Pressearchiv

12.12.2006 | Pressemitteilung

Komm Staunen! Der Sciencetunnel in der Festung Dresden

Pressegespräch zur Ausstellungseröffnung

Im heutigen Pressegespräch stellten der Direktor der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen Dr. Christian Striefler und Dr. Andreas Trepte, Managing Direktor des Max-Planck-Institutes München und Ausstellungs–Curator die internationale Wissenschaftsausstellung „Science Tunnel“ im Lipsius Bau vor.

In seiner Begrüßung betonte SBG – Direktor Striefler, er freue sich, dass diese Ausstellung bereits vor ihrer Eröffnung ein so großes Interesse in der Landeshauptstadt und weit darüber hinaus gefunden habe.

„Diese wissenschaftliche Multi-Media-Schau ist ein absolut herausragendes Ereignis in der Arbeit der Schlösser, Burgen und Gärten in diesem Jahr. Hier werden die Spitzenleistungen der Natur- und Biowissenschaften des 21. Jahrhunderts auf 1000  m2 Fläche in einem historischen Umfeld aus dem 16. Jahrhundert präsentiert – ein großer Bogen von einem halben Jahrtausend gibt uns und den Besuchern einen anschaulichen, lebendigen Eindruck vom Wandel von Kunst und Wissenschaften in dieser Zeit“ freute sich Striefler.

Ziel dieser Ausstellung, die, von Shanghai kommend, nach Dresden in Brüssel gezeigt werden wird, sei es, mit den einzigartigen Bildern, Videos und Ausstellungsobjekten aus den 78 Max-Planck-Gesellschaften und weiteren Leihgaben bedeutender  internationaler Institutionen weitere Zielgruppen für die sächsischen Schlösser zu erschließen. Vor allem jungen Leuten solle nahe gebracht werden, dass Museen und deren Ausstellungen auch für diese Altersgruppe durchaus Interessantes zu bieten haben.

Striefler bedankte sich beim sächsischen Kultusministerium für die „engagierte Zusammenarbeit im Vorfeld der Eröffnung“: so werden am 13. Dezember über 80 sächsische Lehrer verschiedener Schultypen in den Kasematten an einer Einführung in diese Ausstellung teilnehmen und für die Ausstellung selbst haben sich bereits über 40 Schulklassen angemeldet.
Kultusminister Steffen Flath wird am 8. Januar mit Schülern und Lehrern den Science Tunnel besuchen und seine Inhalte diskutieren „ und die vielen Anfragen im Vorfeld lassen auf einen großen Besucherandrang bis zu 11. Februar hoffen“ schloss der SBG-Direktor. Sein Dank gelte natürlich in besonderem Maße der Max-Planck-Gesellschaft, die diese Ausstellung „ in einem der wichtigsten Objekte unseres Staatsbetriebes“ ermöglicht habe.

 

„Der Science Tunnel bietet dem Besucher einen erlebnisreichen Einblick in die Welten moderner Spitzenforschung. Verständlich aufbereitet erlebt der Gast wie unser Körper Milliarden von Zellen navigiert, wie das Gehirn Musik erzeugt und schwarze Löcher Sterne vom Kurs abbringen. Die Besucher werden mit den Herausforderungen unserer Zeit konfrontiert und erfahren wie Galaxien fusionieren, und gigantische Sonnenstürme ihr Unwesen treiben“ begann der Ausstellungs–Curator Dr. Andreas Trepte vom Max-Planck-Institut in München seine Einführung in die „Welten der modernen Wissenschaft.

Die Besucher erlebten ein breites Spektrum wissenschaftlicher Forschung und erhielten
Zugang zu bislang noch nie der Öffentlichkeit präsentierten Ergebnissen Eindrucksvoll seien aktuelle Forschungsergebnisse auf 300 großformatigen Bildern und 150 Videoclips dargestellt. Die Ausstellung zeichne sich auch durch den Erlebnischarakter ihrer zahlreichen, interaktiven Exponate aus.
Einen Magnet für Schulen, Universitäten und alle naturwissenschaftlich Interessierten bildeten die Technologien von morgen: Biotechnologie, Nanotechnologie, Neuroelektronik und Quantenberechnung

„Der Science Tunnel begeisterte bereits mehr als 2 Millionen Menschen weltweit und ist nun, einmalig in diesem Jahr in Deutschland, in der „Stadt der Wissenschaft 2006“ in Dresden zu sehen, in einem historischen Umfeld, wie wir es bisher nie hatten und wohl auch nicht wieder bekommen werden“ schloss Trepte seine Erläuterungen, um anschließend Detailfragen in der Ausstellung selbst zu beantworten.

 


Termin: 13. Dezember 2006 bis 11. Februar 2007

Öffnungszeiten:
täglich 10:00 bis 18:00 Uhr 
am 01.01.2007 von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr 
Schließtage 24. und 31. Dezember 2006
 
Eintritt: 
4 € Eintritt
2 € ermäßigter Eintritt (Schüler, Studenten)
5 € Ein Erwachsener + 2 Kinder
9 € Familienkarte: 2 Erwachsene + 4 Kinder
3,20 € Gruppentarif  - ab 15 Personen
Kinder bis 7 Jahre frei

Informationen:

Schlösser und Gärten Dresden
Geschäftsstelle Zwinger, Brühlsche Terrasse,
01067 Dresden, Tel.: +49 (0) 351 491 49601/3
zwinger@schloesserland-sachsen.de, www.schloesserland-sachsen.de

Pressearchiv

In dem Pressearchiv finden Sie alle Meldungen und Berichte der letzten Jahre vom Schlösserland Sachsen:

TypoScript object not found (lib.pressarchive)