Von Turm zu Turm mit Fernglas und Karte

Die Aussicht von einem erhabenen Standort aus hat die Menschen seit jeher fasziniert. Nicht nur zum Schutz wurden wichtige Gebäude auf einem Berg erbaut, sondern auch, um sie dem Himmel ein Stück näher zu bringen. Mit dieser Route können Sie sich einen imposanten Eindruck von oben über das Schlösserland verschaffen. Viel Spaß dabei, und vergessen Sie das Fernglas nicht!

Festung Königstein (A)

Wie eine Krone aus Stein präsentiert sich die Festung Königstein. 240 Meter über der Elbe kann sich der Gast einem Rundblick hingeben, der über die Sächsische Schweiz hinausgeht. Von der östlich gelegenen »Königsnase« sind in der Ferne auch die Berge der Böhmischen Schweiz zu sehen. Nach Westen ist bei gutem Wetter die Sicht bis zum Dresdner Fernsehturm frei. Erobern lässt sich die Festung zu Fuß oder per Panoramalift. Neben der Aussicht lässt sich oben auch Sachsens tiefster Brunnen bestaunen und die nie zerstörte Festungsarchitektur aus mehreren Jahrhunderten.

Weiter zur Station B - Residenzschloss Dresden, ca. 32 km

Sondereintritt
Residenzschloss Dresden

Residenzschloss Dresden (B)

Eine etwas andere Perspektive auf das barocke Dresden bietet der Hausmansturm des Dresdner Schlosses. Von 67 Metern Höhe können Sie sich einen guten Überblick über die Stadt verschaffen – und manchmal sogar bis in die Sächsische Schweiz schauen. Der Turm ist der älteste erhaltene Teil der Schlossanlage. Im Schloss befinden sich berühmte Sammlungen wie das Grüne Gewölbe, die Rüstkammer und die Türckische Cammer Das Kupferstichkabinett stellt aus seinen Beständen wechselnde Grafik- und Fotografieausstellungen zusammen.

Weiter zu Station C - Schloss Hartenfels, ca. 91 km

Schloss Hartenfels (C)

Ein Stück elbaufwärts befindet sich in Torgau das älteste noch erhaltene Renaissance-Schloss Deutschlands. Die Vierflügelanlage wird von einem Wachturm aus der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts bekrönt. Er verbindet den spätgotischen Albrechtsbau mit dem prachtvollen Johann-Friedrich-Bau der Frührenaissance und bietet einen sagenhaften Ausblick über die Stadt und die weite Elblandschaft. Ebenfalls einen Ausblick wert sind die Bären, die noch heute im Burggraben gehalten werden. Im Schlosshof steht der Gast dann vor einem statischen Meisterwerk: dem großen Wendelstein ‒ gebaut ohne stützenden Mittelpfeiler.

Weiter zu Station D - Burg Gnandstein, ca. 84 km

Schloss Hartenfels Sommer Spiegelung
Burg Gnandstein Schloesserland Sachsen Ansicht Wiese und Beaume

Burg Gnandstein (D)

Die Burg ist Sachsens besterhaltene romanische Wehranlage und eine der Ritterburgen Deutschlands, die den Geist uralter Zeiten konserviert haben. Bergfried, Zwinger, Zinnen, Schildmauer – die Festung hoch über dem Flüsschen Wyhra ist ein Stein gewordener Traum aller Mittelalterfreunde. Der 33 Meter hohe ersteigbare Bergfried im inneren Burghof bietet ihnen eine herrliche Aussicht in das Kohrener Land und nach Thüringen.

Weiter zu Station E - Burg Schönfels, ca. 83 km

Burg Schönfels (E)

Der Grundstein zu diesem trutzigen Bau wurde vermutlich um 1200 gelegt, als Kolonisatoren neue Siedlungsgebiete im späteren Pleisenland erschlossen. Selten ist der typische Aufbau einer Burg mit umlaufendem Wall und Graben, Vorburg, Unter- und Kernburg in einer solchen Geschlossenheit und Ursprünglichkeit so bewahrt geblieben wie hier.

Weiter zu Station F - Schloss Voigtsberg, ca. 42 km

Burg Schoenfels Ansicht gruene Wiese Turm
Schloss Voigtsberg Ansicht

Schloss Voigtsberg (F)

Bereits für den Anfang des 13. Jahrhunderts sind erste Baumaßnahmen auf dem heutigen Schlossgelände nachweisbar. In diesem so genannten Altteil von Schloss Voigtsberg warten der Fürstensaal, die Sankt Georgskapelle mit sakralen Kunstwerken und die Schlösserstube aus dem Jahre 1637 mit frühbarocker Holzbalkendecke und Wandmalereien auf Ihren Besuch. Im Rittersaal ist noch die originale Lehmwickeldecke erhalten. Bauliche Veränderungen kurz vor 1900 veränderten das äußere Erscheinungsbild der Burg. Das heutige Erscheinungsbild der Burg ist geprägt von dem beeindruckenden Schlossturm, der im Moment noch restauriert wird.