Der Herr der Bienen
Imker Wittig und sein süßer Goldschatz

Seit fast dreißig Jahren stellt Steffen Wittig aus Nossen in Eigenproduktion einen der leckersten Honige im Schlösserland Sachsen her. Dabei entfachte der Zufall seine Leidenschaft für das Imkern.

Ein Bienenkasten kommt selten allein

Steffen Wittig und die Imkerei – Diese Passion besteht seit nahezu drei Jahrzehnten. Alles begann mit klassischen Liebe auf den ersten Blick: Als sich sein Cousin 1987 einen Bienenstock kauft, ist Wittig sofort Feuer und Flamme: »Der Brutraum, der Honigraum, der Duft im Bienenstock – ich war fasziniert. Mein erstes Bienenvolk erhielt ich 1989 von einem befreundeten Imker, als Dankeschön für das Abladen von fünf Tonnen Zucker.«

Von Klee bis Robinien: Die Quellen des Sachsenhonigs

Steffen Wittig lebt in Nossen. Die Kleinstadt im Herzen Sachsens ist auch bekannt für ihr pittoreskes Renaissanceschloss und den romantischen Klosterpark Altzella. Dessen jährliche Blumen- und Gartenschau lockt jeden Sommer mehrere Tausend Besucher an. Mittlerweile ist Wittig nicht nur stolzer Besitzer mehrerer Bienenvölker, sondern auch einer Imkereifachhandlung und eines Hofladens. Hier bietet er die köstlichen und geschmacklich vielfältigen Honige seiner Bienen zum Kauf an. Seine persönliche Lieblingssorte? Das ist der Heidehonig, ein bräunlicher Honig mit geleeartiger Konsistenz: »Ich liebe den kräftigen, leicht herben Geschmack. Ein besonderer Genuss ist er auf einem Milchbrötchen.«

In der Vielfalt liegt die Würze

Für den Imker spiegelt sich die kulinarische Vielfalt Sachsens auch in seinen Honigsorten wider: »Durch die verschiedenen Trachtpflanzen in Sachsen können unsere Bienen von verschieden Nektarquellen Honig sammeln. Darunter sind Feldpflanzen wie zum Beispiel Phacelia und Raps sowie Bäume wie Robinie oder Linde.« Die Honigernte beschreibt Wittig als das Schönste an seinem Handwerk: »Wenn man die vollen Waben entdeckelt und es nach Honig duftet – das ist der beste Moment für mich.«

Ein Honig und ein Schloss, die begeistern

Steffen Wittigs Honigprodukte bestechen mit ihrer Vielfalt. Sie haben Fans in der ganzen Bundesrepublik. Neben dem klassischen Bienengold gibt es Kerzen, Pflegecremes und Bonbons. Alle Produkte kann man einfach online bestellen. 

Doch warum nicht einen Einkauf im Hofladen von Imker Wittig mit einem Ausflug ins Schlösserland verbinden? Das Schloss in Wittigs Wohnort Nossen bietet das perfekte Ausflugsziel.

Als Burg 1185 errichtet, diente es Rittern als Schutz- und Rückzugsort. Im Mittelalter übernahmen Meißner Bischöfe die Burg. Ab 1554 baute sie Kurfürst August zu einem repräsentativen Renaissanceschloss um.

Im Lauf der Geschichte diente das das Schloss den verschiedensten Zwecken. Heute erzählen spannende Ausstellungen von seiner langjährigen Geschichte und erinnern an die vor 1990 verdrängte Geschichte des Sächsischen Landadels.

Heilend, lecker und gesund

Kräuter im Klosterpark Altzella

Die Königin von Großsedlitz

Der Zauber der Bitterorange

Auf Zeitreise mit Köchin Adelheid

Köstlichkeiten aus der Rochlitzer Schwarzküche