Gräfin Coseldie Mätresse des Königs

Gräfin Cosel (1680-1765) gehört zu den schillerndsten Gestalten der sächsischen Geschichte. Als Anna Constantia von Brockdorff 1680 geboren, heiratet sie 1703 den sächsischen Obersteuereinnehmer Adolf Magnus von Hoym, dem sie nach Dresden folgte. Kurz darauf eroberte Anna Constantia mit ihrer Schönheit und ihrem anmutigem Wesen das Herz August des Starken.


Als August der Starke Anna Constantia als offizielle Mätresse an seinen Hof in das Residenzschloss nach Dresden holt, beginnt eine der berühmtesten Liebesbeziehungen in Sachsens Geschichte.

Folgen Sie dieser fesselnden Liebesgeschichte in einem Drama mit vier Akten an die Originalschauplätze im Schlösserland Sachsen. Starten Sie Ihren Ausflug auf den Spuren von Gräfin Cosel in der Innenstadt Dresden, am Residenzschloss neben dem Dresdner Zwinger und der Semperoper. Mit dem Dampfer, Rad oder Auto geht es weiter zum Schloss & Park Pillnitz. Nach einem Abstecher ins Schloss Nossen endet die Route auf Burg Stolpen, wo Gräfin Cosel 49 Jahre als Gefangene lebte und begraben liegt.

Residenzschloss Dresden - Feiern & Lieben (A)

Anna Constantia erhält von August dem Starken als seine offizielle Mätresse den Grafentitel „Reichsgräfin von Cosel“.  Er stellte seiner Geliebten, die ihm drei Kinder schenkte, ein schriftliches Heiratsversprechen aus. Das mit dem Residenzschloss durch einen Übergang verbundene Taschenbergpalais diente Gräfin Cosel als Stadtpalais. Über sieben Jahre begleitet sie August den Starken bei den Alltäglichkeiten ebenso wie als Gesellschafterin bei Festlichkeiten. Im Dresdner Residenzschloss befinden sich heute die Ausstellungen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, die eine der größten Kunstsammlungen Europas darstellen. Vom Hausmannsturm aus haben Sie einen grandiosen Blick auf Dresdens Innenstadt, die Brühlsche Terrasse, den Dresdner Zwinger und die Frauenkirche Dresden.

Weiter zu Station B - Schloss & Park Pillnitz: ca. 14 km

Schloss & Park Pillnitz - Ungnade (B)

August der Starke erwarb das Schloss Pillnitz für seine berühmteste Mätresse. Gräfin Cosel macht sich am Hof durch ihre Klugheit und ihren Hochmut viele Feinde und versucht in politische Entscheidungen einzugreifen. Nachdem sich August der Starke einer anderen Frau zuwendet, zieht sich Gräfin Cosel 1713 nach Pillnitz zurück, wo sie sich mit der Umgestaltung des Schlosses beschäftigt. 1715 flüchtet die Gräfin Cosel nach Berlin, da sie das schriftliche Heiratsversprechen von August dem Starken nicht an ihn zurückgeben will.
In der direkt an der Elbe gelegenen Schloss- und Parkanlage Pillnitz finden Sie die 250 Jahre alte japanische Kamelie, die Orangerie und das Palmenhaus. Das Schlossmuseum zeigt eine Dauerausstellung zur Schlossgeschichte.

Weiter zu Station C - Schloss Nossen: ca. 60 km

Schloss Nossen - Flucht (C)

Nach ihrer Flucht von Pillnitz nach Berlin wurde Gräfin Cosel bei Ihrer Ankunft in Berlin an August den Starken ausgeliefert, der sie unter den Vorwurf des Landesverrates gestellt hat. Auf dem Rückweg nach Sachsen erkrankt Gräfin Cosel schwer. Auf Schloss Nossen wird sie im Jahr 1716 dreißig Tage lang gepflegt und von 40 Mann bewacht, die eine Flucht und jeglichen Briefverkehr verhindern sollten. In welchem Schlossflügel man die prominente Gefangene unterbrachte, ist nicht überliefert. August der Starke ordnete am 9. Dezember 1716 an, Gräfin Cosel auf die Festung Stolpen zu verlegen. Die Ausstellung und Führungen (auf Anmeldung) auf Schloss Nossen behandeln auch die Zeit von Gräfin Cosels unfreiwilligem Aufenthalt.

Weiter zu Station D - Burg Stolpen: ca. 75 km

Burg Stolpen - Gefangenschaft & Tod (D)

Nachdem es der Gräfin besser ging, wurde Sie am 24. Dezember 1716 unter Begleitung eines starken Kommandos bei strengen Vorsichtsmaßnahmen auf die Burg Stolpen gebracht. 49 Jahre lebte Gräfin Cosel auf der Burg Stolpen als Gefangene und ist dort schließlich auch verstorben. Heute sind im Johannis-(Cosel-)turm die Wohnräume der Gräfin, eines der wenigen erhaltenen Porträts, Gebrauchsgegenstände und Mitschriften zu besichtigen. In der ehemaligen Burgkapelle findet man die Grabplatte der Gräfin Cosel, die am 31. März 1765 starb.
Wie bei kaum einer anderen Person vermischen sich hier Mythos und Wahrheit, Legenden und Wirklichkeit. Die Sonderführung »Der Schatz der Gräfin Cosel« versucht, auf der Grundlage authentischer Örtlichkeiten das abenteuerliche und schicksalhafte Leben der Gräfin Cosel eingehender zu betrachten. (Sonderführung auf Voranmeldung)

Übernachtungstipps

Im Pillnitzer Schlosspark können zwei Ferienhäuser angemietet werden. Das »Kleine Wächterhaus« bietet im Stil eines Landhauses bis zu vier Personen Platz. Das »Trompeterhaus« im Stil eines Gartenhauses eignet sich besonders für einen romantischen und ruhigen Aufenthalt für zwei Personen.

Der ehemalige Herrensitz von August dem Starken, die Pension »Zur Königlichen Ausspanne« liegt ca. 4 km entfernt vom Schloss Pillnitz. 

Keine 3 km von Schloss Nossen entfernt können Sie in der Klosterherberge im Klosterpark Altzella übernachten. In der Sächsischen Schweiz am Fuße der Burg Stolpen können Sie im Burghotel Stolpen nächtigen.   

Burg Hohnstein, 14 km von Stolpen entfernt, steht Besuchern aus nah und fern zur Übernachtung offen. Auf dem Felsplateau logiert man inmitten eines der schönsten Nationalparks Europas, der Sächsischen Schweiz.

Wir wünschen Ihnen ein königliches Vergnügen!

Kulinarischer Tipp

Das privat geführte Schloss Hotel Dresden-Pillnitz liegt nur wenige Meter entfernt von den vielen kleinen und großen architektonischen und botanischen Attraktionen, die die Vielfalt der einzigartigen Schlossanlage in Pillnitz ausmachen. Im Schloss Hotel Dresden-Pillnitz können Sie sich kulinarisch im gemütlichen Kaminrestaurant am knisternden Kamin oder im Sommer auf der Schlossterrasse verwöhnen lassen.

Die barocke Schloss- und Gartenanlage Schloss Wackerbarth liegt in romantischer Lage mitten in den Radebeuler Weinbergen unweit entfernt von Schloss Moritzburg bei Dresden. Die eigene Herstellung ausgezeichneter Weine und Sekte bieten Ihnen einen Genuss für alle Sinne. Sachsens älteste Sektmanufaktur Schloss Wackerbarth vermählt ausgewählte sächsische Trauben zu höchstem Genuss: hier reift in klassischer Flaschengärung "Gräfin Cosel Rosé trocken".

Anreise & Routenplanung

Gewinnspiele & Aktionen

Vorteile schlösserlandKARTE

Jahreskarte Park Pillnitz

Schloss Rochlitz ab 01. Mai 2014

Ferienspaß für Königskinder