Auf den Spuren von August dem Starken Wochenendausflug in Dresden und Umgebung

Herzlich Willkommen im Schlösserland Sachsen! Barocke Pracht und glanzvoller Pomp warten auf Sie. Entdecken Sie bei einem Wochenendausflug in Dresden und Umgebung die Fest- und Jagdkultur des Barocks an den Originalschauplätzen.

Wandeln Sie auf den Spuren von August dem Starken, Schöpfer der barocken Herrlichkeit im Dresdner Elbtal. Seien Sie zu Gast in den Lust- und Jagdschlössern des sächsischen Kurfürsten und polnischen Königs, die von dem berühmten Architekten Matthäus Daniel Pöppelmann erbaut wurden.

Entdecken Sie Schloss Moritzburg, den Dresdner Zwinger, das Residenzschloss, Schloss & Park Pillnitz und den Barockgarten Großsedlitz.

Schloss Moritzburg (A)

Den Namen hat das Schloss Moritzburg von seinem ersten Bauherr Kurfürst Moritz. Doch die heutige Form der Anlage in ihrer großartigen Symmetrie und barocken Pracht geht auf August den Starken und seinen Baumeister Matthäus Daniel Pöppelmann zurück. Aus dem einfachen Jagdschloss gestalteten sie eine Bühne für spektakuläre Hoffeste. Im Schloss sind u.a. die größte Jagdtrophäensammlung Europas und das einzigartige Federzimmer ausgestellt. Als märchenhafte Kulisse diente das Schloss dem legendären Kultfilm »Drei Haselnüsse für Aschenbrödel«. Versäumen Sie nicht einen Abstecher zum nahegelegenen Fasanenschlösschen Moritzburg und zu Sachsens einzigem Leuchtturm.

Weitere Details zu Schloss Moritzburg.

Weiter zu Station B - Residenzschloss Dresden: ca. 16 km

Schloss Moritzburg Ansicht Sued Eingang
Residenzschloss Dresden 05

Residenzschloss Dresden (B)

Das Residenzschloss Dresden ist das älteste Gebäude der Dresdner Altstadt und ist nicht nur durch seine adligen Bewohner von großer Bedeutung, sondern auch durch seine Baugeschichte mit Spuren von der Romanik bis zum Historismus. August der Starke ließ Teile das Residenzschlosses von 1723 bis 1730 im spätbarocken Stil umbauen.

Nach der Zerstörung im zweiten Weltkrieg wurde das Schloss als »Residenz der Kunst und Wissenschaft« wieder aufgebaut, in der die Schätze der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden würdige Ausstellungsräume bezogen.

Weitere Details zum Residenzschloss Dresden.

Weiter zu Station C - Dresdner Zwinger, ca. 0,3 km

Dresdner Zwinger (C)

1709 erhielt Oberlandbaumeister Matthäus Daniel Pöppelmann von August dem Starken den Auftrag, im Zwingergarten der alten Dresdner Festungsanlage eine Orangerie als Winterquartier für Orangenbäume und andere Kübelpflanzen zu errichten. Später kam der Gedanke auf, die Anlage für Festlichkeiten des Hofes zu nutzen. Die Festkultur des Barocks diente nicht nur zur Belustigung und Unterhaltung der Hofgesellschaft, sondern sollte vor allem Reichtum und landesherrliche Macht darstellen.

Weitere Detail zum Dresdner Zwinger.

Weiter zu Station D - Schloss & und Park Pillnitz: ca. 11 km

Dresdner Zwinger Innenbereich Blick auf Wallpavillion
Schloss Park Pillnitz Lustgarten

Schloss & Park Pillnitz (D)

August der Starke, Kurfürst und König, erwarb das Schloss Pillnitz einst für seine berühmteste Mätresse Anna Constantia Reichsgräfin von Cosel. Als sie später in Ungnade fiel, entzog er es ihr und ließ das Wasser- und das Bergpalais nach Plänen des Barockarchitekten Matthäus Daniel Pöppelmann errichten. In der grandiosen, direkt an der Elbe gelegenen Schloss- und Parkanlage finden Sie die 250 Jahre alte japanische Kamelie, die Orangerie und das Palmenhaus.

Weitere Details zu Schloss & Park Pillnitz.

Weiter zu Station E - Barockgarten Großsedlitz: ca. 14 km

Barockgarten Großsedlitz (E)

In Großsedlitz planten August der Starke und sein Gartenbaumeister Zacharias Longuelune ein sächsisches Versailles. Wegen Geldnot mussten die Ausbauarbeiten aber gestoppt werden, und das von Pöppelmann für die Anlage entworfene Schloss kam nie zur Ausführung. Sollte der Barockgarten ursprünglich noch 96 Hektar umfassen, gestaltete man letztlich nur 12. Aber diese genügen, um Großsedlitz zur bedeutendsten Gartenschöpfung des 18. Jahrhunderts in Sachsen zu erheben. Heute zeigt sich das weitläufige terrassierte Gelände mit zwei Orangerien, Wasserspielen und rund 60 Skulpturen als wunderbares Gartenkunstwerk.

Weitere Details zum Barockgarten Großsedlitz.

Barockgarten Grosssedlitz Blick auf untere Orangerie