zwingeranlagen in Görlitz, der Küchwaldpark in Chemnitz oder der Clara-Zetkin-Park in Leipzig: Vom Schloss Weesenstein im Müglitztal bis zur Kleingartenanlage „Dr. Schreber“ in Leipzig, namhafte Fachautoren entführen fachkundig in eine der reichsten Kulturlandschaften im Zentrum Europas.

Insgesamt 72 Gärten und Parks

sind in diesem handlichen Führer detailliert und doch kurz und prägnant beschrieben. Schlösserland – Direktor  Dr. Christian Striefler sieht seine Institution in der verpflichtenden Tradition der einst königlichen und nunmehr staatlichen Gartenkunstwerke:
„Satzungsgemäß sind wir um die objektverträgliche und kostengünstig-wirtschaftliche Nutzung und Erhaltung bemüht“, so Striefler, „aktive Öffentlichkeitsarbeit für unsere Gärten gehört zu unseren Kernaufgaben. Auch im Sinne der Bündelung touristischer Aktivitäten ist dieses Buch zu sehen, denn jeder Besucher trägt zur Bewahrung des historischen Erbes bei.“

Eine übersichtliche Kartographie, über 100 Farbfotos, attraktive Parkpläne der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen, Piktogramme zur Ausstattung der Anlagen und zum Service vor Ort machen dieses handliche Buch besonders nutzerfreundlich.

Herausgeber: Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen

ISBN-10 3-938608-02-1, L&H Verlag, 226 Seiten, 14,80 Euro, Softcover.

Pressearchiv

In dem Pressearchiv finden Sie alle Meldungen und Berichte der letzten Jahre vom Schlösserland Sachsen:

TypoScript object not found (lib.pressarchive)