Mönchskutte & Ritterschmaus

Eine längst vergangene Welt der Ritter und Mönche präsentiert sich in dieser Route! Lernen Sie wie die mittelalterlichen Mönche zu schreiben, schmausen Sie in gemütlicher Runde zum Rittermahl oder lassen Sie sich von geschichtsträchtigen Burgen verzaubern. All dies ist möglich im Schlösserland.

Burg Gnandstein (A)

Die Burg ist Sachsens besterhaltene romanische Wehranlage und eine der Ritterburgen Deutschlands, die den Geist uralter Zeiten noch spürbar machen. Bergfried, Zwinger, Zinnen, Schildmauer – die Festung hoch über dem Flüsschen Wyhra ist ein Stein gewordener Traum aller Mittelalterfreunde.

Es geht die Sage um, dass noch heute auf dem Burggelände ein Schatz auf seine Entdeckung harrt. Begeben Sie sich doch einmal auf die Suche! 

Der besteigbare Bergfried entschädigt Sie mit einer herrlichen Aussicht, falls Sie kein Gold und Edelsteine gefunden haben sollten.

weiter zu Station (B) - Schloss Rochlitz: ca. 22 km

Schloss Rochlitz (B)

Gotische Fenster, filigrane Kreuzgewölbe, Wehrgänge, Verliese, die große Hofküche sollten jeden erfreuen, der sich gern in längst vergangene Zeiten zurück träumt. Mutigen steht der Besuch der Folterkammer offen.

Wer sich auf diesen Ort einlässt, spürt noch immer die Geschichtsstürme, die die deutsche Ostsiedlung im Hochmittelalter begleiteten.

Stehen Sie den einstigen sächsischen Fürsten wie Albrecht dem Beherzten oder August dem Starken Aug‘ in Aug‘ beim »Lebendigen Fürstenzug« gegenüber – eine Ausstellung, die mit ihren prächtigen Kostümen die Protagonisten des berühmten Dresdner Wandbildes wieder zum Leben erweckt.

weiter zu Station (C) - Burg Kriebstein: ca.22 km

Burg Kriebstein (C)

Lassen Sie sich ins 15. Jh. zurückversetzen: Nicht nur die Wandmalereien in der Burgkapelle, die der Jungfrau Maria gewidmet sind, sind einen Besuch wert.

Nehmen Sie sich ein wenig mehr Zeit für eine Führung und lassen Sie sich auch vom vollständig bemalten Kriebsteinzimmer faszinieren. Im Wohnturm werden vom tiefsten Keller bis zum Dachboden unterschiedliche Stilrichtungen und Raumfassungen erlebbar.

Im Burghof spürt man noch heute die Anwesenheit der Ritter und Burgherren.

 

 

Übernachtungstipps

Jugendherberge Schloss Colditz
Nicht weit von Rochlitz entfernt steht eines von Sachsens ältesten Schlössern. Heute ist in einem Flügel des Schlosses die Europa-Jugendherberge Schloss Colditz untergebracht und erfüllt das Gebäude mit internationalem Leben und Heiterkeit. Wohl auch deshalb ist die moderne Jugendherberge, ein beliebtes Quartier bei Gästen aus aller Welt.

Kloster Nimbschen
Wer heute nach Nimbschen kommt, findet in den einstigen Stallungen und Speicheranlagen des alten Klostergutes einen modernen Hotelkomplex. Die Gebäude wurden mit hohem Aufwand und viel Liebe zum Detail ausgebaut. So entstand aus der Verbindung von historischem Ambiente und exklusiver Ausstattung eine besondere Atmosphäre. Die Zimmer sind in ruhiger Umgebung und individuell eingerichtet.

Kulinarischer Tipp

Burg Mildenstein
Hopfen und Malz – Gott erhalt’s - Geschichte(n) zum Bier werden bei einer Führung auf Burg Mildenstein erzählt. Hier erfahren Sie, dass auch schon in mittelalterlicher Zeit Bier in Deutschland das Volksgetränk Nummer 1 war oder warum die Bierbrauerei zunächst in Frauenhand war. Ab 15 bis 25 Personen - Führungen auf Anfrage.